Aktuelle Meldungen

Aktuelles aus dem Engagementbereich

Julius Hirsch Preis

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) würdigt jährlich drei besonders engagierte Einzelpersonen, Initiativen oder Vereine mit dem Julius Hirsch Preis. Ausgezeichnet werden Projekte und Initiativen, die sich in öffentlich wahrnehmbarer Form für Demokratie und Menschenrechte und gegen Antisemitismus, Rassismus, Extremismus und Gewalt wenden. Die drei Preise sind mit jeweils 7.000 Euro dotiert, die Preisträgerinnen und Preisträger werden im Rahmenprogramm eines Länderspiels der Nationalmannschaft ausgezeichnet. Noch bis zum 30. Juni werden Bewerbungen und Vorschläge angenommen. Mehr erfahren Sie hier.

Deutscher Lesepreis

Der Deutsche Lesepreis der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung prämiert seit 2013 innovative und bewährte Leseförderungsmaßnahmen, um eine Kultur des Lesens zu erhalten und zu fördern. Bewerben können sich vorbildhafte Maßnahmen und Projekte in den Kategorien herausragendes individuelles Engagement in der Leseförderung, herausragendes kommunales Engagement in der Leseförderung, herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas, herausragende Leseförderung an Schulen und herausragende Leseförderung mit digitalen Medien. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten Preisgelder in verschiedener Höhe. Am 30. Juni endet die Bewerbungsfrist. Mehr können Sie hier erfahren.

 

Engagement-Botschafterinnen und -Botschafter 2018

Auch in diesem Jahr wählte die Kampagne „Engagement macht stark!“ drei beeindruckende Persönlichkeiten aus, die auf ungewöhnliche Weise zeigen, was durch Engagement alles möglich ist.  Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey und Brigitta Wortmann vom Sprecherinnen- und Sprecherrat des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) haben gestern (Montag, 4. Juni 2018) die Engagement-Botschafterinnen und -Botschafter 2018 ernannt. Es sind: Klaus Hirrich, FAL e.V. (Verein zur Förderung ökologisch-ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees e.V.) aus Wangelin, Johannes Müller, CorrelAid e.V. aus Konstanz und Katja Sinko, The European Moment, aus Berlin-Brandenburg. Mehr können Sie hier erfahren.

 

Civil Academy

Gute Ideen müssen gefördert werden – deshalb schreibt die Civil Academy 24 Stipendienplätze für engagierte junge Leute zwischen 18 und 29 Jahren aus. Mitmachen können alle kleinen und großen Projekte mit Themen rund um Natur, Umwelt, Kultur, Sport, Nachbarschaft, Bildung oder aus weiteren sozialen Bereichen, die im In- oder Ausland umgesetzt werden sollen. Geboten werden drei Wochenendseminare, in denen Trainerinnen- und Trainer-Tandems aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft alles vermitteln, was man über Projektmanagement, Teambuilding, Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit wissen muss. Zudem gibt es im Anschluss die Möglichkeit, sich bei jährlichen Treffen weiter zu vernetzen. Die Bewerbungsfrist endet am 24. Juni, die Teilnahme ist kostenlos. Die Civil Academy ist ein gemeinsames Programm von BP Europa SE und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. Mehr dazu hier.

 

Sterne des Sports

Viele Sportvereine engagieren sich über ihr sportliches Angebot hinaus auf besondere Weise für das Gemeinwohl. Dieses Engagement würdigt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken beim Wettbewerb Sterne des Sports. Teilnehmen können alle unter dem Dach des DOSB organisierten Sportvereine, also alle Sportvereine, die Mitglied von Landessportbünden, Spitzenverbänden oder Sportverbänden mit besonderen Aufgaben sind. Gesucht wird insbesondere nach Vereinen, die sich in den Bereichen Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Leistungsmotivation, Seniorinnen und Senioren oder Vereinsmanagement engagieren. Bis zum 29. Juni werden Bewerbungen angenommen. Mehr können Sie hier erfahren.

