Preisverleihung 2019

Herausragendes Engagement mit dem Deutschen Engagementpreis 2019 geehrt

Bildergalerie der Preisverleihung

Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises 2019 mit Förderern und PartnernFoto: Svea Pietschmann
Bundesministerin Dr. Franziska Giffey begrüßt die Gäste im Deutschen Theater.Foto: Svea Pietschmann
Dr. Richard Lutz von der Deutsche Bahn AG und Deutsche Bahn Stiftung hält eine Laudatio auf das Projekt "Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin" von querstadtein e. V.Foto: Svea Pietschmann
Dr. Richard Lutz, Deutsche Bahn Stiftung, übergibt den Preis an querstadtein e. V.Foto: Svea Pietschmann
Virtuoser Auftritt des Flötenspielers Gabor Vosteen.Foto: Svea Pietschmann
Beigesterung im PublikumFoto: Svea Pietschmann
Quang Anh Paasch, Fridays for Future Deutschland, hält eine Laudatio auf das Projekt "Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!"Foto: Svea Pietschmann
Quang Anh Paasch übergibt den Preis an die Schülerinnen Leonie und Zoe Prillwitz, Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!Foto: Svea Pietschmann
Den Abend moderierte die Journalistin Nazan Gökdemir.Foto: Svea Pietschmann
Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie, hält eine Laudatio auf CDS GmbH.Foto: Svea Pietschmann
Christian Kipper übergibt der Preis in der Kategorie Grenzen überwinden an CDS GmbH.Foto: Svea Pietschmann
Phänomenaler Auftritt der britischen Artistin Grace Turner.Foto: Svea Pietschmann
Interview mit Erich Steinsdörfer, Sprecher des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, das den Deutschen Engagementpreis 2009 initiiert hat.Foto: Svea Pietschmann
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey übergibt den Sonderpreis an die Ostritzer Friedensfestinitiative.Foto: Svea Pietschmann
Standing Ovations für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger aus Ostritz.Foto: Svea Pietschmann
Virtuoser Auftritt der Cellistin Lorraine Buzea und der Pianistin Zhen Li.Foto: Svea Pietschmann
Die Schriftstellerin und Schauspielerin Renan Demirkan hält eine mitreißende Laudatio auf Tausche Bildung für Wohnen e. V.Foto: Svea Pietschmann
Renan Demirkan, Schaupielerin übergibt den Preis in der Kategorie Generationen verbinden an Tausche Bildung für Wohnen e. V.Foto: Svea Pietschmann
Die Olimpioniken Niko Kappel und Mathias Mester halten eine Laudatio auf ichbinhier e. V.Foto: Svea Pietschmann
Eine große Freude sowohl bei den Preisträgern - ichbinhier e. V. - als auch bei den beiden Laudatoren Niko Kappel und Mathias Mester, als sie den Preis in der Kategorie Demorkatie stärken übergeben.Foto: Svea Pietschmann
Großer Auftritt der Hamburger Schauspiel-Student:innen Bohemian Noise Singers mit dem Song "Somebody to Love".Foto: Svea Pietschmann
Matthias Wolfschmidt von foodwatch hält eine Laudatio auf SOKO Tierschutz e. V.Foto: Svea Pietschmann
SOKO Tierschutz e. V. nimmt den Publikumspreis von Matthias Wolfschmidt, foodwatch, entgegen.Foto: Svea Pietschmann
Gruppenbild am Ende Der Presiverleihung mit allen Preisträger:innen, Laudator:innen und Künstler:innenFoto: Svea Pietschmann

Der Deutsche Engagementpreis würdigte dieses Jahr bereits zum elften Mal freiwillig Engagierte für ihren herausragenden Einsatz. Im Rahmen der festlichen Veranstaltung am 5. Dezember im Deutschen Theater in Berlin erhielten sieben Preisträgerinnen und Preisträger den Deutschen Engagementpreis 2019 in Anwesenheit von Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Rund 600 geladene Gäste, darunter viele Nominierte und Ausrichter von Engagementpreisen sowie prominente Laudatorinnen und Laudatoren aus Politik, Kultur und Sport sowie aus dem Kreis der Förderer des Deutschen Engagementpreises feierten zusammen mit den Siegerprojekten. Erich Steinsdörfer, Sprecher des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, betonte die Bedeutung jeder und jedes einzelnen Engagierten für unsere Demokratie und erläuterte den Grund für den diesjährigen Sonderpreis.

