Aktuelle Meldungen

Aktuelles aus dem Engagementbereich

Preis für digitales Miteinander

Anlässlich des Digitaltags am 18. Juni 2021 verleiht die Initiative „Digital für alle“ den Preis für digitales Miteinander. Die Initiative würdigt mit dem Preis für digitales Miteinander Projekte, die sich mit digitalen Technologien auf innovative Weise für das Gemeinwohl einsetzen und so die Chancen des digitalen Wandels für die gesamte Gesellschaft nutzbar machen. Der Preis wird den zwei Kategorien Digitale Teilhabe und Digitales Engagement vergeben, die jeweils mit 10.000 Euro dotiert sind. In der Kategorie Digitale Teilhabe werden Projekte gesucht, die dazu beitragen, die Chancen der Digitalisierung in alle Teile der Gesellschaft zu tragen. Die Kategorie Digitales Engagement zeichnet Engagement aus, das neue Wege im digitalen Raum bestreitet. Am Wettbewerb teilnehmen können Einzelpersonen oder Gruppen, die sich gemeinwohlorientiert und freiwillig mithilfe digitaler Technologien engagieren. Darüber hinaus sollte das Projekt bereits erfolgreich umgesetzt werden. Bewerbungen werden bis zum 30. April entgegen genommen. Weitere Informationen dazu hier.

Weimarer-Dreieck-Preis 

Auch in diesem Jahr verleiht der Verein Weimarer Dreieck e. V.  den Weimarer-Dreieck-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement in Kooperation mit dem Oberbürgermeister der Stadt Weimar. Der Preis fördert  Kontakte zwischen Jugendlichen aus Frankreich, Polen und Deutschland und will somit gegenseitiges Vertrauen, interkulturelles Lernen, Toleranz und Offenheit anregen. Der Preis soll dazu beitragen, dass Menschen sich für die Schaffung einer friedlichen und gerechten Welt einsetzen. Bewerben können sich Einzelpersonen, Vereine und Institutionen, die sich mit trilateralen Projekten für eine starke Zivilgesellschaft engagieren. Noch bis zum 30. April werden Einreichungen entgegengenommen. Weitere Informationen hier.

Förderpreis Tempelhof-Schöneberg 

Das Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg vergibt auch in diesem Jahr die Verdienstmedaille für besondere Leistungen und den Förderpreis der Berliner Bezirksverordnetenversammlung. Die Verdienstmedaille ist die höchste Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement des Bezirks und eine herausgehobene Ehrung für solidarisches und nachhaltiges Handeln. Der mit 1.000 Euro dotierte Förderpreis wird an Personen, Gruppen oder Projekte vergeben, die im Bezirk und im Dienste der Gemeinschaft herausragende Leistungen erbracht haben. Pro Organisation kann eine Person nominiert werden, die seit mindestens acht Jahren ehrenamtlich tätig ist. Die Person sollte außerordentliche, herausragende und nachhaltige Leistung für die Allgemeinheit insbesondere im sozialen, kulturellen oder wirtschaftlichen Bereich erbringen und sich dabei besonders für den Bezirk stark machen. Vorschläge werden bis zum 26. April entgegengenommen. Mehr dazu finden Sie hier

 

Ehrenamt macht Schule 

Der Förderpreis Ehrenamt macht Schule des Landesverbands der Schulfördervereine Baden-Württemberg e. V. (LSFV BW) würdigt besondere Projekte von Schulfördervereinen sowie das Ehrenamt an Schulen. Der Preis wird mit Unterstützung der Staatlichen Toto-Lotto GmbH vergeben. “Gemeinsam für unsere Erde!” lautet das Motto des Förderpreises 2021: Zahlreiche Schulfördervereine in Baden-Württemberg engagieren sich auf vielfältige Weise im Bereich Umwelt- und Klimaschutz. Die Vereine engagieren sich, damit Kinder und Jugendliche einen Zugang zu den Lebenswelten Wald, Wiese, Bach und Feld erhalten und sich mit Umweltthemen auseinandersetzen. Auch Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit spielen dabei eine wichtige Rolle. Auf meist spielerische Weise tragen die Ehrenamtlichen ihren Teil zu einer umfassenden Bildung im Bereich nachhaltige Entwicklung bei – und damit zum Erhalt unserer Erde. Bewerben können sich alle Schulfördervereine aus Baden-Württemberg, die den Umwelt- und Klimaschutz an Ihrer Schule umsetzen. Die Mitgliedschaft im LSFV BW ist dabei keine Voraussetzung. Bewerbungen können bis zum 18. April eingereicht werden. Mehr dazu hier.

 

KölnEngagiert

Seit 2001 wird der Kölner Ehrenamtspreis „KölnEngagiert“ jährlich an besonders engagierte Kölner Bürgerinnen und Bürger verliehen. Interessierte können sich bis zum 1. April bewerben und auf Preisgelder von insgesamt 13.000 Euro hoffen. Teilnehmen können alle Einwohnerinnen und Einwohner, die sich in Köln freiwillig engagieren. Die Preise können sowohl an Einzelpersonen als auch an Gruppen, Vereine, Projekte oder Initiativen aus Bereichen des gesellschaftlichen Lebens verliehen werden. Einzelpersonen sollten dabei durch Dritte vorgeschlagen werden. Neben dem allgemeinen Ehrenamtspreis werden zwei Sonderpreise vergeben: der “Miteinander Preis Köln für Demokratie und Vielfalt” und der Schulpreis "Eine Frage der Ehre". Mit dem “Miteinander-Preis für Demokratie und Vielfalt” soll insbesondere das vielfältige und in der Öffentlichkeit bislang wenig wahrgenommene ehrenamtliche Engagement von Kölnerinnen und Kölnern mit Einwanderungsgeschichte in den unterschiedlichsten Bereichen sichtbar gemacht und deren Anteil an der Gestaltung des städtischen Gemeinwesens gewürdigt werden. Um den Schulpreis können sich alle Kölner Schulen, die sich im Klassen-, Gruppen- oder Schulverband für eine gute Sache engagieren, bewerben. Weitere Informationen hier.

 

LEA-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung 

Der LEA-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg zeichnet zum 15. Mal kleine und mittlere Unternehmen für ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement aus. Ausgelobt wird der Lea-Mittelstandspreis von Caritas, Diakonie und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg. Seit 2007 wird die Lea-Trophäe vergeben. Die Abkürzung “Lea” steht für Leistung, Engagement und Anerkennung. Der Preis will gesellschaftliches Engagement in Unternehmen sichtbar machen und pflanzt in diesem Jahr für jede Bewerbung einen Baum. Das gemeinsame Ziel der Veranstalter ist, das Konzept der verantwortungsvollen Unternehmensführung im Sinne der Corporate Social Responsibility zu befördern. Dabei liegt das Augenmerk auf Kooperationen zwischen privatwirtschaftlichen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen. Bewerbungen sind bis zum 31. März möglich. Mehr dazu hier.

JubEhr 

Unter dem Motto „Jugend belohnt Ehrenamt“ vergibt der Solinger Sportjugend seit 2016 den Ehrenamtspreis JubEhr. Der Preis würdigt ehrenamtliche Jugendliche, deren wichtige Arbeit in ihren Vereinen und damit im Solinger Sport Anerkennung finden soll. Bewerben können sich junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren, die sich aktiv in einem Solinger Sportverein engagieren. Der Solinger Sportbund möchte damit junge Engagierte aus der Region ansprechen, die sich neben Schule, Studium oder Arbeit in ihrer Freizeit in ihrem Verein einbringen. Eine Bewerbung ist unabhängig davon möglich, wie lange die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt wird. Bewerbungen sind bis zum 7. März möglich. Mehr dazu hier.

 

Bayerischer Integrationspreis 

Der Bayerische Integrationspreis 2021 wird gemeinsam vom Bayerischen Landtag, dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration sowie der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung verliehen. Er nimmt besonders solche Projekte in den Fokus, die die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zum Ziel haben. Der Bayerische Integrationspreis steht zum 10-jährigen Jubiläum unter dem Motto „Integration von Kindern und Jugendlichen – Gemeinsam Zukunft gestalten!“. Bis zum 28. Februar 2021 können sich Projekte, Initiativen und Einzelpersonen bewerben, die sich für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Bayern einsetzen. In diesem Jubiläumsjahr soll zudem ein Sonderpreis an eine Einzelperson vergeben werden. Die Auszeichnung wird voraussichtlich am 21. Juni 2021 im Bayerischen Landtag verliehen. Weitere Informationen dazu hier.

 

Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern 

Die Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern lobt unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig auch in diesem Jahr den Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern aus. Ausgezeichnet werden ehrenamtlich betriebene Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern, die in ihrem Einsatz für die Gemeinschaft inspirieren und motivieren, das Land mitzugestalten. Bewerben können sich alle Vereine, Stiftungen und andere Körperschaften, die als gemeinnützig anerkannt sind sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern. Der Engagement-Preis Mecklenburg-Vorpommern 2021 wird in vier Kategorien verliehen. Jede Kategorie ist mit 3.000 € dotiert. Eine Fach-Jury wählt die Preisträger*innen in den Kategorien aus und nominiert 20 Bewerber für den Publikumspreis. Der Publikumspreis wird über eine Online-Abstimmung vergeben. Bewerbungen können bis zum 28. Februar eingereicht werden. Mehr dazu hier. 

BundesUmweltWettbewerb 

Der BundesUmweltWettbewerb steht unter dem Motto Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln und zeichnet jedes Jahr junge Menschen aus, die sich in den Themenbereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaftspolitik engagieren. Wer zwischen zehn und 20 Jahren alt ist und eigene Ideen zur Lösung von Umweltproblemen hat und diese umsetzen möchte, kann teilnehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Fokus auf Naturwissenschaft, Technik oder Gesellschaftspolitik liegt. So können beispielsweise Projekte, die sich für den Naturschutz, Ökologie, Gesundheit, ein verändertes Konsumverhalten oder politische Impulse stark machen, ins Rennen um den BundesUmweltWettbewerb gehen. Es sind sowohl Einzel- als auch Gruppenbewerbungen möglich. Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Alterskategorien. In der ersten Kategorie werden junge Menschen zwischen zehn und 16 Jahren angesprochen, die als Einzelpersonen oder im Team von bis zu 20 Personen teilnehmen können. Die zweite Kategorie berücksichtigt Bewerbungen von jungen Engagierten zwischen 17 und 20 Jahren, die entweder als Einzelpersonen oder in Teams bis zu sechs Personen teilnehmen können. Externe Hilfe etwa durch Betreuungspersonen ist zulässig, muss aber in der Bewerbung angegeben werden. Bewerbungen werden noch bis zum 15. März entgegengenommen. Mehr dazu hier.

CHILDREN Jugend hilft!

Der Wettbewerb CHILDREN Jugend hilft! fördert soziale Projekte von Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 21 Jahren. Im Für den CHILDREN Jugend hilft! Fonds können sich junge Menschen rund ums Jahr um einen Projektzuschuss von 2.500 Euro bewerben, die sich mit eigenen Ideen für Menschen in Armut, Not und schwierigen Lebenslagen einsetzen. Dabei sollte das Engagement überwiegend ehrenamtlich getragen sein und von Kindern und Jugendlichen selbst initiiert worden sein. Alle, die sich bis zum 15. März um den Fonds bewerben, nehmen automatisch auch am Preis-Wettbewerb teil. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im September zu einem Engagementcamp in Berlin eingeladen. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier

JugendEngagementPreis 

Der JugendEngagementPreis zeichnet in diesem Jahr schon zum 18. Mal junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren aus, die sich in Sachsen-Anhalt für gemeinnützige Zwecke engagieren. Vergeben wird der Preis von freistil – Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt. Bewerben können sich aktive Schülerinnen und Schüler, studentische Initiativen, Azubis, Vereine und Einzelpersonen, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist, dass die Engagierten das Projekt in Sachsen-Anhalt durchführen und dort auch ihren Wohnsitz haben. Das Projekt sollte entweder gerade durchgeführt werden oder schon seit längerer Zeit bestehen. Falls es sich um ein bereits abgeschlossenes Vorhaben handelt, sollte das Ende des Projekts nicht vor 2020 gewesen sein. Neben den Jurypreisen gibt es auch einen Publikumspreis, für den die Nominierten beim Online-Voting ihre Stimmen abgeben können. In Aussicht stehen Preisgelder in Höhe von jeweils 500 Euro. Bewerbungen werden noch bis zum 15. März angenommen. Mehr dazu finden Sie hier

Johann Bünting-Förderpreis

In diesem Jahr wird der Johann Bünting-Förderpreis bereits zum 14. Mal ausgeschrieben. Mit dem Preis würdigt die Johann Bünting-Stiftung generationenübergreifendes Engagement unter dem Stichwort “Alt für Jung und Jung für Alt”. Mit der Verleihung des Johann Bünting-Förderpreises sollen ehrenamtlich tätige Menschen belohnt und gewürdigt werden, die trotz ihres Engagements unscheinbar im Verborgenen wirken. Die Kernregionen, in denen Projekte und Initiativen gewürdigt werden, umfassen die Bundesländer Bremen, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. Der Johann Bünting-Förderpreis ist mit je 5.000 Euro dotiert und wird jährlich an zwei Preisträgerinnen bzw. Preisträger vergeben. Außerdem wird ein Sonderpreis von 5.000 Euro für ein Schulprojekt vergeben, um dessen Weiterführung zu gewährleisten. Der Preis soll die freiwillig Engagierten nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch dazu beitragen, den freiwilligen Einsatz der Preisträgerinnen und Preisträger öffentlich zu würdigen. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Preisvergabe. Bewerbungen werden bis zum 28. Februar erbeten. Weitere Informationen finden Sie hier

DAVID

Der DAVID ist ein Wettbewerb für kleinere Stiftungsprojekte der Sparkassen-Finanzgruppe. Er will auch in diesem Jahr Preisträgerinnen und Preisträger auszeichnen, die beweisen, dass man nicht groß sein muss, um Großes zu bewirken. Gefragt sind Ideen, Innovation und Kreativität. Voraussetzung zur Teilnahme beim DAVID ist, dass es sich um ein laufendes Projekt handelt, dessen Erfolg sich bereits abzeichnet. Alternativ kann es sich auch um ein kürzlich abgeschlossenes Vorhaben oder eine Maßnahme handeln, die in eine verlängerte Phase geht. Darüber hinaus sollte das Projektvolumen unter 25.000 Euro liegen. Der Eigenanteil der Stiftung (z.B. Idee, Kooperationsform oder Einsatz eigener Mitarbeiter) sollte nachvollziehbar dargestellt werden. Der DAVID 2021 wird der Situation der COVID-19-Pandemie und ihren Auswirkungen auf das Stiftungswirken Rechnung tragen. Bis zum 29. Januar werden Bewerbungen angenommen. Mehr dazu finden Sie hier.

Niedersächsischer Integrationspreis 

Die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, ruft gemeinsam mit dem niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil den Wettbewerb um den Niedersächsischen Integrationspreis 2021 aus. Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Es werden vier Preise zu jeweils 6.000 Euro vergeben. Zusätzlich vergeben das Bündnis „Niedersachsen packt an“ sowie das Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“ jeweils einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 Euro. Gesucht werden Ideen und Projekte, die zeigen, wie Integration auch in Zeiten von Corona gelebt und umgesetzt wird und bei denen folgende Elemente besondere Berücksichtigung finden: Förderung der Teilnahme von Menschen mit Migrationshintergrund, Förderung von sozialer und interkultureller Kompetenz, Nachhaltigkeit hinsichtlich Vielfalt und Integration, Stärkung des Miteinanders unterschiedlicher Herkunft und ggf. unterschiedlicher Generationen sowie die Umsetzung besonders innovativer Ideen. Bewerbungen werden noch bis zum 15. Februar entgegengenommen. Mehr dazu finden Sie hier.

Bürgerpreis Bad Dürkheim 

Mit dem Bürgerpreis des Landkreises Bad Durkheim wird bürgerschaftliches Engagement von Einzelpersonen sowie von Vereinen und Institutionen gewürdigt. Die 2004 ins Leben gerufene Stiftung des Landkreises Bad Dürkheim für Kultur, Soziales, Umwelt, Bildung, Unterricht und Erziehung vergibt die Auszeichnung an Engagierte aus der Region, die sich in besonderem Maße sozial einbringen und damit einen wichtigen Beitrag zum Miteinander vor Ort leisten. Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Institutionen und Projekte können sich selbst bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. In Aussicht stehen Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro, über deren Vergabe der Stiftungsvorstand entscheidet. Noch bis zum 28. Februar können Vorschläge bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lübecker Nachbarschaftspreis

Zum fünften Mal wird in diesem Jahr von ePunkt e.V. der Lübecker Nachbarschaftspreis ausgelobt. Mit der Ehrung soll bundesweit nachbarschaftliches Engagement gefördert und öffentlich gemacht werden. 2021 steht der Wettbewerb unter dem Motto “Mensch und Natur – Ziemlich beste Nachbarn?”. Dafür sollen neue Ideen für die zukünftige Beziehung zwischen Menschen und Natur entwickelt werden. Das Engagement kann sich dabei zum Beispiel mit der Frage befassen, was der Einzelne tun kann, um den Planeten für sich und die Natur lebenswert zu halten. Oder etwa mit der Frage, wie Engagement für Klima und Natur den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Lebenszufriedenheit stärken kann. Folgende Aspekte von Nachbarschaft können dabei Thema der eingereichten Projekte und wissenschaftlichen Arbeiten sein: Umwelt- und klimabezogene Nachbarschaftsprojekte, Mensch- Natur-Achsen bei Wohnen, Arbeiten oder Lernen, Kindliche Lebenskreise, Umweltprojekte als Brücke für Inklusion und Teilhabe sowie ökologische Nachbarschafts- und Quartiersplanung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird am 3. März 2021 im Lübecker Rathaus vom schleswig-holsteinischen Umweltminister Jan Philipp Albrecht feierlich übergeben. Bewerbungsschluss ist Freitag, der 29. Januar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vereins-Ehrenamtspreis 

Der Hamburger Fußball-Verband und Holsten losen auch in diesem Jahr wieder gemeinsam den Vereins-Ehrenamtspreis aus. Der Preis würdigt die Leistungen der vielen freiwillig engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Vereinen des Hamburger Fußball-Verbandes. Außerdem soll die Verleihung des Vereins-Ehrenamtspreises Menschen für das Ehrenamt in der Region begeistern. Mit der gemeinnützigen Initiative werden nachhaltig ausgewählte Vereinsprojekte gefördert. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert, die für sportliche Zwecke des Preisträger-Vereins zu verwenden sind. Die Jury entscheidet im Auswahlprozess darüber, ob die Fördersumme aufgeteilt wird. Bewerbungen können bis zum 31. Januar eingereicht werden. Mehr dazu hier

