Eine lange Reise
Foto: Anne Rinn
Nominierte 2021

Eine lange Reise

Organisation: Trialog Jugendhilfe gGmbH
Name: Anne Rinn
Ort: Berlin
Webseite: www.trialog-berlin.de/dieter-baacke-preises-2020.html
Nominiert von: Dieter Baacke Preis

In dem für den Engagementpreis nominierten Projekt geht es um Flucht und Ankommen in Deutschland, darum wie neue taube geflüchtete Schülerinnen und Schüler in einer Schulgemeinschaft einer Gehörlosenschule integriert werden können und die nicht geflüchteten Mitschülerinnen und Mitschüler mehr Wissen über diese Themen erhalten. Persönliche Erlebnisse anderen zu berichten, Szenen nachzuspielen, sowie Zeichnungen dazu zu erstellen und zu animieren, liefert dabei auch Erfahrungen im Umgang mit Film und Medien. Es standen einige Schülerinnen und Schüler das erst Mal vor der Kamera. Der sprachliche Aspekt, dass die Geflüchteten Mut haben, sich in der ihr fremden und neu erlernten Gebärdensprache vor der Kamera auszudrücken, stärkte ihr Selbstbewusstsein. Die jüngeren Kinder waren bei allen erdenklichen Prozessen, die für die Erstellung eines Trickfilmes notwendig sind, beteiligt. Alle durften ihre selbst gezeichneten oder gekneteten Figuren animieren, sowie am iPad aufnehmen, um den gesamten Prozess zu verstehen und selber mitzugestalten. Es kam zu einem regen Austausch, in dem alle mit hoher Motivation und Neugierde beteiligt waren. Die Geflüchteten berichteten sehr offen über ihre Geschichten, die bei den anderen immer viele neue Fragen aufkommen ließen. Der integrative Aspekt, Verständnis füreinander zu gewinnen und Grenzen zu überwinden, lag im Fokus des Projektes, sowie etwas Gemeinsames zu schaffen. Viele Puzzleteile der einzelnen Filme aus verschiedenen Klassen ergaben zusammen zwei Filme.