Ausgezeichnet

Bauernhof als Lebensort für Demenzkranke

Das Leben mit Demenz ist für Betroffene und Angehörige eine Herausforderung, nicht nur im Bereich der Pflege, sondern auch bei der sozialen Teilhabe. Mit einem ungewöhnlichen aber dennoch effektiven Projekt geht die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V./Selbsthilfe Demenz dieses Thema an. Sie gestaltet Bauernhöfe zu „Lebens-Orten“ für Menschen mit Demenz und schafft so Geborgenheit und Gemeinschaft für die Betroffenen. Für diesen innovativen Ansatz erhielt die Gesellschaft im feierlichen Rahmen auf der Berliner Pflegekonferenz 2017 den Marie Simon Pflegepreis. SpectrumK in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) möchten mit dem Preis Projekte hervorheben, die ein gutes Beispiel dafür sind, wie alte und pflegebedürftige Menschen einfach und menschenwürdig in die Gesellschaft integriert werden können. Die Auszeichnung ist auch ein Zeichen dafür, mit dem Tabuthema „Umgang mit Demenzkranken“ zu brechen.

Mit den Bauernhöfen als Betreuungsort schafft die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V. ein niederschwelliges Angebot für Demenzkranke und Angehörige. Der Bauernhof mit seinen vielen Eindrücken, die durch die Nähe zu Tieren und der Natur entstehen, bietet Menschen mit Demenz einen Platz zum Erfahren von Selbstwirksamkeit und schafft Geborgenheit. Das Projekt entstand in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, um insbesondere im ländlichen Bereich Versorgungslücken zu schließen. Ziel ist es, auch in den nächsten Jahren das Betreuungsangebot des Landes Schleswig-Holstein für Demenzerkrankte auszuweiten, zu verbessern und qualitätsgesichert zu erhalten.

Zur Webseite des Projektes

Zur Webseite des Preises

Zurück zur Übersicht