Aktuelle Meldungen

Aktuelles aus dem Engagementbereich

Ehrenamtspreis des Kreises Soest

Auch in diesem Jahr wird der Ehrenamtspreis des Kreises Soest ausgelobt. Ganz im Sinne des diesjährigen Mottos „Kinder entdecken Kultur!“ werden in diesem Jahr freiwillig Engagierte gesucht, die Kinder oder Jugendliche an die Welt der Kunst und Kultur heranführen. Das kann beispielsweise die kind- oder jugendgerechte Annäherung an Museumsinhalte, Musik, Malerei oder andere kulturelle Aktivitäten umfassen. Die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner dürfen sich neben einer Urkunde und einer Stele aus Grünsandstein auch über ein Preisgeld freuen, welches jährlich durch die Stiftung des Rotary-Clubs Erwitte-Hellweg aufgestockt wird. Alle Bürgerinnen und Bürger und alle im Kreis Soest tätigen Gruppen, Vereine, Initiativen und Organisationen können bis zum 31. August Vorschläge einreichen. Mehr dazu finden Sie hier.

Stiftungspreis für Soziales – Gemeinsam Zukunft gestalten

Die Caritasstiftung in der Diözese Limburg vergibt in diesem Jahr den neuen Stiftungspreis für Soziales – Gemeinsam Zukunft gestalten. Der Preis zeichnet Projekte in der Region des Bistums Limburg aus, welche sich auf besonders innovative Weise für ein generationenübergreifendes Miteinander einsetzen. Das Engagement sollte im Kontext des demographischen Wandelns Impulse für einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch zwischen jungen Menschen und der älteren Generation geben oder junges Engagement fördern, welches Seniorinnen und Senioren mehr gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Am Wettbewerb teilnehmen können sowohl Privatpersonen oder Gruppen als auch Vereine, soziale Einrichtungen oder Engagierte einer Pfarrei. Dotiert ist der Preis mit einer Summe von 10.000 Euro. Sollte die Jury mehrere Projekte als überzeugend erachten, wird das Preisgeld auf bis zu drei Projekte aufgeteilt. Noch bis zum 15. August werden Bewerbungen entgegengenommen. Mehr Informationen hier.

FAIRWANDLER-Preis

Der FAIRWANDLER-Preis richtet sich an junge Menschen, die sich entwicklungspolitisch engagieren und wird von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie verliehen. Bewerben können sich Menschen im Alter zwischen 18 und 32 Jahren, die mindestens drei Monate ohne Unterbrechung in Afrika, Asien oder Lateinamerika gelebt haben und nun allein oder in einer Gruppe eine entwicklungspolitische Initiative in Deutschland gestartet haben. Das Engagement sollte das Ziel verfolgen, sich für eine gerechtere und verantwortungsvollere Lebensweise einzusetzen. Dabei ist eine große Bandbreite an Projekten erwünscht, angefangen bei journalistischen Beiträgen, Bildungsarbeit über Solidaritätsaktionen bis hin zu partnerschaftlichen Zusammenarbeiten mit Menschen aus dem Globalen Süden. Die ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils 2.500 Euro und zusammen mit den anderen Nominierten eine Einladung zum FAIRWANDLER-Vernetzungsworkshop. Noch bis zum 15. August werden Bewerbungen angenommen. Mehr dazu finden Sie hier.

Dieter Baacke Preis

Auch in diesem Jahr würdigt die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e. V. (GMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) wieder innovatives Engagement im Bereich der Medienbildung. Gesucht werden Projekte, bei denen Jugendliche oder Kinder ihre Medienkompetenz stärken, sich kritisch mit medialen Inhalten befassen oder sich kreativ mit Medien auseinandersetzen. Der Wettbewerb richtet sich an Projekte außerschulischer Träger wie zum Beispiel Kindergärten oder Jugendzentren sowie Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Der Dieter Baacke Preis wird in sechs Kategorien verliehen, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind. Der diesjährige Sonderpreis „Sei frech und wild und wunderbar!“ würdigt medienpädagogisches Engagement, welches Kinder und Jugendliche auf besonders originelle Weise stärkt und sie zur gesellschaftlichen Teilhabe befähigt. Bis zum 31. Juli können sich Einzelpersonen, Initiativen oder Institutionen um den Dieter Baacke Preis bewerben. Mehr Informationen hier.

Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit der Kindernothilfe

Seit 2007 wird der Preis Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit der Kindernothilfe verliehen. Mitmachen können Schulen, Gemeinden, Freizeit- und Sportgruppen sowie Einzelpersonen, die Spenden gegen Kinderarbeit sammeln. Dabei tragen die jungen Engagierten nicht nur aktiv Geld für einen guten Zweck zusammen, sondern sie lernen gleichzeitig durch das zur Verfügung gestellte Infopaket in Schule, Verein oder Gemeinde auch etwas über die Ausbeutung von Kindern in der globalen Arbeitswelt. Prämiert werden die höchsten Gesamtspenden in der Kategorie Grundschule, weiterführende Schule sowie der beste Newcomer, also das Team, welches unter den Erstteilnehmenden das beste Spendenergebnis erzielt. Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von 5.000 Euro, davon neben Geldpreisen auch einen Graffiti-Workshop mit Aleks van Sputto und ein Meet & Greet mit Culcha Candela. Wer mit seiner Spendenaktion am Wettbewerb teilnehmen möchte, sollte das Geld bis Ende Juli gesammelt und bis zum 31. Juli auf das Konto der Kindernothilfe überwiesen haben. Mehr dazu finden Sie hier.

