Aktuelle Meldungen

Aktuelles aus dem Engagementbereich

Margot-Friedländer-Preis

Mit dem Margot-Friedländer-Preis zeichnet die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa Projekte junger Menschen aus, die sich mit dem Holocaust und Rassismus auseinandersetzen. Die Projekte sollten sich inhaltlich mit zwei der folgenden Themen beschäftigen: Auseinandersetzung mit dem Holocaust und dem Gedenken an die im Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Menschen, Weiterführung der Zeugenarbeit in einer Zukunft ohne Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Engagement gegen Antisemitismus, Rassismus, Antiziganismus und Ausgrenzung in der Gegenwart sowie Recherchen zu Kontinuitäten rechtsextremistischer, antisemitischer, rassistischer und antiziganistischer Gewalttaten und Strukturen nach 1945 in Deutschland. 

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler ab der fünften Jahrgangsstufe aller Schulformen sowie Auszubildende und Jugendliche bis 25 Jahre, die nicht studieren. Das Projekt sollte möglichst eigenständig von Jugendlichen entwickelt werden, etwa unter Hilfestellung einer pädagogischen Fachkraft. Das Projekt sollte zwischen Januar und Juli 2021 durchgeführt werden. Während dieser Zeit wird den teilnehmenden Projekten eine umfangreiche pädagogische Betreuung in Form von Seminaren, Beratung und Vernetzung angeboten. Bei eingeschränkten Umsetzungsmöglichkeiten durch die Covid-19-Pandemie kann die Frist verlängert oder die Projektarbeit digital stattfinden. In Aussicht steht ein Preisgeld von bis zu 5.000 Euro. Noch bis zum 8. November werden Bewerbungen entgegengenommen.  Weitere Informationen hier.

Versmolder Bürgerpreis 

Die Stadt Versmold verleiht seit 2016 den Versmolder Bürgerpreis an ehrenamtlich engagierte Personen, Vereine und Institutionen, welche sich in besonderem Maße um das Zusammenleben in Versmold (Nordrhein-Westfalen) verdient gemacht haben. Der Preis wird in verschiedenen Kategorien verliehen, zum Beispiel im Bereich Kunst und Kultur, Zivilcourage, Toleranz und Integration oder Nachhaltigkeit in Versmold. Für Engagement junger Menschen unter 25 Jahren steht der Nachwuchspreis Jung und Engagiert in Aussicht. Eine unabhängige Jury wählt unter den eingegangenen Vorschlägen aus und bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger. Es ist auch möglich, nicht berücksichtigte Vorschläge des Vorjahres noch einmal einzureichen. Der Versmolder Bürgerpreis wird von der Sparkasse Versmold, der Bürgerstiftung Versmold sowie der Stadtwerke Versmold GmbH unterstützt. Noch bis zum 9.Oktober werden Vorschläge entgegengenommen. Weitere Informationen hier.

Yagmur Erinnerungspreis „Zivilcourage im Kinderschutz“ 

Der Yagmur Erinnerungspreis “Zivilcourage im Kinderschutz” würdigt Menschen und Institutionen, die sich mutig für den Kinderschutz und Kinderrechte einsetzen. Die Yagmur Gedächtnisstiftung ruft alle engagierten Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, Bewerbungen einzureichen. Der Preis ist der dreijährigen Yagmur gewidmet, die von ihren Eltern im Jahr 2013 getötet worden war. Die Yagmur Gedächtnisstiftung möchte mit ihrer Arbeit mehr Sensibilität, Bewusstsein und gesellschaftliches Verantwortungsgefühl in der Öffentlichkeit für Kinderschutz zu fördern. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird jedes Jahr zu Yagmurs Todestag verliehen. Bis zum 30. September werden Bewerbungen entgegengenommen. Mehr dazu hier.