 

Potsdamer Ehrenamtspreis

Bereits zum 12. Mal schreibt die Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit der ProPotsdam GmbH und dem Verein Soziale Stadt Potsdam den Potsdamer Ehrenamtspreis aus. Die Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) ist auch dieses Jahr als Hauptpartner dabei. Mit der Auszeichnung soll das Engagement der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger gewürdigt werden, die mit ihren Aktionen und Initiativen wichtige Impulse für das Gemeinwohl und die Entwicklung der Stadt setzen. Unter dem Jahresmotto „Für das lebendige Miteinander in unserer Stadt“ können freiwillig tätige Einzelpersonen und Personengruppen vorgeschlagen werden sowie Unternehmen, Betriebe, Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger oder andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird. In fünf Kategorien werden jeweils bis zu zwei Anerkennungen und ein Preis vergeben. Noch bis zum 12. Juni können Engagierte vorgeschlagen werden. Mehr Informationen hier.

 

Startsocial

Startsocial schreibt den 15. bundesweiten Wettbewerb für soziale Initiativen aus. Bis zum 1. Juli können sich Organisationen, Projekte und Ideenträger bewerben, die gemeinsam mit Ehrenamtlichen an der nachhaltigen Lösung eines gesellschaftlichen Problems arbeiten. Auf die 100 überzeugendsten Initiativen warten viermonatige Beratungsstipendien – die besten 25 werden bei einer feierlichen Preisverleihung in Berlin geehrt. Dort erhalten sieben von ihnen Geldpreise im Gesamtwert von 35.000 Euro. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt den Wettbewerb seit 2005 als Schirmherrin mit einem Sonderpreis. Mehr Informationen hier.

 

Deutscher Nachbarschaftspreis

Die nebenan.de Stiftung vergibt einmal im Jahr den Deutschen Nachbarschaftspreis an vorbildliche Nachbarschaftsprojekte. Bewerben können sich Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen oder lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarinnen und Nachbarn. Die Auszeichnung soll das vielfältige nachbarschaftliche Engagement in Deutschland würdigen und seine Wichtigkeit herausstellen. Die Bewerbungsphase für den mit 50.000 Euro dotierten Preis endet am 1. Juli 2018. Mehr erfahren Sie hier.

 

Unbezahlbar und freiwillig

Einmal im Jahr loben das Land Niedersachsen, die VGH Versicherungen und die niedersächsischen Sparkassen den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement aus. Vereine, Institutionen und Einzelpersonen, die sich in den Bereichen Kultur, Sport, Kirche/religiöse Gemeinschaften, Umwelt oder Soziales engagieren, sind aufgerufen, sich bis zum 25. Juni zu bewerben. Es werden zehn Preise in Gesamtwert von 30.000 Euro verliehen. Ein zusätzlicher jährlich wechselnder Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Starke Helfer

Bereits seit 15 Jahren sucht die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen in Zusammenarbeit mit der Eßlinger Zeitung, der Nürtinger Zeitung, dem Teckboten und der Filder-Zeitung nach starken Helferinnen und Helfern. In diesem Jahr können ausschließlich Projekte teilnehmen, die von jungen Freiwilligen zwischen 14 und 30 Jahren getragen sind, Vorzeige-Charakter haben und im Verbreitungsgebiet der beteiligten Tageszeitungen liegen. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Noch bis zum 17. Juni können sich Interessierte den Teilnahmecoupon in allen Filialen der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen abholen oder sich online über die Teilnahme informieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Dresdner Integrationspreis

Mit dem Dresdner Integrationspreis werden Projekte gefördert, die sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Dresden einsetzen. Alle Initiativen, Vereine, Verbände und Unternehmen, die ein vielfältiges und weltoffenes Miteinander in Dresden fördern, können sich bis zum 8. Juni bewerben oder vorgeschlagen werden. Der Aufruf richtet sich sowohl an haupt- als auch ehrenamtlich Engagierte. Auf die Ausgezeichneten wartet ein Preisgeld von 5.000 Euro. Mehr erfahren Sie hier.

Ehrenamtspreis der ELKB

Unter dem Motto „weiter gehen. missionarisch Kirche sein“ lobt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB) den diesjährigen Ehrenamtspreis aus. Gesucht werden Projekte, die ihren Fokus darauf legen, auf innovative Weise den christlichen Glauben weiterzugeben. Vorgeschlagen werden können bis zum 3. Juni laufende Projekte (keine Einzelpersonen) aus Gemeinden, Dekanaten, Kirchenkreisen, landesweiten Diensten und Einrichtungen der ELKB, die hauptsächlich ehrenamtlich getragen sind. Die ausgezeichneten vier Projekte erhalten jeweils 1.000 Euro und ein professionell gedrehtes Dokumentations-Video. Mehr können Sie hier erfahren.

