Regine-Hildebrandt-Preis der deutschen Sozialdemokratie

Der SPD-Parteivorstand stiftet den Regine-Hildebrandt-Preis. Der Preis wird an Personen oder gesellschaftliche Gruppen verliehen, die im Sinne Regine Hildebrandts für Ostdeutschland und seine Menschen wirken, für die innere Einheit Deutschlands und für soziale Gerechtigkeit. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Schirmfrau ist Dr. Christine Bergmann, ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Der Preis/Wettbewerb
Veranstalter SPD-Parteivorstand
Schlagworte Demokratie, Gesellschaft
Reichweite bundesweit
Teilnehmende

Vorschlagsberechtigt sind die ostdeutschen SPD-Landesverbände.

Bewerbungskriterien

Der Preis wird an Personen oder gesellschaftliche Gruppen verliehen, die im Sinne Regine Hildebrandts für Ostdeutschland und seine Menschen wirken, für die innere Einheit Deutschlands und für soziale Gerechtigkeit. Die Bewerbung erfolgt formlos und muss u.a. eine ausführliche Begründung sowie einen Überblick über das bisherige Engagement der nominierten Person bzw. der nominierten gesellschaftlichen Gruppe für Ostdeutschland und seine Menschen enthalten.

Bewerbungsfrist
Preisverleihung

Die Preisverleihung erfolgt jeweils zum 26. November eines Jahres.

Preis

Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Link https://www.spd.berlin/partei/landesverband/spd-aktiv/projekte/regine-hildebrandt-preis/
Kontakt SPD-Parteivorstand Referat Ostdeutschland
Herr Jens Hartung
Müllerstr. 163
13353 Berlin
Tel.: (0 30) 2 59 91-27 7
Fax: (0 30) 2 59 91-27 1
regine-hildebrandt-preis.spam@spd.de
Zurück zur Liste