Bürgerpreis Münster

Die Stiftung Bürger für Münster möchte freiwilliges Engagement in der Stadt sichtbar machen und fördern. Mit ihrem Bürgerpreis würdigt sie seit 2015 besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautet “Engagement von und für Senioren”. Damit wird der Blick auf die Solidarität zwischen den Generationen gelenkt. Eine Fachjury wählt die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Bewerbungen sind noch bis zum 15. Oktober möglich. Mehr dazu hier.

HanseMerkur Preis für Kinderschutz

Seit 1981 wird der HanseMerkur Preis für Kinderschutz unter dem Motto „Sorge für Kinder ist Vorsorge für die Zukunft“ vergebenEr richtet sich an private Initiativen, die sich selbstlos, höchst engagiert und beispielhaft für die Belange von Kindern einsetzen. Bewerben können sich Projekte, die sich für erkrankte, sozial beziehungsweise psychosozial belastete Kinder engagieren oder sozialer Gefährdung vorbeugen möchten. Insgesamt ist er mit 50.000 Euro dotiert. Die Projekte profitieren außerdem von der mit der Preisverleihung einhergehenden Berichterstattung, indem sie eine größere Plattform für ihre Anliegen erhalten und mehr Sponsoren auf sich aufmerksam machen können. Bewerbungen sind noch bis 30. September möglich. Hier finden Sie weitere Infos.

Engagementpreis NRW 2021

Zum siebten Mal lobt die nordrhein-westfälische Staatssekreatärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz in diesem Jahr den Engagementpreis NRW aus. 2021 steht der Wettbewerb unter dem Motto “Engagierte Nachbarschaft”. Der Engagementpreis NRW 2021 richtet sich an herausragende ehrenamtliche Projekte, die sich für das Miteinander in der Nachbarschaft einsetzen oder die aus einer Nachbarschaft heraus entstanden sind. Das können zum Beispiel Mehrgenerationenhäuser, Tauschbörsen, lokale Kultur-, Quartiers- oder Dorferneuerungsprojekte sein. Bewerben können sich engagierte Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Bürgerinitiativen. Zwölf der eingereichten Projekte werden 2021 als “Engagement des Monats” auf der Website präsentiert. Diese Kandidatinnen und Kandidaten haben dann die Chance, in einer Online-Abstimmung einen der drei mit jeweils 3.000 Euro prämierten Preise zu gewinnen. Bewerbungen können noch bis zum 30. September eingereicht werden. Weitere Informationen hier.

Ehrenamtspreis der Stadt Rahden

Die Stadt Rahden würdigt einmal im Jahr mit ihrem Ehrenamtspreis engagierte Menschen aus der Region. Es werden bis zu vier Preise vergeben. Vorgeschlagen werden können Einzelpersonen oder Personengruppen, die sich in Rahden ehrenamtlich betätigen. Engagierte aus den Vorjahren können sich erneut bewerben, sofern sie nicht bereits mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurden. Vorschläge können formlos oder per Vorschlagbogen beim Bürgermeister der Stadt Rahden eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September. Weitere Informationen hier.

Rheinischer Bildungsplatz

Die Rheinische Stiftung für Bildung vergibt in diesem Jahr wieder die Auszeichnung Rheinischer Bildungsplatz. Mit dem Preis sollen wenig bekannte Projekte, die mit einem geringen Budget einen “Platz für Bildung” möglich machen, ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Teilnehmen können gemeinnützige Bildungsinitiativen aus Köln und der Kölner Region, die sich mit dem Jahresthema “Bildung und Beruf – Übergänge schaffen, Veränderungen begleiten” befassen. Es können nur Projekte teilnehmen, die bereits über das Ideenstadium hinausgekommen sind und von positiven Ergebnissen berichten können. Neben dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhält die Preisträgerin oder der Preisträger eine symbolische Miniatur-Holzbank. Bis zum 30. September sind Bewerbungen über das Onlineformular möglich. Mehr dazu hier. 

