eco:fibr
Foto: eco:fibr GbR
Nominierte 2021

eco:fibr

Organisation: eco:fibr , ein Projekt von Enactus Leibniz Universität Hannover e. V.
Name: Merit Ulmer
Ort: Langenhagen
Webseite: www.ecofibr.de
Nominiert von: Studentenwerkspreis für soziales Engagement im Hochschulbereich

eco:fibr setzt sich seit 4 Jahren für den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und der sinnvollen Verwertung von pflanzlichen Abfällen ein. Als ein studentisches Projekt unter dem Enactus e. V. Dachverband wurde ein chemisch-technisches Verfahren entwickelt, um Zellstoff aus den Resten der Ananaspflanze zu gewinnen. Diese Pflanzenabfälle stellen auf den Plantagen in Costa Rica ein großes Problem dar, da sie schwer kompostierbar sind und bislang sehr aufwändig und kostenintensiv entsorgt werden müssen. Mitgliederinnen und Mitglieder von eco:fibr wurden erstmals während einer Projektreise nach Costa Rica auf dieses Problem aufmerksam. Vorher wurde bereits ein Verfahren entwickelt, um aus nicht-exportfähigen Bananen Zellstoff und Papier herzustellen. Durch die Reise wurde jedoch das deutlich größere Problem der Ananaspflanzenreste erkannt und der Prozess daran angepasst. Derzeit ist es im Labormaßstab möglich, Zellstoff herzustellen, welcher prinzipiell solchen aus Primärrohstoffen ersetzen kann. Dadurch kann zusätzlich die industrielle Abholzung von Holz verhindert werden. Diverse potentielle Kundinnen und Kunden aus der Papier- und Kartonageindustrie sind bereits interessiert und analysieren den eco:fibr-Zellstoff für ihre Zwecke. Aktuell engagieren sich zehn Studierende aus den Fachrichtungen Biotechnologie, Chemie, Ingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften in diesem Projekt und arbeiten an der Hochskalierung des Prozesses, um möglichst viele Pflanzenreste zu verwerten.