Stiftung WAS TUN!
Foto: Stiftung WAS TUN!
Nominierte 2022

Stiftung WAS TUN!

Organisation: Stiftung WAS TUN!
Name: Anuschka Lichtenhahn-Pense
Ort: Hamburg
Nominiert von: Annemarie Dose Preis

Die Stiftung WAS TUN! wurde 2017 von 10 Freundinnen und Freunden aus der Überzeugung gegründet, dass jede und jeder WAS TUN kann. Die Treuhandstiftung initiiert und fördert gesellschaftliches Engagement für den Erhalt demokratischer Werte, für Bildung und Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise. Den Kindern eine lebenswerte Zukunft hinterlassen und Veränderung vor der eigenen Haustür anstiften mit Projekten, bei denen jede und jeder mitmachen kann - aktiv oder fördernd - ist das Ziel von WAS TUN! Die Stiftung hat bisher 2 Projekte ins Leben gerufen: Bei STADTGEMÜSE bauen Geflüchtete und die Anwohnerinnen und Anwohner eines Stadtteils gemeinsam offene Gemüsegärten. Die Stiftung organisiert wöchentliche Treffen, kleine Frühlings-, Ernte,- Weihnachtsfeste u.a. Anlässe und bringt gezielt die Nachbarschaft, Kitas, Schulen u.a. vor Ort, um Gemeinschaft zu stiften und Integration zu ermöglichen. Seit 2018 konnten 4 Standorte in Hamburg eröffnen (Annemarie-Dose Preis 2021). Wo hat der gesellschaftliche Wandel zu einem umweltbewussten Leben und klimaschonenden Entwicklungen die besten Startchancen? Be den Kleinsten in der Grundschule! NATURZEIT, das zweite Projekt von WAS TUN!, orientiert sich an der Agenda 2030 und ermöglicht Grundschulkindern aus sozial benachteiligten Stadtteilen regelmäßigen Draußenunterricht mit allen Sinnen durch qualifizierte Umweltpädagoginnen in der Schulumgebung. NATURZEIT ist bei Kindern und Lehrkräften gleichermaßen beliebt und bereits an 4 Hamburger Grundschulen (Sozialindex 1-2) mit 16 Klassen fest in den Unterricht integriert. Alle Stifterinnen und Stifter von WAS TUN! arbeiten ehrenamtlich. Die Finanzierung aller Projekte und Veranstaltungen (u.a. Honorarkosten für professionelle Projektleiterinnen und Projektleiter, Materialien, Kommunikation) wird ausschließlich über Spenden eingeworben.