Aktiv für Demokratie und Toleranz

Zum 20. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" aus. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von bis zu 5.000 €. Gesucht werden Projekte, die sich rund um die Themenfelder Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus oder Antisemitismus drehen. Die Aktivitäten sollen hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen werden und sich in der Praxis bewährt haben. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Beiträge, welche im Rahmen anderer Bundesprogramme finanziell gefördert werden. Anmeldungen sind noch bis zum 27. September 2020 möglich und erfolgen online über ein Formblatt. Mehr Informationen erhalten Sie hier. 

Civil Academy

Auch dieses Jahr bringt die Civil Academy insgesamt wieder 48 junge und engagierte Menschen zusammen und hilft ihnen, ihre Projektideen für eine bessere Gesellschaft erfolgreich umzusetzen. Die Civil Academy ist ein Stipendienprogramm, das insgesamt drei Workshop-Wochenenden umfasst. Dort treffen die Teilnehmenden auf Gleichgesinnte und Profis aus Wirtschaft und dem NGO-Sektor. Aus 48 unterschiedlichen Ideen werden am Ende 48 konkrete Projekte. 

Die Civil Academy ist ein gemeinsames Programm von BP Europa SE und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. Pro Jahr gibt es zwei Durchgänge mit je 24 Teilnehmenden. Einmal jährlich findet zudem ein Vernetzungstreffen der Ehemaligen statt. Die Teilnahme ist kostenlos und richtet sich an Menschen zwischen 18 und 29 Jahren mit der Motivation, aus einer Idee ein konkretes Projekt zu schaffen. Eine Bewerbung für die 31. Runde im Herbst 2020 ist jetzt möglich. Alle Seminare werden entsprechend der zu diesem Zeitpunkt geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie online und/oder offline stattfinden. Mehr Informationen gibt es hier.

Ehrenamtspreis des Landkreises Kitzingen

Der Landkreis Kitzingen vergibt auch 2020 wieder den Ehrenamtspreis im Bereich „Sport“. Mit der Vergabe des Ehrenamtspreises wird die außergewöhnliche Arbeit und Leistung der vielen Ehrenamtlichen gewürdigt, die im Landkreis Kitzingen aktiv sind. Die Verleihung ist für Anfang Dezember im Landradsamt Kitzingen geplant. Es können Einzelpersonen oder Gruppen nominiert werden. Es gilt zu beachten, dass nur die Gemeinden gegenüber dem Landratsamt vorschlagsberechtigt sind. Vorschläge sind deshalb an die jeweilige Heimatgemeinde zu richten, die diese in ihrer Meldung an das Landratsamt berücksichtigen. Vorschläge können noch bis zum 21. September 2020 eingereicht werden. Weiter Informationen finden Sie hier. 

Paritätischer Ehrenamtspreis

Jährlich zeichnet der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Thüringen herausragendes ehrenamtliches Engagement seiner Mitgliedsverbände aus. Der Ehrenamtspreis wird sowohl an Einzelpersonen wie auch an Projekte vergeben. Bei den Preisen für Einzelpersonen gibt es die Kategorien "Regiestars", "Junge Stars" und "Weise Stars". In der Kategorie "Regiestars" werden Engagierte ausgezeichnet, die in ihren Vereinen, die für die Koordination verantwortlich sind und im Hintergrund die Fäden ziehen. Der Preis "Junge Stars" geht an ehrenamtliche Helfer und Helferinnen im Alter bis zu 30 Jahren. Mit dem Preis "Weise Stars" werden Ehrenamtliche über 50 Jahre ausgezeichnet. Bei den Projekten gibt es den "Anschubpreis: Ideenreiche Köpfe“, mit dem innovative Ideen ausgezeichnet werden. "Aus einer Idee gewachsen“ zeichnet Projekte zu besonderen Themen aus. Mit dem Management-Preis "Engagement sucht Verein“ werden Vereine ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um ihre ehrenamtlich und freiwillig Engagierten kümmern. Dieses Jahr gibt es außerdem den Sonderpreis „Gutes Tun in Zeiten der Krise“, der sich an Menschen richtet, die sich dieses Jahr besonders eingesetzt haben, um anderen Menschen durch die Corona-Krise zu helfen. Den Preisträgern und Preisträgerinnen winken Preisgelder in Höhe von je 1000,00 Euro bei den Projekten und je 100,00 Euro bei den Einzelpersonen. Vorschläge können noch bis zum 31. August eingereicht werden. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Demografiepreis Sachsen-Anhalt 2020

Der „Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt“ wird dieses Jahr bereits zum 8. Mal vergeben und würdigt Projekte die innovative und nachhaltige Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels bieten. Mit Unterstützung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt und der Techniker Krankenkasse werden dieses Jahr zusätzlich die Sonderpreise „Zukunft“ und „Gesundheit“ vergeben.

Ausgezeichnet werden engagierte Menschen, aktive Vereine, erfolgreiche Netzwerke, zukunftsorientierte Kommunen und Institutionen sowie innovative Unternehmen. Die Projekte und Initiativen werden in drei Themenfelder eingeordnet: 1. „Bewegen“ – Perspektiven für Jung & Alt, 2. „Aufbauen“ – Nachwuchs fördern & Fachkräfte sichern und 3. „Anpacken“ – Lebensfreude in Stadt & Land. Eine Jury ermittelt aus jeder Kategorie drei Finalisten und Finalistinnen und daraus jeweils einen Sieger und Siegerin. Die Sieger und Siegerin und Finalisten und Finalistinnen erhalten eine finanzielle Anerkennung. Es ist beabsichtigt, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 EUR zu vergeben. Die Preisverleihung erfolgt dann am 23. November 2020 im Palais am Fürstenwall in Magdeburg durch den Ministerpräsidenten und den Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt. Bewerbungen können noch bis am 8. September 2020 eingereicht werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der Digitale Vereinsmeier

Der Digitale Vereinsmeier wird dieses Jahr zum ersten Mal als Teil der Digitalen Woche ausgelobt. Er zeichnet herausragendes zivilgesellschaftliches Engagement unterschiedlicher Akteure und Akteurinnen der deutschen Engagementlandschaft im Kontext der Digitalisierung aus. Der Digitale Vereinsmeier richtet sich an engagierte Menschen, die als Initiative, Verein oder infrastrukturell wirkende Organisation im Rahmen der Digitalen Woche2020 der Digitalen Nachbarschaft eine Aktion herausragenden Engagements im Kontext von Digitalisierung und Ehrenamt organisieren und durchführen.

Ausgelobt wird ein Preisgeld von 30.000 Euro. Davon werden am 14.09.2020 zwei Kategorien mit jeweils 10.000 Euro Dotierung vergeben. Es gibt eine Kategorie für infrastrukturell wirkende Vorhaben, eine e. V.-Kategorie, welche die Rechtsform des Antragsstellenden in den Blick nimmt, und eine Initiativen-Kategorie, welche die Vorhaben loser Zusammenschlüsse engagierter Menschen auszeichnet. Vor Ort am 14.09.2020 geehrt werden die Kategorien „Infrastruktur“ und „Vereine“. Mehr Informationen gibt es hier

Anne-Klein-Frauenpreis

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis würdigt die Heinrich-Böll-Stiftung Frauen, die sich durch herausragendes Engagement für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung auszeichnen. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert und wird seit 2012 vergeben. Die Ausgezeichneten kommen aus dem In- und Ausland.

Mit dem Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Kleins (1950 - 2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.

Kandidatinnen können noch bis zum 1. September 2020 für den Anne-Klein-Frauenpreis 2021 vorgeschlagen werden. Die feierliche Übergabe des Preises findet am 5. März 2021 in Berlin statt. Weitere Details und die Nominierungskriterien finden Sie hier.

Engagementpreis des Landesfrauenrats Sachsen e. V.

Mit dem Engagementpreis unter dem Motto „Frauen.Wirtschaft.Innovation.“ würdigt der Landesfrauenrat Sachsen e. V. eine Frau oder Unternehmerin, eine Frauenorganisation oder eine Firma bzw. ein Einzelunternehmen, das sich insbesondere auf diesem Gebiet in Sachsen engagiert hat.  

