Sozialer Menschenrechtspreis

Die Eberhard-Schultz-Stiftung zeichnet Einzelpersonen, Vereine, Projekte, Organisationen oder Unternehmen aus, die sich um die sozialen Menschenrechte verdient gemacht haben.

VeranstalterEberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation
Engagementfelder Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt, Gesellschaft, Soziales
Reichweitebundesweit
An wen richtet sich der Preis?

Jede Einzelperson, jeder Verein, jedes Projekt, jede Organisation und jedes Unternehmen, das sich mit seinen Zielen und seiner Tätigkeit iim Bereich der sozialen Menschenrechte engagiert, ist zur Teilnahme eingeladen. Sie können sich selbst bewerben oder begründete Vorschläge für Preisträger/innen einreichen. Von der Preisausschreibung ausgeschlossen sind staatliche und halbstaatliche Stellen.

Bewerbungskriterien

Kriterien für die Auszeichnung sind nachweisbare Aktivitäten im Sinne des Stiftungszieles, der Unterstützung von Bestrebungen zur Entwicklung des Bewusstseins für die sozialen Menschenrechte d.h. über die Bedeutung der sozialen Menschenrechte für eine demokratische und gerechte globale Wirtschafts- und Sozialordnung, die Notwendigkeit ihrer Verankerung als einklagbarer Individualanspruch, ihre aktuelle Verwirklichung, insbesondere in Deutschland, der EU und der Türkei.

Bewerbungsfrist

voraussichtlich Mitte September

Preis

Der Preis war im 2020 jahr mit 2.500 € dotiert. Die Verleihung des Preises mit einer Urkunde erfolgt in einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin. Der Preis berechtigt, die Gewinner/innen, mit dem Logo des Stiftungspreises zwei Jahre in der Geschäftspost zu werben.

Vergaberhythmus
Linkhttp://sozialemenschenrechtsstiftung.org/
Kontakt Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation
Greifswalder Str. 4
Briefkastennr. 52
10405 Berlin
Zurück zur Liste