Deutscher Lesepreis

Der Deutsche Lesepreis zeichnet innovative Leseförderungsmaßnahmen aus und sucht deshalb jedes Jahr herausragende Maßnahmen und Projekte in den Feldern, die dazu beitragen, eine Kultur des Lesens zu erhalten und zu fördern. Dabei soll nicht nur Bewährtes ausgezeichnet, sondern neue Ideen eine Chance gegeben und sie bei der Realisierung begleitet werden.

Der Preis/Wettbewerb
Veranstalter Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung
Schlagworte Kultur, Medien, Schule, Bildung
Reichweite bundesweit
Teilnehmende

Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine oder andere Institutionen, die sich in diesem oder im vergangenen Jahr aktiv für die Förderung der Lesefreude und der Lesekompetenz eingesetzt haben. Mitmachen können alle, die sich für das Lesen engagieren. Nähere Informationen können Sie auch den Teilnahmebedingungen auf der Website des Veranstalters entnehmen.

Bewerbungskriterien

Der Preis wird in folgenden vier Kategorien vergeben: 1. Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung »Ideen für morgen«: Dieser Zukunftspreis zielt auf kreative, mutige Formate, die wichtige gesellschaftliche Themenfelder mit der Leseförderung verbinden. Dabei kann es zum Beispiel um Fragen der Migration und Integration gehen, aber auch um Digitalisierung und neue Medien oder die Perspektiven des demographischen Wandels. / 2. Herausragendes individuelles Engagement: Der Preis für herausragendes individuelles Engagement zeichnet Individualpersonen aus, die sich in außergewöhnlicher Weise für die Leseförderung verdient gemacht haben. Dies kann ein aktiver Einsatz als ehrenamtlich Engagierter ebenso sein, wie die Initiierung und Umsetzung eigener Ideen zur Förderung der Lesefreude und der Lesekompetenz für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen. Die Realisierung muss 2015 oder 2016 erfolgt sein. / 3. Herausragendes kommunales Engagement: Der Preis für herausragendes kommunales Engagement zeichnet Institutionen, Unternehmen, Vereine und kommunale Träger aus, die sich in außergewöhnlicher Art und Weise für die Leseförderung vor Ort verdient gemacht haben. Besondere Berücksichtigung gilt dabei der institutionsübergreifenden und aufeinander aufbauenden Projektzusammenarbeit. Die Projekte und Ideen können sich an alle Altersstufen und Zielgruppen richten. Die Realisierung muss 2015 oder 2016 erfolgt sein. / 4. Herausragende Leseförderung an Schulen: Der Preis für herausragende Leseförderung an Schulen zeichnet schulisches Engagement aus, das die Lesemotivation und Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern mit einem systematisch aufeinander aufbauenden Programm zum Schwerpunkt „Lesen“ entwickelt und stärkt. Darunter fallen Fächer übergreifende Maßnahmen in und außerhalb des Unterrichts, die infrastrukturelle Ausstattung der Schulen mit Lesematerial und eigenen Leseorten, der aktive Einbezug der Elternschaft sowie außerschulische Kooperationen.

Bewerbungsfrist

Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.

Preis

Sonderpreis »Ideen für morgen«: Ausgezeichnet wird ein Preisträger, dessen »Ideen für morgen« mit Hilfe des Preisgeldes in Höhe von 6.000 € sowie nicht-monetärer Module über insgesamt zwei Jahre realisiert werden. Das Preisgeld wird in drei Raten ausbezahlt (3.000 € bei der Preisverleihung, 1.500 € im ersten Folgejahr sowie 1.500 € im 2. Folgejahr). / 2. Herausragendes individuelles Engagement: Insgesamt stehen 4.500 € Preisgeld zur Verfügung (Staffelung: 1. Preis 2.000 €, 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 1.000 €). / 3. Herausragendes kommunales Engagement: Insgesamt stehen 4.500 € Preisgeld zur Verfügung (Staffelung: 1. Preis 2.000 €, 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 1.000 €). / 4. Herausragende Leseförderung an Schulen: Insgesamt stehen 4.500 € Preisgeld zur Verfügung (Staffelung: 1. Preis 2.000 €, 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 1.000 €).

Link http://www.deutscher-lesepreis.de
Kontakt Stiftung Lesen
Herr Thomas Kleinebrink
Römerwall 40
55131 Mainz
Tel.: 06131 - 288 90 - 17
Fax: 06131 - 230333
Thomas.Kleinebrink.spam@stiftunglesen.de
Zurück zur Liste