digital.engagiert

Der Wettbewerb digital.engagiert von Amazon und dem Stifterverband fördert seit 2018 junge Teams, die sich mit digitalen Ansätzen sozial einbringen oder mithilfe von Projekten digitale Kompetenzen junger Menschen stärken. Teilnehmen können Vereine, Bürgerinitiativen, NGOs, Verbände oder Sozialunternehmen. Das Projekt oder die Initiative sollte dabei auf Ideen junger Menschen basieren oder Angebote für junge Menschen machen. Außerdem sollte es digitale Lösungen nutzen und bestenfalls digitale Fähigkeiten junger Menschen fördern. Es sollte in der Lage sein, das Problem und den Lösungsansatz für eine breite Öffentlichkeit sichtbar und interessant zu machen. Gesucht werden Projekte, die das Potenzial haben, auch über die Förderphase hinweg erfolgreich und skalierbar zu sein. In Aussicht steht ein persönliches Coaching, der Zugang zu einem vielfältigen Netzwerk und mindestens 10.000 Euro Förderung. Bewerbungen können noch bis zum 17. Januar eingereicht werden. Weitere Informationen hier

Nürnberger Herz

Seit September 2015 würdigen Tucher Bräu und die Stadt Nürnberg besonders innovative und originelle Ideen zum Thema "Anerkennungskultur" mit dem Nürnberger-Herz-Preis. Dabei stehen besonders solche Maßnahmen und Ideen im Vordergrund, die die Anerkennung von Engagement in verschiedenen Bereichen stärken. So werden etwa gute Ideen gesucht, die Verbänden, Vereinen oder anderen Einrichtungen dabei helfen, ihre ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen. Aber auch durch Partizipationsmöglichkeiten in den Vereinen oder Einrichtungen, sowie in der Bereitstellung von sachlichen und finanziellen Ressourcen und in Angeboten der Fortbildung und Qualifikation kann die Anerkennung zum Ausdruck kommen. Es werden jedes halbe Jahr drei Projekte ausgezeichnet, für deren Umsetzung die Preisträger-Organisationen ein Preisgeld von 1050 Euro erhalten. Bewerbungen werden bis zum 31. Dezember entgegengenommen. Mehr dazu hier

Bürgerpreis der Stadt Herten 

Die Stadt Herten ehrt auch im kommenden Jahr mit ihrem Bürgerpreis engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region, die sich für das Gemeinwohl in der Stadt einsetzen. Der Bürgerpreis wird in den fünf Kategorien Sport, Soziales, Kultur, Umwelt/Umweltschutz sowie Zivilcourage/Eintreten für Toleranz und Integration sowie gegen Rechtsextremismus verliehen. Zusätzlich kann sich die Jury dafür entscheiden, einen Sonderpreis für ein langfristiges, herausragendes Engagement zu vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine Urkunde, eine Plakette sowie ein Preisgeld von jeweils 500 Euro. Am Wettbewerb teilnehmen können freiwillig engagierte Einzelpersonen, Personengruppen oder Institutionen, die ihren Wohnsitz in Herten haben. Bewerbungen sind noch bis zum 31. Dezember möglich. Mehr Informationen hier

Ludwig-Metzger-Preis 

Die Sparkasse Darmstadt verleiht jährlich den Ludwig-Metzger-Preis an gemeinnützige Vereine, Institutionen und weitere Organisationen mit gemeinnütziger Zielsetzung. Damit unterstützt die Sparkasse Dortmund die wichtige soziale und ehrenamtliche Arbeit in allen Bereichen ihres Geschäftsgebiets. Teilnehmen können sowohl Kinder, Jugendliche, Senioren als auch Beratungsstellen. Bewerbungen werden bis zum 31. Dezember entgegengenommen. Weitere Infos hier

Transparenz

Transparenz

Für gemeinnützige, spendenbasierte Organisationen und Projekte ist es wichtig, dass sie mit den ihnen anvertrauten Geldern verantwortungsvoll und transparent umgehen. Hilfreiche Tipps und Hinweise zu Transparenz geben unter anderem die folgenden Initiativen und Organisationen.

mehr

Wettbewerbe und Preise

Aktuelle Bewerbungsfristen

Eine Übersicht der aktuellen Bewerbungsfristen finden Sie auf unserer Startseite.

mehr