Wie fühlt es sich an, in den Schuhen eines anderen zu gehen? Der Verein Bridging Gaps e. V. organisiert einen jährlichen Austausch für Jugendliche aus Deutschland und Südafrika. Das bietet jungen Menschen einen Raum, um mehr über globale Beziehungen, Diskriminierung und soziale Ungleichheit zu lernen. Seit 2017 findet der Austausch bereits statt,  der zwanzig Jugendliche aus Deutschland und Südafrika über den Zeitraum eines Jahres in einen entwicklungspolitischen Austausch bringt.  

2019 haben elf ehemalige Teilnehmende und fünf Redakteurinnen und Redakteure aus Deutschland und Südafrika begonnen, zusätzlich die Broschüre “Spaces Between and Beyond // Zwischenräume” zu verfassen. Die Publikation öffnet einen medialen und zwischenmenschlichen Dialog und eröffnet den Lesenden vielfältige Möglichkeiten, sich mit der eigenen gesellschaftlichen Position und der sich daraus ergebenden Verantwortung zu beschäftigen. Die Broschüre besteht aus sechs Kapiteln und erklärt komplexe Themen wie Diskriminierung und Globalisierung.  

Auf anschauliche Art und Weise vermitteln die einzelnen Kapitel Einführungen in komplexe Themen und persönliche Einblicke in den Alltag der jungen Menschen. Durch die verschiedenen Perspektiven der Autorinnen und Autoren werden ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Diskriminierung beleuchtet. Wie können wir über unsere eigene Position in der Gesellschaft  nachdenken? Und welche Stimmen werden gehört, welche Stimmen werden zum Schweigen gebracht? Mit solchen Fragen werden Leser und Leserinnen konfrontiert und können sich so besser in die Lage anderer hineinversetzten. 

Neben Auszeichnungen mit dem MachMit!-Award Jugenddiakoniepreis und dem FAIRWANDLER-Preis für entwicklungspolitisch engagierte junge Menschen war der Verein 2021 für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Glückwunsch! 

 

Bridging Gaps e.V.  bei Facebook

Zur Website des Vereins

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht