Ausgezeichnet

Mit Tentakeln durch die Stadt

Köln hat ein Müllproblem – so die Diagnose von Christian Stock. 2016 hat er darum die K.R.A.K.E., die „Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-Einheit“ ins Leben gerufen. Immer mehr Menschen beteiligen sich seitdem an den mehrmals im Monat stattfindenden Aufräumaktionen, bei denen nicht nur der Rhein, sondern auch Parks, Wälder und Seen von Müll befreit werden. 

Christian Stock, oder „Krakenpapa“, wie er mittlerweile genannt wird, ist eigentlich Schauspieler. Die Ausmaße des Müllproblems auf unserem Planeten wurden ihm auf Reisen, unter anderem in Nepal, erst so richtig bewusst. Müll, der in unseren Flüssen landet, schwimmt allmählich bis in die großen Ozeane. Über den Rhein gelangen so jedes Jahr rund eine Million Kilogramm Abfall in die Nordsee und schließlich in den Atlantik.  

Die von Menschen verursachten Schäden an der Natur zu beseitigen, Tiere und Pflanzen zu schützen und dabei gleichzeitig das Stadtbild aufzuwerten, sind die Ziele der K.R.A.K.E. Hunderte Freiwillige haben sich über die Jahre an den Müllsammelaktionen beteiligt und, ausgestattet mit Handschuhen und Säcken der lokalen Abfallwirtschaft, die Stadt auf Vordermann gebracht. Allein 2021 wurde bisher Müll im fünfstelligen Kilogramm-Bereich aufgelesen.  

Highlight des K.R.A.K.E-Jahres ist der Rhine Clean Up Day, bei dem zuletzt 2019 sogar Kölns Oberbürgermeisterin mitgesammelt hat. Größere Aktionen wie diese wollen die „Kraklinge“, die mittlerweile einen Verein gegründet haben, nach der Pandemie unbedingt wieder aufnehmen. Denn je größer die Gruppe, desto höher der Spaßfaktor. Christian Stock findet sogar: Müllsammeln macht sexy! 

Neben den praktischen Aktionen will die K.R.A.K.E. über das Müllproblem aufklären und hält daher regelmäßig Vorträge an Schulen. Ohne erhobenen Zeigefinger, doch mit dem Ziel zu sensibilisieren und andere dazu anzuregen, das eigene Verhalten zu reflektieren. Dass das Engagement wirkt, zeigt sich in neu gegründeten Splittergruppen in Köln und Umgebung, die eigene Müllsammelaktionen durchführen. 

2019 wurde die K.R.A.K.E. mit dem Kölner Ehrenamtspreis KölnEngagiert ausgezeichnet. Der Preis wird seit 2001 von der Stadt Köln für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen. Die Auszeichnung verschaffte der K.R.A.K.E. eine Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2020.  

Zur Website des Projekts

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht