Vor-Ort-Nominierung

netzwerk.preis

Die Vor-Ort-Nominierung...

Am 3. Februar 2017 wurde Julia Lohfink für ihr Engagement in der Flüchtlingsarbeit mit dem netzwerk.preis für ehrenamtliches Enagement des kuwi netzwerks international e. V. ausgezeichnet. Im Rahmen der Absolventenfeier der kulturwirtschaftlichen Fakultät an der Universität Passau überreichte Martina Brossmann, Geschäftsführerin des kuwi netzwerks international e. V., auch die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis.

Die Preisträgerin ...

Gemeinsam mit vier weiteren Studierenden entwickelte Julia Lohfink die App BETO. BETO steht für "Better Together" und verbindet Geflüchtete mit Engagierten und Organisationen. Die Idee und Umsetzung zeichnet sich dadurch aus, dass das Team einen Lösungsweg für das Vernetzungsproblem zwischen Geflüchteten und Helfenden entwickelte.

Die Idee für die App kam Julia Lohfink zusammen mit Constanze Seibel im Herbst 2015, als sie begannen sich mit dem Eintreffen von Tausenden Geflüchteten in Passau ehrenamtlich zu engagieren. Nicht nur fehlte ein Tool für die Koordination und Vernetzung zwischen Geflüchteten, Helfenden und Organisationen, sondern die beiden Studentinnen erkannten auch, dass das Smartphone für die Geflüchteten eine wichtige Informationsquelle ist. Mit BETO bieten sie eine gut zugängliche Möglichkeit, um schnell und einfach Ansprechpartnerinnen und -partner, Hilfe und soziale Kontakte zu finden. Dadurch werden das Ankommen und die Integration von geflüchteten Menschen in Deutschland erleichtert.

Ursprünglich wurde BETO für eine bessere Koordination der Flüchtlingshilfe konzipiert. Mit der Zeit entwickelte sich BETO zu einer Plattform, über die sich jeder vernetzen und die eigene Expertise oder auch gemeinsame Freizeitaktivitäten anbieten kann. Mit BETO läuft die Kommunikation zwischen Geflüchteten, Helfenden und Organisationen spontan, direkt, unverbindlich und auf lokaler Ebene ab. Die Hauptfunktion der App besteht darin, Suchanfragen zu erstellen - zum Beispiel nach Unterstützung im Alltag, nach Hilfe beim Deutschlernen oder nach gemeinsamen Freizeitaktivitäten. Gleichzeitig können Leistungen wie Übersetzung, Sprachunterricht oder Sachspenden angeboten werden. Zudem haben Organisationen die Möglichkeit, ihre Veranstaltungen vorzustellen. Wichtig war den Entwicklerinnen und Entwicklern, dass auch Geflüchtete ihren Status jederzeit von Suchenden zu Bietenden ändern können, sodass sie sich ebenfalls engagieren können.

Zur Webseite

Die Preisausrichter ...

Das kuwi netzwerk international e. V. wurde 1995 von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen des Diplomstudiengangs Diplom Wirtschafts- Sprachen und Kulturraumstudien (Kulturwirtschaft) der Universität Passau gegründet. Mit über 3000 Mitgliedern ist das kuwi netzwerk eine der größten Studierenden- und Alumni-Organisationen interdisziplinärer und international ausgerichteter Studiengänge in Deutschland. Der Verein bietet seinen Mitgliedern einen intensiven Austausch und Vernetzung in allen Karriere- und Lebensaspekten. Zweimal jährlich am Ende des Semesters verleiht das kuwi netzwerk den netzwerk.preis an Studierende, die sich neben dem Studium aktiv im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements einsetzen.

Zur Webseite

Zurück zur Übersicht