Die Moderatorin Nazan Gökdemir begleitete die Gäste durch die Verleihung. Ihre professionelle und würdigende Moderation und das hochwertige künstlerische Rahmenprogramm, in diesem Jahr unter anderem mit Auftritten von der britischen Artistin Grace Turner und dem Chor Bohemian Noise Singer, machten den Abend zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Kategorie Chancen schaffen: Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin - querstadtein e. V.

Den ersten an diesem Abend verliehenen Preis übergab der Beiratsvorsitzende der Deutsche Bahn Stiftung und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, in der mit 5.000 Euro dotierten Kategorie, Chancen schaffen an das Projekt „Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin“ vonquerstadtein e. V.. Die Stadtführungen des Vereins schärfen die Sinne für eine andere Wahrnehmung: 15 Menschen, die selbst einmal obdachlos waren, zeigen ihren Kiez. Im Rahmen des Bildungsprojekts "Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin" wurden gemeinsam mit zwei Stadtführern Touren speziell für Jugendliche ab 14 Jahren entwickelt. Berliner Schulklassen können kostenlos daran teilnehmen.

Zum Film über querstadtein e. V.

Kategorie Leben bewahren: Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!

Nach dem kurzweiligen Auftritt des Flötenspielers Gabor Vosteen erhielten Leonie und Zoë Prillwitz zusammen mit Aurélie Zimmermann den Deutschen Engagementpreis 2019. Die Schülerinnen setzen sich mit ihrem Projekt Mikroplastik – Gefahr aus dem Haushalt?! gegen Mikroplastik in Gewässern ein. Sie entwickelten Filter für Waschmaschinen und Waschbecken, die Mikroplastik an der Quelle bekämpfen. Den Preis in der Kategorie Leben bewahren übergab Quang Anh Paasch, Pressesprecher der Jugendbewegung Fridays for Future.

Zum Film über Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!

Kategorie Grenzen überwinden: CDS GmbH

In der Kategorie Grenzen überwinden wurde das Unternehmen CDS GmbH ausgezeichnet. Der Reprodienstleister beschäftigt derzeit 12,9 Prozent gehörlose Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit starken auditiven Einschränkungen und bietet Gebärdensprachkurse für alle Beschäftigten an. Außerdem arbeiten in dem Unternehmen zwei Geflüchtete aus Somalia. Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie, betonte in seiner Laudatio die Selbstverständlichkeit, mit der Inklusion und Teilhabe in dieser Firma gelebt und umgesetzt wird, die insgesamt 75 Mitarbeitende beschäftigt.

Zum Film über CDS GmbH

Sonderpreis: Ostritzer Friedensfestinitiative

Die Jury des Deutschen Engagementpreises vergab in diesem Jahr einen zusätzlichen Sonderpreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Der Preis hebt ein Projekt hervor, das in besonderem Maße beispielhaft für freiwilliges Engagement und eine couragierte Zivilgesellschaft steht: die Ostritzer Friedensfestinitiative. Als Antwort auf die in der Stadt Ostritz stattfindenden rechtsextremen Kampfsport- und Konzertveranstaltungen, haben hunderte Freiwillige aus Ostritz und der Region seit 2018 fünf Ostritzer Friedensfeste konzipiert und organisiert. Die Feste bieten ein breit gefächertes Programm von Musik, Theater, Dokumentarfilmen über Angebote zur politischen Bildung bis hin zu Informationsständen und Workshops. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hob den besonderen Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger hervor, die sich entschieden gegen Rechtsextremismus in der ostsächsischen Stadt stellen.

Zum Film über die Ostritzer Friedensfestinitiative

Kategorie Generationen verbinden: Tausche Bildung für Wohnen e. V.

