Ausgezeichnet

Pflege mit Herz

Es kann einen als Vater, Schwester oder als Kind einer pflegebedürftigen Person treffen: - Auf jeden Menschen kann plötzlich die Aufgabe zukommen, einen Angehörigen zu pflegen. Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Die meisten leben zu Hause und werden von einem Familienmitglied betreut und gepflegt. Der Verein Pflegende Angehörige e.V. möchte den Pflegenden und ihren Anliegen Gehör verschaffen. Denn als Pfleger und Pflegerinnen halten sie täglich sowohl der körperlichen Arbeit, als auch der seelischen Belastungen stand, die damit einhergehen. Das ist nicht selten ein Vollzeitjob. 

Der Verein Pflegende Angehörige e.V. hat es sich deshalb zum Ziel gemacht, angehörige bei ihrer Mammutaufgabe zu unterstützen. Das Motto: Hilfe zur Selbsthilfe. Grundlage des Projektes ist die vom Verein Pflegende Angehörige e. V. moderierte Facebook-Gruppe "Pflegende Angehörige" mit rund 12.000 Mitgliedern.  In der Gruppe, die jeden Monat aufs Neue wächst, gibt es Raum für Austausch mit anderen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Interessen, Bedürfnisse, Probleme und Sorgen finden hier immer ein offenes Ohr. Der Austausch tut gut, denn die Pflegenden spüren, dass sie nicht allein sind. 

Die Corona-Pandemie verschärfte vielfach die Isolation pflegender Angehöriger. Entsprechend wurden in dieser Zeit neue Maßnahmen geschaffen: Beratungen in der Gruppe, per Privatnachricht, E-Mail oder Telefon können die psychosozialen Belastungen der Pflegenden auffangen. Es wurden außerdem täglich aktuelle Informationen rund um Corona, etwa zu Impfstoffen, weitergegeben. Seit März 2020 war täglich der persönliche Austausch über eine per Zoom eingerichtete "Kneipe BEISAMMENSEIN" möglich. Des Weiteren wurden Mund-Nasen-Masken an pflegende Angehörige verschickt und besonders hilfreiche Menschen, wie Apothekerinnen und Apotheker, Pflegekräfte oder Ärztinnen und Ärzte wurden mit dem "Angehörigen-Dankespreis" bedacht.  

Der Verein rief außerdem einen "Bewussten Jammertag" und einen "Positiven Thementag" aus mit dem Ziel, positive Gedanken zu fördern und Depressionen vorzubeugen. Gegenüber Medien und Politik setzte der Verein sich unter anderem mit Brandbriefen ein. Das Ziel: Die Anliegen pflegender Angehöriger aus den "stillen Kammern" in die Gesellschaft zu tragen und Einfluss auf die Haltung der Gesellschaft zu nehmen. Denn nur wenn es den Pflegenden gut gehe, gehe es auch den Pflegebedürftigen gut. 

Für dieses Engagement wurde der Verein 2021 für den Deutschen Engagementpreis nominiert und konnte beim Publikumspreis den 6. Platz belegen – mit ganzen 3866 Stimmen. Eine starke Leistung! 

 

Bei Facebook

Zur Website des Vereins

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht