MediNetz Magdeburg e. V.
Nominierte 2020

MediNetz Magdeburg e. V.

Organisation: MediNetz Magdeburg e. V.
Name: Chiara Joos
Ort: Magdeburg
Webseite: www.medinetz-magdeburg.de
Nominiert von: freistil - JugendEngagementPreis Sachsen-Anhalt

Das MediNetz Magdeburg e. V. ist ein Verein, der sich für die medizinische Versorgung derer einsetzt, die erschwerten Zugang dazu haben. Dieses umfasst eine sehr heterogene Gruppe: Unversicherte, Obdachlose, Geduldete, Asylbewerberinnen und Asylbewerber, Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität (sog. Papierlose) und weitere. Die Arbeit des MediNetzes Magdeburg e. V. beruht auf 3 Säulen: der direkten Versorgung, der Aufklärungsarbeit und der politischen Arbeit. In der direkten Versorgung greift es auf ein Netzwerk von Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten und Ehrenamtlichen zu, die Menschen bei Bedarf umsonst medizinisch versorgen. Sollten doch Kosten, z. B. für Medikamente anfallen, werden diese von einem Spendenkonto finanziert. Sprachbarrieren werden durch das Durchführen und Organisieren von Übersetzungen überwunden. Die Engagierten leisten Aufklärungsarbeit bei öffentlichen Veranstaltungen, wie der Meile der Demokratie, oder bei möglichen Zielgruppen bei Welcome Cafés in den Landeserstaufnahmeeinrichtungen. Im Fokus der politischen Arbeit stehen die Gesundheitskarte für Asylbewerberinnen und Asylbewerber, die 2015 in den Koalitionsvertrag der Sachsen-Anhalter Landesregierung eingebracht, aber nicht umgesetzt wurde, und der "Behandlungsschein Sachsen-Anhalt (BeSa), der die staatlich getragene, anonyme medizinische Versorgung nach dem Vorbild des "Anonymen Krankenschein Thüringen (AKST)" sicherstellen soll, der gemeinsam mit dem MediNetz Halle/Saale e.V. und der LINKEN in den Landtag eingebracht wurde.