Nach einem berührenden Auftritt der Cellistin Lorraine Buzea und der Pianistin Zhen Li wurde der Preisträger in der KategorieGenerationen verbinden gekürt. Das Stadtentwicklungsprojekt Tausche Bildung für Wohnen e. V. fördert Kinder strukturschwacher Stadtteile in ihrer persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung. Junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst oder im Studium können für mindestens ein Jahr mietfrei in Duisburg-Marxloh oder Gelsenkirchen-Ückendorf wohnen und unterstützen dafür in gezielten Lern- und Förderangeboten die Kinder des Stadtteils. Die Laudatio hielt die Schriftstellerin und Schauspielerin Renan Demirkan.

Zum Film über Tausche Bildung für Wohnen e. V.

Kategorie Demokratie stärken: ichbinhier e. V.

Hass im Netz – dafür sensibilisieren und dagegen kämpfen die Engagierten von ichbinhier e. V. Der Verein wurde in der Kategorie Demokratie stärken ausgezeichnet. In ihrer eindrucksvollen Laudatio hoben die Para-Leichtathleten Niko Kappel und Mathias Mester hervor, wie wichtig das Engagement der Aktivistinnen und Aktivisten ist. Die Ausgezeichneten wollen eine faire Debat­tenkultur fördern, die zu einem vielfältigen Meinungsbild in den Kommentarspalten sozialer Medien beiträgt. Die Engagierten setzen damit ein persönliches und zugleich zivilgesellschaftliches Statement für Demokratie und Toleranz.

Zum Film über ichbinhier e. V.

Publikumspreis: SOKO Tierschutz e. V.

Bevor der mit 10.000 Euro dotierte Publikumspreis von Matthias Wolfschmidt, International Campaign Director von foodwatch, an SOKO Tierschutz e. V. übergeben wurde, durfte das Publikum sich noch über die Performance des Chors Bohemian Noise Singer freuen. Über den Sieger des Publikumspreises konnten die Bürgerinnen und Bürger in einer Online-Abstimmung mit rund 600 Teilnehmenden entscheiden. SOKO Tierschutz e. V. wurde mit 16.336 Stimmen auf den ersten Platz gewählt. Der Verein setzt sich für Tierrechte ein und deckt u. a. Missstände in der Massentierhaltung auf.

Zum Film über SOKO Tierschutz e. V.

Hier finden Sie die 50 bestplatzierten Nominierten der Abstimmung über den Publikumspreis 2019.

 

Porträts der einzelnen Preisträgerinnen und Preisträger

Kategorie Chancen schaffen: Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin - querstadtein e. V.

„Wir möchten gerade junge Menschen für die Not inmitten unserer wohlhabenden Gesellschaft sensibilisieren und dabei die ehemals von Obdachlosigkeit betroffenen Menschen selbst zu Wort kommen lassen.“

Obdachlosigkeit macht Armut im öffentlichen Raum sichtbar, nichts bleibt privat. Bei Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin von querstadtein e. V. werden Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen waren, aktiv: Als Stadtführer vermitteln sie ihre eigene Erfahrung und Sicht. Aus erster Hand berichten sie vom Leben auf der Straße und ihren ganz privaten Schicksalen. So zeigen sie etwa, wie man einen guten Schlafplatz für kalte Nächte findet.

Auf den Touren erfahren die Jugendlichen nicht nur viel über Wohnungs- und Obdachlosigkeit in der Hauptstadt. Sie tauschen sich mit Menschen aus, denen sie sonst vielleicht mit Vorbehalten begegnen oder ausweichen. Die Mitwirkenden des Projekts werden für ihren Lebensmut und die beispielhafte Fähigkeit gewürdigt, mit einfachen Mitteln jungen Menschen einladend ein schwieriges Anliegen nahezubringen.

querstadtein.org

Kategorie Leben bewahren: Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!