Berliner Unternehmenspreis

Der Regierende Bürgermeister Berlins, die Industrie- und Handelskammer zu Berlin sowie die Handwerkskammer Berlin zeichnen gemeinsam Berliner Unternehmen aus, die sich gesellschaftlich engagieren. Bewerben können sich alle Unternehmen mit Sitz in Berlin, die sich über ihr Kerngeschäft hinausgehend materiell, personell oder finanziell für ihre Stadt einsetzen und so als Vorbild für andere Unternehmen dienen. Darüber hinaus werden auch Firmen gesucht, die ihrer Belegschaft Freiräume für freiwilliges Engagement bieten sowie Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich persönlich engagieren. Der Preis wird in zwei Kategorien an Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und an größere Firmen mit einer Belegschaft von über 50 Personen vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden mit der Mendelssohn-Medaille und einem Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro geehrt. Bewerbungen werden noch bis zum 12. Juli entgegen genommen. Mehr Informationen hier.

Verein(t) für gute Kita und Schule

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ zeichnet in diesem Jahr Projekte von Kita- und Schulfördervereinen aus, die sich mit besonderem Einsatz für eine nachhaltige Perspektive einsetzen. Die Stiftung Bildung greift damit das Thema der diesjährigen Jugendnachhaltigkeitskonferenz youcoN auf. Für die Teilnahme am Wettbewerb kommen vor allem solche Projekte in Frage, bei denen die praktische Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit im Vordergrund steht und die einen positiven Bezug zur Zukunft rund um Schule und Kita anregen. Außerdem sollten Kinder und Jugendliche aktiv in das Projekt eingebunden sein oder es selbst durchführen oder ins Leben gerufen haben. Das Engagement kann sowohl einzelne Aktionen als auch längerfristig angelegte Projekte betreffen. Alle nominierten Projekte werden zu einem Seminar in Berlin eingeladen. Insgesamt drei Projekte werden mit einem Preisgeld von jeweils 5.000 Euro prämiert. Noch bis zum 30. Juni werden Bewerbungen angenommen. Mehr erfahren Sie hier.

Engagement anerkennen

Der Preis „Engagement anerkennen“ wird jährlich von der FreiwilligenAgentur Dortmund an Engagierte aus Dortmund vergeben, die einen besonderen Beitrag zum Thema Bildung leisten und damit zu einer vielfältigen und lebenswerten Stadtkultur beitragen. In diesem Jahr widmet sich der Wettbewerb dem Thema „Bildung und lebenslanges Lernen für Jung und Alt“ und nimmt damit besonders jenes Engagement in den Blick, welches sich generationsübergreifendem Lernen verschrieben hat. Ausgezeichnet werden Organisationen und Projekte, die ehrenamtlich initiiert und durchgeführt werden oder bei dem Freiwillige mitwirken. Am 16. September 2019 findet die Preisverleihung im Rahmen der Veranstaltung „Engagement anerkennen“ statt. Es werden drei Projekte mit jeweils 500 Euro Preisgeld prämiert. Bewerbungen können noch bis zum 31. Juli eingereicht werden. Mehr Informationen hier.

Unbezahlbar und freiwillig – der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement

Auch 2019 lobt das Land Niedersachsen gemeinsam mit den VGH Versicherungen und den Niedersächsischen Sparkassen den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement „Unbezahlbar und freiwillig“ aus. Gefragt ist sowohl das freiwillige Engagement von Einzelpersonen, als auch das gemeinsame Engagement in Vereinen, Institutionen oder Freiwilligengruppen. Alle Engagierten in den Bereichen Kultur, Sport, Kirche/religiöse Gemeinschaften, Umwelt oder Soziales können sich bis zum 1. Juli online bewerben. Auf zehn Gewinnerinnen und Gewinner warten Geldpreise im Gesamtwert von 30.000 Euro. Ein zusätzlicher jährlich wechselnder Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Mehr erfahren Sie hier.

Sterne des Sports

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wird jährlich vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken ausgelobt. Gesucht sind Sportvereine, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren, zum Beispiel in der Nachwuchsförderung, im Naturschutz oder durch Förderung von die Chancengleichheit, Integration und Inklusion im Sport. Teilnehmen können alle unter dem Dach des DOSB organisierten Sportvereine, also alle Sportvereine, die Mitglied von Landessportbünden, Spitzenverbänden oder Sportverbänden mit besonderen Aufgaben sind. Bei einem Gewinn aller drei Stufen des Wettbewerbs locken bis zu 14.000 Euro Preisgeld. Mehr Informationen hier.

RTL Com.mit Award

Der diesjährige RTL Com.mit Award wird unter dem Motto„Local Heroes - Landleben läuft. Durch dich!“ ausgelobt. Der Award richtet sich gezielt an junge Menschen zwischen 15 und 29 Jahren, die sich freiwillig in ihren Kommunen, sei es auf dem Dorf oder in der Kleinstadt, für andere einsetzen, Projekte und Initiativen starten und so das Landleben aktiv mitgestalten. Das Projekt muss bis Mai 2019 angelaufen und noch aktiv sein. Der Wettbewerb findet in den drei Kategorien Einzelpersonen, Vereine und Gruppen sowie Publikumspreis statt. Bewerbungsschluss ist der 16. Juni 2019. Mehr erfahren Sie hier.

Rheinischer Bildungsplatz

Die Rheinische Stiftung für Bildung vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal die Auszeichnung „Rheinischer Bildungsplatz“. Mit dem Preis sollen wenig bekannte Projekte, die mit einem geringen Budget einen Platz für Bildung in Köln und Region möglich machen, ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Teilnehmen können gemeinnützige Bildungsinitiativen aus Köln und der Kölner Region, die sich mit dem Jahresthema „Wissenstransfer – von Generation zu Generation“ befassen. Neben dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhält die Preisträgerin oder der Preisträger des „Rheinischen Bildungsplatzes“ eine symbolische Miniatur-Holzbank. Bis zum 14. Juni sind Bewerbungen über das Onlineformular möglich. Mehr dazu hier.

Civil Academy

Bei der Civil Academy lernen junge Engagierte das nötige Know-how, um aus ihrer gemeinnützigen Idee ein Projekt zu machen. An drei Wochenenden über einen Zeitraum von drei Monaten werden 48 Ideen gemeinsam mit Gleichgesinnten und Profis aus Wirtschaft und NGOs zu Ende gedacht. Für das Programm bewerben können sich junge bürgerschaftlich engagierte Menschen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, die die Schule bereits abgeschlossen haben. Am 16. Juni endet die Bewerbungsfrist. Hier können Sie mehr erfahren.

Deutscher Nachbarschaftspreis

Bereits zum dritten Mal lobt die nebenan.de Stiftung den Deutschen Nachbarschaftspreis aus. Gesucht werden vorbildhafte Nachbarschaftsprojekte, die sich als Nachbarinnen und Nachbarn für Nachbarinnen und Nachbarn einsetzen und das Miteinander stärken. Bewerben können sich Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen oder lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarinnen und Nachbarn bis zum 29. Juli. Auch Vorschläge von Dritten sind möglich. Der Preis ist mit 53.000 Euro dotiert und wird auf Landes- und Bundesebene vergeben. Darüber hinaus wird in diesem Jahr erstmalig der Preis Soziale Stadt in Höhe von 10.000 Euro an ein ausgewähltes Projekt vergeben – vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, dem Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung, dem Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt, dem Deutschen Mieterbund sowie dem Deutschen Städtetag. Hier können Sie mehr zum Deutschen Nachbarschaftspreis erfahren.

Deutscher Stiftungstag

Der Deutsche Stiftungstag ist der größte Stiftungskongress Europas und findet dieses Jahr vom 5.-7. Juni in Mannheim statt. Über 2.000 Gäste aus der gesamten Stiftungslandschaft kommen zusammen, um sich in über 100 Veranstaltungen zum Jahresthema „Unsere Demokratie“ zu informieren, nach Handlungsmöglichkeiten für Stiftungen zu suchen, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Der Deutsche Engagementpreis ist mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Freiwillig engagiert, Demokratie gerettet?“ vor Ort. Hier erfahren Sie mehr zum Deutschen Stiftungstag und zum Programm.

DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Seit 2005 zeichnet der DEICHMANN-Förderpreis, Vereine und Verbände, kirchliche Institutionen, öffentliche Einrichtungen, Schulen und Unternehmen aus, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Die Projekte im Wettbewerb sollen die Verbesserung von Bildungschancen für junge Menschen in den Blick nehmen, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft oder einer Behinderung einen schwierigen Start ins Leben haben. In der ersten Kategorie werden Initiativen prämiert, die Freizeit- oder Bildungsangebote bereitstellen, in der zweiten Kategorie Unternehmen, die Jugendliche beruflich fördern, und in der dritten Kategorie werden schulische Präventivmaßnahmen ausgezeichnet. In Aussicht stehen Preisgelder von insgesamt 100.000 Euro. Bis zum 30. Juni können Bewerbungen eingereicht werden. Weiteres dazu erfahren Sie hier.

Transparenz

Transparenz

Für gemeinnützige, spendenbasierte Organisationen und Projekte ist es wichtig, dass sie mit den ihnen anvertrauten Geldern verantwortungsvoll und transparent umgehen. Hilfreiche Tipps und Hinweise zu Transparenz geben unter anderem die folgenden Initiativen und Organisationen.

mehr