Der Rote Ritter

Der Rote Ritter ist ein Präventionspreis, der jährlich von der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. ausgeschrieben wird. Gesucht werden herausragende Projekte, die Kinder vor Verkehrsunfällen schützen und allgemein zur Verkehrssicherheit beitragen. Am Wettbewerb teilnehmen können Privatpersonen, Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Polizei, Verkehrswachten, Unternehmen, Vereine, private und öffentliche Initiativen sowie Kampagnen. Erstmals wird zudem gemeinsam mit TEILEn e.V. ein Medienpreis (Print, Online, Fernsehen, soziale Medien) für Berichterstattung zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Bewerbungen und Vorschläge werden bis zum 31. Mai angenommen. Mehr dazu hier.

Förderpreis InTakt

Inklusive Ensembles und Musikgruppen, die mit unkonventionellen Klängen und Instrumenten experimentieren, können sich bis zum 4. Mai für den Förderpreis InTakt bewerben. Die Miriam-Stiftung stärkt mit der Auszeichnung die Sichtbarkeit und Präsenz inklusiver Ensembles, die Menschen mit Behinderung an neue Klangwelten heranführen. Voraussetzung für die Bewerbung ist einerseits das Experimentieren mit unkonventionellen Klängen und andererseits der Fokus auf die Ermöglichung des gemeinsamen Spiels unter unterschiedlichen Voraussetzungen. Der Förderpreis ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert und wird am 15. September in Dortmund verliehen. Mehr können Sie hier erfahren.

Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“

Die Stiftung Bildung sucht einmal im Jahr unter wechselndem Motto vorbildliche Projekte von Schul- und Kita-Fördervereinen. Ziel ist es, das Engagement von Fördervereinen sichtbar zu machen und in Kitas und Schulen wirksame Projekte zu entdecken, zu fördern und zu verbreiten. In diesem Jahr stehen Projekte im Fokus, die eine kritische Auseinandersetzung mit Geschlechterklischees ermöglichen und zu einer Flexibilisierung von Männlichkeits- und Weiblichkeitsbildern beitragen. Alle Fördervereine können sich bis zum 30. April bei den Verbänden der Kita- und Schulfördervereine in ihrem Bundesland bewerben. Die drei Gewinnerprojekte erhalten jeweils 5.000 Euro Preisgeld. Mehr erfahren Sie hier.

Rostocker Engagementpreis

Der Rostocker Engagementpreis wird einmal im Jahr ausgelobt, um bürgerschaftliches Engagement in Rostock zu würdigen. Alle gemeinnützigen Vereine und Initiativen können sich mit Projekten bewerben, die nicht länger als ein Jahr in der Vergangenheit liegen, in Rostock und für die Rostockerinnen und Rostocker sind, die Zusammenarbeit zwischen gesellschaftlichen Akteuren fördern, aktiv zum Rostocker Gemeinwohl beitragen und Zukunftsperspektiven eröffnen. Nach dem Einsendeschluss am 30. April wählt eine Jury die Nominierten aus, im Anschluss wird in einem Online-Voting über die Gewinnerinnen und Gewinner abgestimmt. Die Prämierten erhalten bis zu 1.000 Euro und werden zur feierlichen Preisverleihung am 5. September eingeladen. Mehr dazu hier.

Weimarer-Dreieck-Preis

Mit dem Weimarer-Dreieck-Preis fördert der Verein Weimarer Dreieck e.V. in Kooperation mit dem Oberbürgermeister der Stadt Weimar trilaterale Projekte aus Polen, Frankreich und Deutschland. Die Auszeichnung soll nicht nur gegenseitiges Vertrauen und interkulturelles Lernen, sondern auch Toleranz und Offenheit zwischen den Ländern vertiefen. Einzelpersonen, Vereine und Institutionen sind eingeladen, sich mit innovativen trilateralen Projekten an der Ausschreibung zu beteiligen und sich bis zum 30. April zu bewerben. Der Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro dotiert. Mehr erfahren Sie hier.