 „Es lohnt sich, anzufangen! Jeder kann zum Umweltschutz beitragen. Damit Mikroplastik gar nicht erst ins Abwasser gelangt, haben wir untersucht, wo es herkommt und Filter entwickelt, die es direkt an der Quelle zurückhalten.“

Mikroplastik – das sind feinste Kunststoffteile, die auch über die Abwässer in die Umwelt gelangen, samt Schadstoffen von Meeresorganismen aufgenommen und so Teil unserer Nahrungskette werden können. Die drei Schülerinnen Leonie und Zoë Prillwitz sowie Aurélie Zimmermann haben sich dem Problem an zwei Eintragsquellen gestellt: Der Waschmaschine und dem Waschbecken.

Die Schwestern Leonie und Zoë hatten eine geniale Idee: Selbst entwickelte Mikroplastikfilter für Waschmaschine und Waschbecken bekämpfen Mikroplastik direkt an der Quelle, sodass es gar nicht erst ins Abwasser gerät. So kann jeder beim Waschen einfach und effektiv selbst zum Umweltschutz beitragen. Die Mädchen engagieren sich bei Fridays for Future und in der Pfadfinderschaft, um ihre Botschaft in die Welt zu tragen.

 

Kategorie Grenzen überwinden: CDS GmbH

„Wir engagieren uns, um Menschen mit Behinderung oder Fluchtgeschichte eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu geben. Es ist einfach großartig, zu sehen, wie die Mitarbeitenden in ihrer gemeinsamen Arbeit Tag für Tag Barrieren überwinden.“

Rund siebzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bei der CDS GmbH, einem Repro-Unternehmen aus München. Davon sind etwa dreizehn Prozent gehörlos oder haben starke Einschränkungen beim Hören. Damit die Kommunikation in der Firma auch mit Barrieren im Alltag gut klappt, bietet sie Gebärdensprachkurse für die ganze Belegschaft an. Außerdem arbeiten zwei Geflüchtete in dem Team mit, das aus vierzehn Nationalitäten besteht.

Ziel ist es, alle Mitarbeitenden unabhängig von Voraussetzungen oder Einschränkungen gleich ins Team einzubinden und neue Begegnungsräume zu schaffen. Die Firma CDS GmbH kooperiert mit einer Fachoberschule aus der Region, damit Praktikantinnen und Praktikanten mit Hörbeeinträchtigung beschäftigt werden können.

cdsdigital.de

 

Kategorie Generationen verbinden: Tausche Bildung für Wohnen e. V.

„Wir wollen Kindern in strukturschwachen Stadtteilen neue Perspektiven schenken, indem wir sie nicht nur in ihrer schulischen, sondern auch in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen.“

Die Stadtteile Duisburg-Marxloh und Gelsenkirchen-Ückendorf stehen vor mehrfachen Herausforderungen: Kinderarmut, Arbeitslosigkeit, Lehrermangel und Wohnungsleerstand liegen weit über dem bundesweiten Durchschnitt. Der Verein Tausche Bildung für Wohnen e. V. fördert die Kinder aus diesen Stadtteilen in ihrer persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung.

Die Idee ist so einfach wie gut: Junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst oder im Studium wohnen dort für mindestens ein Jahr mietfrei. Im Gegenzug unterstützen sie in gezielten Lern- und Förderangeboten die Kinder des Stadtteils und stärken so gleichzeitig das kooperative Miteinander vor Ort. Seit der Gründung 2012 haben sich bereits 42 Bildungspatinnen und Bildungspaten im Verein engagiert und Betreuungsangebote für über 500 Kinder ermöglicht.

tauschebildung.org

 

Kategorie Demokratie stärken: ichbinhier e. V.

 „Die Kommentare auf Facebook reichen oftmals von Herabwürdigung, Ausgrenzung und Anfeindung bis hin zur Befürwortung von Gewalt gegenüber ganzen Bevölkerungsgruppen. Wir möchten Mut machen, sich den Hasskommentaren entgegenzustellen.

Für eine faire Debattenkultur engagieren sich der Verein ichbinhier e. V. und die Facebook-Gruppe #ichbinhier. Sie sensibilisieren für den Hass in den sozialen Medien und treten gereizten Stimmungen in der Onlinewelt entgegen. Den Engagierten ist es so gelungen, die größte Counterspeech-Initiative Deutschlands mit inzwischen etwa 45.000 Gruppenmitgliedern aufzubauen. Gegründet wurde die Initiative nach dem schwedischen Vorbild #jagärhär.

Gegen Beleidigung, Häme und persönliche Angriffe posten die Mitglieder des Netzwerks tagtäglich sachliche, konstruktive und menschenfreundliche Kommentare. Außerdem bietet der Verein Weiterbildung und Beratung für Vertreterinnen und Vertreter von Medien und Politik an. Mit seinem Engagement setzt er ein persönliches und zugleich zivilgesellschaftliches Zeichen für Demokratie und Toleranz.

www.ichbinhier.eu

Publikumspreis: SOKO Tierschutz e. V.

Tiere werden verstümmelt, Qualzucht unterzogen und grausam transportiert. Wir möchten die Bevölkerung dafür sensibilisieren und durch investigative Recherchen diese rechtlichen Missstände aufdecken.“

Der Verein SOKO Tierschutz e. V. versteht sich als Sonderkommision für die verheimlichten Realitäten, die unseren Umgang mit Tieren prägen. Seit seiner Gründung vor sieben Jahren liegt die Besonderheit der Vereinsarbeit in investigativer Recherche. In öffentlichkeitswirksamen Protestaktionen machen die aktiven Mitglieder gegen Rechtsbrüche in der Tierhaltung und für die Rechte der Tiere mobil.

So deckten sie bisher unbekannte Missstände auf, wie die systematische Schlachtung kranker Kühe oder illegale Primatenversuche. Die Engagierten klären Verbraucherinnen und Verbraucher mittels medialer Berichterstattung über Tierhaltung und Fleischproduktion auf. Dabei nehmen sie auch die Folgen für die Umwelt und den Schutz der Menschen in den Blick.

www.soko-tierschutz.org

 

Sonderpreis: Ostritzer Friedensfestinitiative

„Wir wollen mit unseren Friedensfesten zeigen, dass eine Stadt gemeinsam mit einer couragierten Zivilgesellschaft etwas gegen rechtsextreme, nationalistische und fremdenfeindliche Umtriebe tun kann!“

Die kleine Stadt Ostritz in Sachsen sorgt für großes Aufsehen: Seit 2018 engagieren sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Friedensfesten und einem Friedenslauf für ein demokratisches Miteinander in ihrer Region. Dies ist ihre Antwort auf rechtsextreme Festivals und Kampfsportveranstaltungen in Ostritz mit hunderten Besucherinnen und Besuchern. 

Mit ihren Friedensfesten hat sich die Bürgerschaft, zusammen mit dem Internationalen Begegnungszentrum und der Stadtverwaltung dazu entschlossen, ihre Stadt nicht den Rechtsextremen zu überlassen. So beanspruchen sie den öffentlichen Raum für sich, um ein Fest für Demokratie, Toleranz und Vielfalt zu feiern. Mit großem, kreativem Engagement ist es den Friedensfesten gelungen, lokal und überregional große Resonanz zu gewinnen – beispielhaft!

ostritzer-friedensfest.de

 

Deutscher Engagementpreis 2019

Broschüre

Hier können Sie das Heft zum Deutschen Engagementpreis 2019 herunterladen.

Broschüre Deutscher Engagementpreis 2019

 

 

Publikumspreis 2019

Online-Voting um den Publikumspreis

Hier finden Sie die 50 bestplatzierten Nominierten der Abstimmung über den Publikumspreis 2019 (PDF).

 

 

Unsere Preisträger 2019: Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin - querstadtein e. V.
Unsere Preisträger 2019: Mikroplastik - Gefahr aus der Waschmaschine?!
Unsere Preisträger 2019: CDS GmbH
Unsere Preisträger 2019: Ostritzer Friedensfestinitiative
Unsere Preisträger 2019: Tausche Bildung für Wohnen e. V.
Unsere Preisträger 2019: ichbinhier e. V.
Unsere Preisträger 2019: SOKO Tierschutz e. V.