In unserer sich wandelnden Welt mit immer komplexeren Herausforderungen wie Klimakrise, Globalisierung oder auch der Coronapandemie stehen besonders junge Menschen unter starkem Leistungsdruck und leiden zunehmend unter psychischen Belastungen. Da die meisten psychischen Erkrankungen vor dem 25. Lebensjahr auftreten, richtet sich Dare2Care insbesondere an diese junge Zielgruppe.  

Am Bildungssystem kritisiert die Initiative, dass Schülerinnen und Schüler kaum auf die wirklich wichtigen Herausforderungen des Lebens vorbereitet würden. So entstand die Idee, selbst etwas daran zu ändern. Durch Schul- und Onlineworkshops und über das Social Media-Bildungsformat „WeDare2Care“ informieren die Engagierten rund ums Thema soziale Verantwortung und psychische Gesundheit. So sollen Stigmata abgebaut werden und der öffentliche Diskurs angestoßen werden.  

Die Initiative folgt der Idee, dass Wissen ein Schlüssel zur Orientierung für junge Menschen sei. Mit dem richtigen Handwerkszeug falle es leichter, lösungsorientiert mit persönlichen Problemen umzugehen. Im Mittelpunkt des Engagements von Dare2Care steht daher die Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung. In professionell konzipierten Bildungsformaten fördert Dare2Care die Selbstwirksamkeit junger Menschen und zielt darauf ab, wichtige Kompetenzen wie kreatives und kritisches Denken, Kommunikation, Empathie, Selbstreflexion und Umgang mit Stress und Emotionen zu stärken. Bei ihrer Arbeit folgen sie einem intersektionalen Ansatz und gehen auf die diversen Lebenserfahrungen und Identitäten der Teilnehmenden ein. 

Seit der Gründung in 2018 wächst das Team stetig. Aktuell besteht es aus etwa 30 überwiegend jungen Freiwilligen. Einige von ihnen studieren Psychologie - das ist jedoch keine Voraussetzung, um mitzumachen. Was alle Freiwilligen vereint, ist ihr Interesse für psychosoziale Inhalte, pädagogische Ansätze und neue, kreative Bildungsangebote. 

Für ihr herausragendes Engagement gelangte Dare2Care 2019 im Themenbereich Bildung in die Bundesauswahl des startsocial-Wettbewerbs. Dies ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements, bei dem Beratungsstipendien und Auszeichnungen vergeben werden. Außerdem war die Initiative 2020 für den Deutschen Engagementpreis nominiert.  

Zur Website des Vereins

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht