Vor-Ort-Nominierung

Preisträgerprojekte des Luise Kiesselbach Preises nominiert

Die Vor-Ort-Nominierung...

Zur Preisverleihung des Luise Kiesselbach-Preises 2017 kamen rund 150 Gäste in den Räumlichkeiten der Versicherungskammer Stiftung Bayern mit Blick auf den Bayrischen Landtag zusammen. Umrahmt wurde die Preisverleihung durch das Frauen-Duett "Dramadama",  die das Publikum mit eigens kriierten Songs über das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger überzeugen konnten. Der Literat und Philosoph Christian Schüle hielt eine Festrede auf die Zeit und entließ das Publikum mit folgenden Worten: "Jeder Einzelne ist die gesamte Gesellschaft". Im Anschluss wurden die 15 Preisträgerinnen und Preisträger für deren herausragendes Engagement auf die Bühne gebeten und öffentlich mit dem Luise Kiesselbach Preis 2017 ausgezeichnet. Zum Abschluss verkündetete Linda Lücke vom Team des Deutschen Engagementpreises, dass alle Preisträgerinnen und Preisträger auch für den Deutschen Engagementpreis 2018 sind.

Die Preisträger...

Die Aktivsenioren Bayern e. V. sind rund 300 Seniorinnen und Senioren, ehemalige Unternehmerinnen und Unternehmer, Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung und Banken in allen Regionen Bayerns. Seit mehr als 30 Jahren geben die Aktivseniorinnen und -senioren ihr Wissen ehrenamtlich an Ratsuchende aus Wirtschaft und Gesellschaft weiter. Sie beraten unter anderem Existenzgründungen, Freiberufler und kleine mittelständische Unternehmen. Sie gehen aber auch an Schulen und Hochschulen und rüsten junge Menschen für den Berufseinstieg.

Webseite

Die gemeinnützige Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco setzt sich für den Aufbruch statt Abriss in der Münchener Innenstadt ein. In drei Häusern der Müllerstraße 2-6 sind Infocafés, Kulturräume, Wohnungen der Jugendhilfe und Wohnungen für Familie und Alleinerziehende mit Fluchthintergrund für das gesamte Quartier entstanden. Zentrales Element des Gesamtkonzepts ist das gemeinsame ehrenamtliche Engagement von Einheimischen und geflüchteten Menschen.

Webseite

iSo – Innovative Sozialarbeit e. V. versteht sich nicht als abgegrenzter Träger mit einem abgegrenzten Arbeitsfeld, sondern engagiert sich zwischen den Institutionen, wie Schule, offener Jugendarbeit und städtischen Einrichtungen. Unter dem Dach des Vereins agieren zahlreiche Angebote von und für Jugendliche mit hohem pädagogischem und bildungspolitischem Anspruch. Das Erfolgskonzept von iSo klingt simpel, ist aber wirkungsvoll: Jugendlichen ihre Jugendarbeit selbst machen lassen.

Webseite

Retex Regensburger Initiative zur Schaffung von Arbeitsplätzen für psychisch kranke und behinderte Menschen e. V. wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, Arbeits- und Beschäftigungsplätze für psychisch kranke, behinderte und langzeitarbeitslose Menschen zu schaffen. Retex ist heute alleiniger Gesellschafter der retex werkstatt GmbH, beteiligt an der Donauwerker GmbH Passau und am Netzwerk Autismus Niederbayern Oberpfalz GmbH, Träger einer Integrationsfirma.

Webseite

Fast sein halbes Leben engagiert sich André Baier ehrenamtlich für die AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e. V. Seit 26 Jahren betreut und begleitet er Menschen mit HIV und psychischen Erkrankungen.

Webseite

Ursula Barrois hat den Verein Die Initiative in den 1970er Jahren gegründet. Obdachlosen oder von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen ein Stück ihrer Würde zurückzugeben und Vorurteile zu bekämpfen ist seitdem das Ziel des Vereins. Der Verein ist heute anerkannter Träger der Jugendhilfe und Betreuungsverein.

Hildegard Katzenberger hat vor über 30 Jahren zwei Selbsthilfegruppen für die Rheuma-Liga gegründet. Der Landesverband Bayern umfasst heute 465 Mitglieder in 18 Gruppen. Die Deutsche Rheuma-Liga ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung rheumakranker Menschen. Sie bietet darüber hinaus rheumaspezifische Dienstleistungen an.