Bei dem Engagementpreis des Landesfrauenrats Sachsen e. V. geht es insbesondere um die Chancengleichheit für Frauen in der Wirtschaft. Erfasst werden die Bereiche Selbstständigkeit, berufliche Ein- und Aufstiegschancen, Wiedereinstieg, insbesondere auch für Alleinerziehende sowie Engagement im Bereich der Frauennetzwerke. 

Der Landesfrauenrat Sachsen e. V. ist der Dachverband sächsischer Frauenverbände, Frauenvereine, Fraueninitiativen und Frauenvereinigungen sowie Gleichstellungsinitiativen in ganz Sachsen.

Vorschläge können per Post oder E-Mail bis zum 15. August 2020 eingereicht werden. Mehr dazu hier

Sächsischer Förderpreis für Demokratie

Seit 2007 wird der Sächsische Förderpreis jährlich an Engagierte verliehen, die sich für Demokratie und eine demokratische Kultur in Sachsen einsetzen. Gesucht sind Initiativen, die für Partizipation, Solidarität und Menschenrechte sowie gegen Rechtsextremismus oder Rassismus eintreten und auf diese Weise die Demokratie in der Region stärken. Zu gewinnen gibt es einen mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis sowie einen Kommunenpreis der 2020 mit 3.000 Euro dotiert ist. Dieser zeichnet Kommunen aus, welche in besonderer Weise das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger stärkt. In diesem Jahr ist die Arbeit der Initiativen und Vereine sowie Kommunen durch die Bewältigung der Corona-Pandemie beeinträchtigt. Dieser Aspekt soll beim diesjährigen Preis besonders berücksichtigen werden. Ausgelobt wird der Sächsische Förderpreis für Demokratie von der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Sebastian Cobler Stiftung und der Dirk Oelbermann Stiftung. Noch bis zum 31. August können Eigenbewerbungen oder Vorschläge eingereicht werden. Mehr dazu hier

Brückenpreis

Der Brückenpreis “Engagement leben, Brücken bauen, Integration stärken in Zivilgesellschaft und Kommunen in Rheinland-Pfalz" wird in diesem Jahr bereits zum 13. Mal ausgelobt und würdigt vielfältiges bürgerschaftliches Engagement in Rheinland-Pfalz. Der Brückenpreis zeichnet Projekte, Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz aus, die den Dialog zwischen Jung und Alt, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, die Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Hautfarbe, den Kampf gegen soziale Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung sowie das Zusammenleben mit unseren europäischen Nachbarinnen und Nachbarn fördern. Zudem können auch Kommunen und kommunale Projekte zur Förderung von Engagement und Bürgerbeteiligung am Wettbewerb teilnehmen. Erstmals wird auch ein Preis in der Kategorie „Engagement gegen Hass und Hetze“ verliehen, um zu zeigen, dass sich das Engagement für Frieden und Miteinander lohnt. Eine unabhängige Jury wählt die besonders herausragenden Bewerbungen aus und schlägt sie der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer vor. Die Ministerpräsidentin wird den diesjährigen Brückenpreis im Rahmen einer Feierstunde am 5. Dezember 2020 in der Staatskanzlei verleihen. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro, eine Urkunde sowie einen Brückenpokal. Noch bis zum 30. August können Bewerbungen bei der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung eingereicht werden. Mehr dazu hier.

