Preis für digitales Miteinander

  • Veranstalter: Initiative „Digital für alle“
  • Vergabe: jährlich
  • Kontakt: DFA Digital für alle gGmbH
    Albrechtstraße 10
    10117 Berlin

Der Preis für digitales Miteinander zeichnet Projekte aus, die digitale Technologien auf innovative Weise für das Gemeinwohl einsetzen und so die Chancen des digitalen Wandels für die gesamte Gesellschaft nutzbar machen. Er wird in zwei Kategorien vergeben. 

In der Kategorie “Digitale Teilhabe” werden Projekte ausgezeichnet, die dazu beitragen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen vom digitalen Wandel profitieren und an der digitalen Welt teilhaben können. Denn nicht alle haben auf diesem Weg dieselben Startchancen. Einigen fehlt schlichtweg der Zugang zu digitalen Technologien oder es mangelt an den notwendigen Fähigkeiten, um sich in der digitalen Welt zurechtzufinden.

Es sind Projekte gesucht, die digital benachteiligten Gruppen den Weg aus dem digitalen Abseits ermöglichen und dazu beitragen, dass sich alle Mitglieder unserer Gesellschaft in der digitalen Welt selbstbestimmt und sicher bewegen können.

In der Kategorie “Digitales Engagement” werden neue Formen des Engagements im digitalen Raum ausgezeichnet. Gesucht sind Projekte, die digitale Technologien auf innovative Weise für die Verbesserung und Ausweitung von bürgerschaftlichem Engagement nutzen oder mithilfe digitaler Technologien ganz neue Wege des Engagements eröffnen.

Die Initiative „Digital für alle“ ist ein breites gesellschaftliches Bündnis für digitale Teilhabe in Deutschland, vertreten durch die DFA Digital für alle gGmbH.

  • Engagementfelder Bürgerschaftliches Engagement, Bildung, Ehrenamt, Gesellschaft, Gesundheit, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Jugend, Kinder, Kultur, Leben im Alter, Medien, Schule, Soziales, Sport, Umwelt, Wirtschaft, Wissenschaft, Wohnen
  • Reichweite bundesweit
  • An wen richtet sich der Preis? Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen oder Gruppen, die sich mithilfe digitaler Technologien engagieren oder sich für digitale Teilhabe einsetzen. Gemäß der Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb “Preis für digitales Miteinander” sind ausschließlich Initiativen teilnahmeberechtigt, die nicht in erster Linie kommerzielle oder eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen. Teilnehmen können also freiwillige Projekte, die gemeinwohlorientiert sind, d.h. mindestens eine Auswirkung des Projekts muss ein positiver Effekt für Dritte sein. Teilnahmeberechtigt sind darüber hinaus nur Projekte, die bereits erfolgreich angelaufen und auf langfristiges, kontinuierliches Engagement angelegt sind. Für den Corona-Sonderpreis können sich auch Projekte bewerben, die sich noch im Aufbau befinden.
  • Bewerbungskriterien Bewerben können sich bereits angelaufene und gemeinwohlorientierte Projekte. Der Preis für digitales Miteinander soll das Engagement derjenigen würdigen, die digitale Teilhabe aktiv fördern oder den digitalen Wandel für bürgerschaftliches Engagement nutzbar machen und solchen Projekten Sichtbarkeit verleihen. Bewerben können sich Einzelpersonen oder Gruppen, die sich mithilfe digitaler Technologien engagieren oder sich für digitale Teilhabe einsetzen und dabei gemeinwohlorientiert sind. Teilnahmeberechtigt sind darüber hinaus nur Projekte, die bereits erfolgreich angelaufen und auf langfristiges, kontinuierliches Engagement angelegt sind. Ausgeschlossen sind Initiativen, die in erster Linie kommerzielle oder eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen.
  • Bewerbungsfrist 18. April 2022
  • Preisverleihung Am 22. Juni anlässlich des bundesweiten Digitaltags (24. Juni 2022)
  • Preis Der erste Platz ist je Kategorie mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert.
  • Nominierte
Zurück zur Liste