Webseite

Uta Maaß gehört zu den ehrenamtlich Engagierten der ersten Stunde der Initiative krebskranke Kinder e. V. Uta Maaß bringt das mit, was in vielen Kliniken am meisten fehlt: Zeit. Für Gespräche mit Ärzten ist oft zu wenig Zeit und die Eltern benötigen oft mehr Unterstützung, als es die Ärzte geben können. Ihren Besuchsdienst hat Uta Maaß deshalb auch immer als Entlastung für die Eltern verstanden.

Anna-Maria Rufer engagiert sich seit den 1970er Jahren politisch für Frauenrechte und die Frauenbewegung. Ein Herzstück ihres Engagements ist pro familia: 1981 hat sie die Beratungsstelle in Nürnberg mitinitiiert und aufgebaut. Heute ist sie Landesvorsitzende von pro familia Bayern und auch auf Landesebene vielfältig engagiert.

Webseite

Karl-Heinz Stupka erkrankte als junger Familienvater an Diabetes. Die damalige Zeit war für Karl-Heinz Stupka mit viel Angst belastet. Hilfe und Halt fand er durch sein Engagement beim Diabetiker Bund. Seitdem engagiert er sich seit vielen Jahren bei dem Verband. Der Diabetiker Bund Bayern bietet Selbsthilfegruppen, Informationen über neueste Entwicklungen aus Wissenschaft und Forschung, gesellige Veranstaltungen, wie Wanderungen, Reisen und Ausflüge an.

Webseite

Frieda Winkelmann engagiert sich seit 1981 in der von ihr mit Unterstützung der Deutschen Multiple-Sklerose Gesellschaft Landesverband Bayern aufgebauten Selbsthilfegruppe. Die Ehrenamtskarriere startete klassisch im Rettungsdienst und als Schwesternhelferin. Als sie über Kontakte erfährt, dass die Multiple-Sklerose Gesellschaft in der Region Unterstützung braucht, beschließt Frieda Winkelmann sich zu engagieren.

Webseite

Maria Yeddes ist Geschäftsführerin des Erlanger Vereins Grünes S.O.f.A. Der Verein ist ein Ort, an dem jeder Mensch gern gesehen wird. Es geht dem Verein darum, Zugehörigkeitsgefühl herzustellen. Der Verein Grünes S.O.f.A. leistet seit elf Jahren hervorragende Arbeit bei der Betreuung und Förderung von Alleinerziehenden. Immer wieder kommen neue Frauen, Männer, und Kinder in den Treff – die Gruppe ist immer in Bewegung.

Die Diplom-Psychologin Konstanze Könning-Egetmeyer hat früher selbst in der Psychiatrie gearbeitet, bevor sie vor 15 Jahren in den Vorstand HO! – Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e. V. eingestiegen ist. Der Verein hat sich den Grundsatz „ambulant vor stationär“ auf die Fahnen geschrieben. Aus diesem Grund wurde von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bezirkskrankenhauses Kempten, betroffenen Angehörigen und Ehrenamtlichen der Verein ins Leben gerufen. Eine ambulant begleitete Wohngemeinschaft sowie eine Laienhelfergruppe waren der Beginn des gemeindepsychiatrischen Engagements des Vereins.

Webseite

Christian Stahlberg engagiert sich seit vielen Jahren beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenverband. Sechs Jahre war Christian Stahlberg verantwortlich für die Leitung des Jugend-Arbeitskreises. Aktuell engagiert es sich im Arbeitskreis Eltern, in dem sich sehende Eltern mit blinden Kindern mit blinden Eltern und sehenden Kindern treffen. In dem Arbeitskreis können beide Gruppen voneinander profitieren.

Webseite

Zusammenarbeit, Kameradschaft und Zusammenhalt sind die Dinge, die Adolf Weiß an seiner Tätigkeit im Ortsverband der Gehörlosen Bayreuth e. V. und im Sport sehr schätzt. Der Sport hat im Leben von Adolf Weiß immer eine große Rolle gespielt. Taubheit trennt manches, weiß er. Aber mit dem Sport kann man in der Öffentlichkeit zeigen, was verschiedene Menschen verbindet.

Webseite

Der Preisausrichter ...

Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege sieht der Paritätische in Bayern seine Aufgabe in der fachlichen Information, Beratung und Vernetzung von Mitgliedern sowie der sozialpolitischen Interessenvertretung. Der Paritätische in Bayern vergibt alle zwei Jahre den Luise-Kiesselbach Preis.

Webseite

Zur Übersicht