Ehrenamtspreis des Kreises Soest

Der Kreis Soest lobt auch in diesem Jahr ihren Ehrenamtspreis aus. Der diesjährige Wettbewerb steht unter dem Motto “20 Jahre Ehrenamtspreis - Gesichter des Ehrenamtes” im Kreis Soest. Für den Preis können Einzelpersonen vorgeschlagen werden, die sich durch langjähriges und herausragendes ehrenamtliches Engagement für die Region verdient gemacht haben. Alle Bürgerinnen und Bürger und alle im Kreis Soest tätigen Gruppen, Vereine, Initiativen und Organisationen können ihre Vorschläge einreichen. Selbstvorschläge und anonyme Vorschläge werden nicht berücksichtigt. Ebenso ist es nicht möglich, die Organisation oder die Gruppierung zu nominieren, in der man selbst aktiv ist, sei es ehrenamtlich oder hauptamtlich. Allerdings können eine oder mehrere Personen aus dem eigenen Verein vorgeschlagen werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner dürfen sich neben einer Urkunde und einer Stele aus Grünsandstein über ein Preisgeld freuen, welches jährlich durch die Stiftung des Rotary-Clubs Erwitte-Hellweg aufgestockt wird. Vorschläge werden bis zum 31. August entgegengenommen. Mehr dazu hier.

FAIRWANDLER-Preis

Der FAIRWANDLER-Preis richtet sich an junge Menschen, die sich entwicklungspolitisch engagieren und wird von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie verliehen. Bewerben können sich Menschen im Alter zwischen 18 und 32 Jahren, die mindestens drei Monate ohne Unterbrechung in Afrika, Asien oder Lateinamerika gelebt haben und nun allein oder in einer Gruppe eine entwicklungspolitische Initiative in Deutschland gestartet haben. Das Engagement sollte das Ziel verfolgen, sich für eine gerechtere und verantwortungsvollere Lebensweise einzusetzen. Dabei ist eine große Bandbreite an Projekten erwünscht, angefangen bei kleinen Projekten bis hin zu Social Startups, die sich für ein faires globales Miteinander einsetzen. Ein Wertschätzungsgremium wählt maximal acht Projekte aus, die sich ein Preisgeld von 12.500 Euro teilen, und zu einem Vernetzungsworkshop eingeladen werden. Noch bis zum 15. August können Bewerbungen eingereicht werden. Mehr dazu hier.

Dieter Baacke Preis

Auch in diesem Jahr würdigt die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e. V. (GMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bundesweit Projekte der Sozial-, Bildungs- und Kulturarbeit. Gesucht werden bereits realisierte Projekte, bei denen Jugendliche oder Kinder ihre Medienkompetenz stärken, sich kritisch mit medialen Inhalten befassen oder sich kreativ mit Medien auseinandersetzen. Für den diesjährigen Sonderpreis zum Thema “Speak out & connect” können medienpädagogische Projekte eingereicht werden, die jungen Menschen kreativ und kritisch die Nutzung digitaler Medien zur Umsetzung und Verbreitung ihrer Interessen, ihrer Themen und für ihr Engagement vermitteln. Im Mittelpunkt des Sonderpreises stehen Projekte, die Kinder und Jugendliche zur engagierten Teilhabe und Äußerung ermutigen und neue Wege der digitalen Kinder- und Jugendmedienarbeit beschreiten. Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen mit innovativen, originellen oder mutigen Projekten zur Förderung einer pädagogisch orientierten Medienkompetenz. Der Wettbewerb richtet sich an Projekte außerschulischer Träger wie zum Beispiel Kindergärten oder Jugendzentren sowie Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Der Dieter Baacke Preis wird in sechs Kategorien verliehen, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind. Bis zum 31. Juli können sich Einzelpersonen, Initiativen oder Institutionen um den Dieter Baacke Preis bewerben. Weitere Informationen hier.

MachMit! Award 2020

Die Diakonie Württemberg, die evangelische Jugend in Baden und in Württemberg mit den Zieglerischen vergeben auch in diesem Jahr den Jugenddiakoniepreis MachMit! Award 2020. Mitmachen können junge Engagierte im Alter von 13 bis 27 Jahren, die in Baden-Württemberg aktiv sind. Es ist sowohl möglich als Einzelperson als auch in einer Gruppe teilzunehmen. Dabei ist es egal, ob das Projekt schon länger läuft oder ob ein neues Projekt ins Leben gerufen wurde. Inhaltlich sollte sich das Projekt mit sozialem Engagement beschäftigen, zum Beispiel Hilfeleistungen für ältere Menschen, Menschen mit Behinderung, Kinder, Jugendliche oder einfallsreiche Sammelaktionen für internationale Projekte. Den Jugenddiakoniepreis gibt es für zwei Altersklassen: für Jugendliche zwischen 13 und 17 und für junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren. In beiden Altersstufen sind jeweils drei Preise zu gewinnen mit Preisgeldern insgesamt 7.000 Euro. Bewerbungen können bis zum 26. Juli eingereicht werden. Weitere Informationen hier.

