René Thierbach
Nominierte 2022

René Thierbach

Organisation: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Name: Dr. René Thierbach
Ort: Jena
Webseite: https://www.he.uni-jena.de
Nominiert von: Thüringer Tierschutzpreis

Obwohl oder gerade weil Dr. Thierbach über umfangreiche Erfahrungen in der Versuchstierkunde verfügt, hinterfragt er seit vielen Jahren die Aussagekraft von Tierversuchen bei Fragen der Krankheitsentstehungen. Bereits vor 15 Jahren plädierte er für den verstärkten Einsatz von Alternativmethoden zum Tierversuch um das tumorbildende Potenzial von Zellen nachzuweisen. Sein ursprüngliches Forschungsgebiet befasste sich mit der neurodegenerativen Erkrankung Friedreich-Ataxie, für deren Therapie ein Verständnis der Entstehungsmechanismen notwendig war. Dr. Thierbach hat eigens dafür ein Zellmodell entwickelt, welches die Zusammenhänge der verschiedenen Schädigungen erstmals in chronologischer Folge aufzeigen konnte. Seit 2001 beschäftigt sich Dr. Thierbach mit den Mechanismen und Therapieoptionen für Krebserkrankungen und hat dafür seit 2008 intensiv mit der tierversuchsfreien BALB/c-Zelltransformationsmethode gearbeitet. Seine Weiterentwicklungen der Methode zeigen, dass diese geeignet ist, mechanistische Fragen der Krebsentstehung zu beantworten. Die These seines im Januar 2022 erfolgreich beendeten Habilitationsverfahrens „Zellmodelle, die den Pathomechanismus der zu untersuchenden Krankheit widerspiegeln, sind zur Identifikation neuer Therapieoptionen besser geeignet als In-vivo-Modelle“, zeigt die Überzeugung und den wissenschaftlichen Fokus von Dr. Thierbach.