Vernetzungstreffen für Preisausrichter

Erfolgreich vernetzt

Rund 50 Ausrichterinnen und Ausrichter von Engagementpreisen in Deutschland fanden sich am 5. Oktober 2017 beim Deutschen Olympischen Sportbund in Frankfurt am Main zusammen, um gemeinsam über verschiedenste Themen rund um die Auszeichnung von Engagement in Deutschland zu diskutieren. Die Teilnehmergruppe war sehr divers: von Vertreterinnen und Vertretern öffentlicher Verwaltungen und des gemeinnützigen Sektors bis zu einer Mitarbeiterin eines Unternehmens war alles vertreten.

Am Vormittag hatten die Teilnehmenden zunächst die Gelegenheit sich durch ein Vernetzungsformat näher kennenzulernen. Durch den Tag geleitete die Moderatorin Miriam Janke.

Die erste Diskussionsrunde führten Dagmar Hirche vom Verein Wege aus der Einsamkeit, Julia Sandmann vom Verein Kickfair und die Gründerin von Arbeiterkind.de, Katja Urbatsch über Engagementpreise aus der Preisträgerinnen Perspektive. Die Vereine der drei Diskutantinnen wurden bereits vielfach für ihr Engagement ausgezeichnet, sodass sie sehr reflektiert die Wirkung von Engagementpreisen und auch einige Verbesserungsvorschläge an die anwesenden Ausrichterinnen und Ausrichter von Preisen spiegeln konnten.

Vor der Mittagspause teilte Birger Hartnuß, Leiter der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz seine Gedanken zur Nachhaltigkeit von Preisen mit dem Publikum. Den Einstieg nach der Mittagspause machte Thomas Kleinebrink, Projektleiter des Deutschen Lesepreises.

Bildergalerie Vernetzungstreffen für Preisausrichter

Foto: Milton Arias
Begrüßung von Dr. Karin Fehres, Vorstand Sportentwicklung Deutscher Olympischer Sportbund
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Vernetzungsformat
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Vernetzung der Teilnehmenden
Vernetzung der Teilnehmenden
Foto: Milton Arias
Gruppenfoto
Graphic Recorder Christoph Kellner
Foto: Milton Arias
Impressionen Engagementpreise im Spiegel
Foto: Milton Arias
Im Gespräch Katja Urbatsch, Dagmar Hirche und Julia Sandmann mit Moderatorin Miriam Janke
Foto: Milton Arias
Impressionen Engagementpreise im Spiegel
Foto: Milton Arias
Graphic Recording Ergebnisse Engagementpreise im Spiegel
Foto: Milton Arias
Birger Hartnuß zur Nachhaltigkeit von Preisen
Foto: Milton Arias
Alexander Krapf, Leiter der Geschäftsstelle BMI-Förderpreis Helfende Hand
Foto: Milton Arias
Graphic Recording: Ergebnisse zur Nachhaltigkeit von Preisen
Foto: Milton Arias
Thomas Kleinebrink zur Vermarktung von PreisträgerInnen
Foto: Milton Arias
Graphic Recording: Vermarktung von Preisen
Foto: Milton Arias
Kollegiale Beratung: Jakob Kunzlmann und Gruppe
Foto: Milton Arias
Impressionen Kollegiale Beratung
Foto: Markus Pins
Kollegiale Beratung: Markus Pins und Gruppe
Foto: Milton Arias
Kollegiale Beratung: Dr. Stefanie Richters und Gruppe
Foto: Milton Arias
Kollegiale Beratung: Zusammenfassung der Fallgeber gemeinsam mit Moderatorin Miriam Janke
Foto: Milton Arias
Stephanie Berger zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von Preisen
Foto: Milton Arias
Impressionen zum Impuls Rechtliche Rahmenbedingungen von Preisen
Foto: Milton Arias
Nina Leseberg, Leiterin des Deutschen Engagementpreises, bedankt sich bei allen Teilnehmenden.

Er gab einen Impuls zum Thema Engagement auszeichnen und vermarkten. Bei der Kollegialen Beratung hatten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in fünf Kleingruppen zu unterschiedlichen Themen auszutauschen. Fünf Kolleginnen und Kollegen hatten im Vorfeld der Veranstaltung eine Frage vorgeschlagen, die sie im Kollegenkreis besprechen wollten. Monika Nitsche vom Luise Kieselbach Preis hat sich mit ihrer Gruppe zu der Frage "Wie können ältere Generationen an Online-Votings herangeführt und dafür qualifiziert werden?" ausgetauscht. Jakob Kunzlmann von Mein gutes Beispiel - Wettbewerb für gesellschaftliches Unternehmensengagement hat in seiner Gruppe die Vor- und Nachteile von der Regionalisierung von Preisen diskutiert. Der dritte Fallgeber war Markus Pins vom Engagementpreis FES-Ehemalige, er diskutierte mit seinen Peers das Thema Erfolgskonzepte und Burnoutgefahren in sozialen Projekten. Eine sehr beliebte Frage unter den Teilnehmenden hatte Dr. Stefanie Richters vom weitergeben - Engagementpreis der Studienstiftung gestellt. Sie wollte wissen, wie die Vernetzung der Preisträgerinnen und Preisträger untereinander am besten funktionieren kann. Die fünfte Fragestellung kam von Markus Vollmann vom Deutschen Nachbarschaftspreis. Er hat mit seiner Gruppe sich zu der Frage beschäftigt, wie bei einer hohen Anzahl von Bewerbern möglichst viele Teilnehmer etwas vom Preis haben - zum Beispiel über Crowdfunding-Aktionen.

Nach dem intensiven kollegialen Austausch hatten alle die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen über die gemeinsamen Ergebnisse auszutauschen. Den Abschluss des Tages bildete der Impuls von Stephanie Berger, Rechtsanwältin des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von Preisen.

Das Resümee des Vernetzungstreffens ist, dass sich die Ausrichterinnen und Ausrichter der Preisen für Engagement häufig mit ganz ähnlichen Fragestellungen und Themen auseinandersetzten und der kollegiale Austausch untereinander daher als sehr fruchtbar empfunden wurde.

Ergebnisse

Graphic Recording

Die Veranstaltung wurde von dem Graphic Recorder Christoph Kellner dokumentiert.

Graphic Recording als PDF

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen und Anregungen zur Vernetzung der Preisausrichter haben, steht Ihnen Linda Lücke vom Team des Deutschen Engagementpreises gerne zur Verfügung!

Linda Lücke
Referentin
Deutscher Engagementpreis
Telefon (030) 89 79 47-64 | Fax -51
linda.luecke@stiftungen.org