Engagement anerkennen

Mit dem Preis Engagement anerkennen würdigt die FreiwilligenAgentur Dortmund jährlich Engagierte aus Dortmund, die sich für ein aktives Miteinander einsetzen und damit zu einer vielfältigen und lebenswerten Stadtkultur beitragen. In diesem Jahr widmet sich der Wettbewerb dem Thema Ehrenamt und Nachhaltigkeit - Engagement für eine lebenswerte Stadt. Mit diesem Motto betont die FreiwilligenAgentur den Stellwert des bürgerschaftlichen Engagements und richtet den Blick insbesondere auf die Schwerpunkte Quartier und Nachbarschaft, Ernährung und Konsum sowie soziale und ökologische Verantwortung. Teilnehmen können alle Dortmunder Einrichtungen und Initiativen, die mit Freiwilligen zusammenarbeiten oder rein ehrenamtlich tätig sind. Die eingereichten Projekte müssen bereits erfolgreich umgesetzt werden. Gemeinsame Bewerbungen im Verbund von mehreren Einrichtungen und Organisationen sind zulässig. Eine Jury wählt drei Projekte aus, die mit jeweils 500 Euro Preisgeld prämiert werden. Bewerbungen können noch bis zum 31. Juli eingereicht werden. Mehr dazu hier.

Verein(t) für gute Kita und Schule

Der Förderpreis Verein(t) für gute Kita und Schule zeichnet in diesem Jahr Projekte von Kita- und Schulfördervereinen aus, die sowohl Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe als auch die Entwicklung individueller Potenziale in den Fokus rücken. Unter dem Motto “Chancen-Gerechtigkeit l(i)eben” geht es um Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen aus vielfältigen sozialen Lebenswelten chancengerechtere Zugänge zu Bildung zu schaffen und individuelle Entwicklungschancen zu ermöglichen. Bewerben können sich Kita- und Schulfördervereine, die Projekte initiieren, die relevante konkrete Herausforderungen an der jeweiligen Kita oder Schule (z.B. chancengerechte Pädagogik, inklusive Kita-, Schul-, Berufs-/Studienorientierung) in den Blick nehmen oder die Antwort auf konkrete Zukunftsthemen wie z.B. soziale Herausforderungen, Umweltthemen, digitale Bildung, künstliche Intelligenz, Vielfalt leben oder Gendergerechtigkeit sind. Das Projekt sollte langfristig angelegt sein und Kinder und Jugendliche aktiv in das Engagement einbinden bzw. selbst von ihnen angestoßen oder durchgeführt werden. Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Zudem erhalten alle nominierten Projekte eine Urkunde und werden auf der Internetseite der Stiftung Bildung sowie eventuellen Partnern präsentiert und profitieren so von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Gefördert wird der Preis vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Stiftung Bildung und Menschen stärken Menschen. Noch bis zum 31. Juli werden Bewerbungen angenommen. Weitere Informationen hier.

