Zu gut für die Tonne! Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Mit dem Zu gut für die Tonne! – Bundespreis zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) herausragende Projekte und ihre Initiator:innen aus, die mit ihren konkreten Ideen, Pioniergeist und großem Engagement dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

VeranstalterBundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Engagementfelder Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft
Reichweitebundesweit
An wen richtet sich der Preis?

Bewerben kann sich jeder – ganz gleich ob Unternehmen, Start-up, Gastronomie,

landwirtschaftlicher Betrieb, wissenschaftliche Einrichtung, Privatperson, NGO,

Kommune oder Initiative, ob mit einem konkreten Projekt, einer Maßnahme oder einem

Produkt. Dabei können auch Engagement oder Konzepte eingereicht werden, die seit

mehreren Jahren umgesetzt werden.

Bewerbungskriterien

Ausgezeichnet werden Projekte in den fünf Kategorien Landwirtschaft & Produktion,

Handel, Gastronomie, Gesellschaft & Bildung und Digitalisierung.

Die Bewerbungen werden nach fünf Kriterien bewertet. Diese sind:

Inhaltliche Passgenauigkeit: reduziert das Projekt / die Maßnahme Lebensmittelverschwendung oder / und schafft es einen bewussten Umgang mit unseren Lebensmitteln als Beitrag zum Klimaschutz?

Kreativität und Innovation: außergewöhnliche Ideen oder Lösungsansätze sind ebenso willkommen, wie gut etablierte Projekte

Engagement: persönliches Engagement und ein hohes Problembewusstsein werden von der Jury ebenso berücksichtigt, wie wirtschaftliche Erfolge

Erfolge: Eine Idee oder Maßnahme wird nur dann nominiert, wenn sie Erfolge vorweisen kann. Hier sind Belege aller Art willkommen. Idealerweise können Sie auch etwas zur Einsparung von Treibhausgasemissionen sagen.

Vorbildwirkung und Reproduzierbarkeit: die Maßnahme / das Projekt motiviert andere zum Mitmachen bzw. Nachmachen.

Bewerbungsfrist

Oktober 2021

Preisverleihung

10 März 2021

Preis

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden ein Jahr lang von Paten begleitet und beraten.

Zudem gibt es für Konzepte oder Projekte, die sich in der Start- oder Entwicklungsphase

befinden, Förderpreise in Höhe von insgesamt 15.000 Euro zu gewinnen.

Und: Die Projekte erlangen durch die Auszeichnung öffentliche Aufmerksamkeit,

Wertschätzung sowie Möglichkeiten zur Vernetzung.

Vergaberhythmus
Linkhttps://www.zugutfuerdietonne.de/der-bundespreis/2021/bewerbung/
Kontakt Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Zurück zur Liste