Wettbewerb um den Deutschen Engagementpreis

Die sechs Kategorien 2014

Einzelperson

Geehrt werden freiwillig engagierte Personen aus allen Bereichen, die sich vorbildlich für andere einsetzen, sich in gemeinnützigen Organisationen stark machen oder selbst erfolgreich Projekte initiieren.

Wer kennt sie nicht: den Nachbarn, der sich in seiner Freizeit für den Tierschutz einsetzt. Die Arbeitskollegin, die sich um Flüchtlinge in Deutschland kümmert. Der Schüler, der im Pflegeheim Geschichten vorliest, oder den Vater, der an der Schule seiner Kinder ein Förderprojekt für benachteiligte Schüler ins Leben gerufen hat. Die Nominierung zum Deutschen Engagementpreis bietet eine außergewöhnliche Möglichkeit, den „persönlichen Heldinnen und Helden“ einmal Danke zu sagen.

Gemeinnütziger Dritter Sektor

Gemeinnützige Organisationen, deren Arbeit maßgeblich von Engagierten getragen wird, oder die freiwilliges Engagement aktiv fördern, werden in dieser Kategorie ausgezeichnet.

Wer berät Interessierte, die sich freiwillig engagieren möchten? An wen wenden sich Menschen, die obdachlos sind? Wo finden Umweltaktivisten zusammen? Freiwilliges Engagement ist meistens eingebunden in Vereine, Initiativen oder konkrete Aktionen, und erst das gemeinsame Wirken macht ein einflussreiches Ganzes möglich. Ob Kultur, Bildung, Sport oder Soziales – die Organisationen des Dritten Sektors bereichern das gesellschaftliche Leben, machen auf Schieflagen aufmerksam, garantieren Vielfalt und bieten Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Politik & Verwaltung

Ausgezeichnet werden Städte und Kommunen oder politische Akteure, die eine nachhaltige Entwicklung von politischen Rahmenbedingungen zur optimalen Entfaltung freiwilligen Engagements stärken.

Bürgerschaftliches Engagement lebt von der Freiwilligkeit; seine Wurzeln befinden sich nicht im Bereich des staatlichen Sektors. Warum also gibt es beim Deutschen Engagementpreis die Kategorie Politik & Verwaltung? Ganz einfach: Politik und Verwaltung können freiwilliges Engagement fördern und Rahmenbedingungen schaffen, die es Menschen leichter machen, freiwillig aktiv zu werden und ihr Engagement auch langfristig beizubehalten. Städte und Kommunen, die es z. B. mit Beauftragten oder Anlaufstellen den Ehrenamtlichen leicht machen, sich für andere einzusetzen, oder Politikerinnen und Politiker, denen die Belange freiwillig engagierter Menschen besonders am Herzen liegen, sind geeignete Kandidaten für den Deutschen Engagementpreis.

Wirtschaft

Unternehmen und Betriebe, die freiwilliges Engagement aktiv betreiben oder innovativ fördern, werden in dieser Kategorie geehrt.

„Was hat die Wirtschaft mit freiwilligem Engagement zu tun?“, fragen sich viele Menschen. Zunächst einmal gar nichts. Doch es gibt weltweit und auch in Deutschland immer mehr Unternehmen, die Mittel und Ressourcen für das Gemeinwohl einsetzen. Vom eigenen Erfolg sollen auch andere profitieren – und umgekehrt tut Engagement dem Betrieb und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut. Viele Unternehmen fördern gemeinnützige Projekte finanziell oder durch den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Manchmal entstehen auch völlig neuartige Initiativen oder langfristige Kooperationen zwischen Wirtschaft und wohltätigen Non-Profit-Organisationen – der Kreativität und Innovation sind kaum Grenzen gesetzt.

Schwerpunktkategorie 2014: Miteinander der Generationen

Gewürdigt werden Personen, Initiativen und Organisationen, die sich für den Zusammenhalt der Generationen engagieren und damit vorbildlich für die Zukunft des Gemeinwohls einsetzen.

Ein Miteinander der Generationen fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt, was gerade auch wegen des demografischen Wandels von großer Bedeutung ist. Personen und Initiativen, die sich generationenübergreifend engagieren, sind Vorbilder für eine starke Bürgergesellschaft und Vorreiter des gesellschaftlichen Handlungsbedarfs. Denn ihr Engagement stärkt die Verständigung zwischen den Generationen und damit unsere Zivilgesellschaft. So ist freiwilliges Engagement quer durch die Generationen eine wertvolle Form demokratischer Mitgestaltung. Es entstehen neue Begegnungen zwischen den Generationen, die ohne die Initiativen nicht zustande kämen. Einen Pakt zwischen den Generationen schmieden - dies ist die grundlegende Motivation der Menschen und Organisationen, die die Schwerpunktsetzung des Deutschen Engagementpreises in diesem Jahr in den Mittelpunkt rückt.

Publikumspreis

Der Publikumspreis: Die Jury des Deutschen Engagementpreises wählt 15 Nominierte aus allen Kategorien für die Teilnahme am Publikumspreis aus. Wer beim anschließenden Online-Voting unter deutscher-engagementpreis.de die meisten Stimmen erhält, gewinnt. Wenn tausende Menschen einer Person oder Organisation ihre Stimme geben, ist das etwas ganz Besonderes. Folglich ist der Publikumspreis als einzige der sechs Auszeichnungen mit 10.000 Euro dotiert.

Bookmark and Share

Nominiert für den Deutschen Engagementpreis

Stadt Grünberg

Frank Ide

Grünberg

Abspielen Pause
suchen
Loader

SUCHERGEBNISSE

NOMINIERTE 2014

Erfahren Sie hier, welche Personen, Organisationen und Projekte für den Deutschen Engagementpreis 2014 nominiert sind. Mehr

 

WEITERSAGEN

Besuchen Sie Geben gibt. Deutscher Engagementpreis in Communities, versenden Sie E-Cards oder laden Sie Banner für Ihre Website herunter. Mehr

 

ENGAGEMENT-LINKS

Hier finden Sie Informationen und konkrete Angebote zu den verschiedenen Formen des freiwilligen Engagements. Mehr

 

ZAHLEN-DATEN-FAKTEN

Hier stellen wir aktuelle Daten und Studien rund um das Thema "Freiwilliges Engagement" vor. Mehr

Geben gibt. im Netz

Besuchen Sie uns auch auf:

HAUPTFÖRDERER

 

MEDIENPARTNER

 

 

Newsletter

Bleiben Sie informiert:


Abonnieren

Abmeldung
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege
VENRO
Deutscher Spendenrat e.V.
Deutscher Olympischer Sportbund
Deutscher Bundesjugendring
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
dzi
Deutscher Naturschutzring
Deutscher Kulturrat
BAGSO
Deutscher Fundraising Verband
Stifterverband

Unterstützer

Johanniterorden
tgd