Deutscher Nachbarschaftspreis

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis würdigt die nebenan.de Stiftung seit 2017 engagierte Nachbarinnen und Nachbarn sowie nachbarschaftliche Projekte auf Länder- und Bundesebene, die sich für ein offenes, lebendiges und solidarisches Miteinander starkmachen. Mit dem Publikumspreis “Coronahilfe” soll in diesem Jahr per Online-Abstimmung zusätzlich das vielfältige Engagement rund um das Thema Nachbarschaftshilfe in Zeiten der Corona-Pandemie ausgezeichnet werden. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen und Sozialunternehmen, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise für eine solidarische Nachbarschaft einsetzen. Prämiert werden sechzehn Landessieger und drei Bundessieger. Die Preisverleihung findet im Herbst im digitalen Raum statt. Unterstützt wird der von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufene Preis von der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland, Edeka, Wall und dem Deutschen Städtetag. Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist mit insgesamt 58.000 Euro dotiert. Bewerbungen können noch bis zum 6. Juli eingereicht werden. Mehr dazu hier.

Marie Simon Pflegepreis 

Seit 2014 zeichnen spectrumK und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) herausragende Projekte und Initiativen aus, die sich für eine bessere Pflegesituation starkmachen. Der Marie Simon Pflegepreis macht in diesem Jahr angesichts der Corona-Epidemie darauf aufmerksam, wie wichtig Aufgaben der Pflege gerade jetzt sind und welche Herausforderungen für pflegende Angehörige und Pflegeeinrichtungen damit verbunden sind. Bewerben können sich alle Verbände, Institutionen, Organisationen, Initiativen und Unternehmen aller Rechtsformen sowie Einzelpersonen und Fachleute aus dem Pflege- bzw. Gesundheitssektor, die ihren (Wohn-)Sitz in Deutschland haben. Bewerberinnen und Bewerber sowie Nominierte der Vorjahre sind eingeladen, erneut am Wettbewerb teilzunehmen. Neben dem mit 2.500 Euro dotierten Jurypreis kürt die Öffentlichkeit aus zehn Nominierten ihre Favoritin oder ihren Favoriten. Bewerbungen für den Marie-Simon-Preis können ab sofort bis zum 15. Juli 2020 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unbezahlbar und freiwillig – der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 

Das Land Niedersachsen lost auch in diesem Jahr gemeinsam mit den VGH Versicherungen und den Niedersächsischen Sparkassen den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement Unbezahlbar und freiwillig aus. Gefragt ist sowohl das freiwillige Engagement von Einzelpersonen, als auch das gemeinsame Engagement in Vereinen, Institutionen oder Freiwilligengruppen. Alle Engagierten in den Bereichen Kultur, Sport, Kirche/religiöse Gemeinschaften, Umwelt oder Soziales können sich bis zum 10. Juli online bewerben. Auf zehn Gewinnerinnen und Gewinner warten Geldpreise im Gesamtwert von 30.000 Euro. Ein zusätzlicher jährlich wechselnder Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Mehr erfahren Sie hier.  Mehr erfahren Sie hier.

Deutscher Kulturförderpreis

In diesem Jahr vergeben der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. und das Handelsblatt zum 15. Mal mit dem ZDF und weiteren Partnern den Deutschen Kulturförderpreis. Die Auszeichnung würdigt vielfältiges Kulturengagement von Unternehmen und unternehmensnahen Stiftungen in Deutschland und stellt dieses einer breiten Öffentlichkeit vor. Bewerben können sich in Deutschland niedergelassene Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen, die in den letzten 24 Monaten ein Kulturförderprojekt mit Wirkung in Deutschland umgesetzt haben. Alle Bewerber werden zur feierlichen Preisverleihungsgala eingeladen. Diese findet im November 2020 in Zusammenarbeit mit der LBBW in Stuttgart statt. Bewerbungen können noch bis zum 30. Juni eingereicht werden. Weitere Informationen hier.

Transparenz

Transparenz

Für gemeinnützige, spendenbasierte Organisationen und Projekte ist es wichtig, dass sie mit den ihnen anvertrauten Geldern verantwortungsvoll und transparent umgehen. Hilfreiche Tipps und Hinweise zu Transparenz geben unter anderem die folgenden Initiativen und Organisationen.

mehr

Wettbewerbe und Preise

Aktuelle Bewerbungsfristen

Eine Übersicht der aktuellen Bewerbungsfristen finden Sie auf unserer Startseite.

mehr