Ausgezeichnet

Rudern mit Tradition

Bereits 1909 gründeten eine Handvoll passionierter Paddlerinnen und Paddler den „Halleschen Canoe- und Motorbootclub“. Der Böllberger Sportverein beruft sich auf eine lange Tradition des Kanusports in Halle.  

Der engagierte Sportverein aus Sachsen-Anhalt erinnert an die Wurzeln der Sportarten in Halle, denen sich der Verein in seiner größten Sektion widmet: dem Kanusport und dem Kanuslalom. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren der Kanurennsport und der Kanusegelsport besonders populär im Flachland. Das Kanurudern hingegen war weniger verbreitet.  

Die historischen Vorgänger des Böllberger Sportvereins trugen dazu bei, die Sportart des Kanuruderns in der Region zu etablieren. Die BSG Motor Süd Halle als Rechtsvorgänger des BSV Halle wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet, darunter 1990 mit dem „Goldenen Paddel“ – die seinerzeit höchste Auszeichnung des Kanuverbandes der DDR. 

Bis heute engagiert sich der Böllberger Sportverein aus Halle im Kinder-, Nachwuchs- und Leistungssport. Der ehrenamtliche Einsatz fleißiger Sportfans als Trainerinnen und Trainer sowie in Vereinsgremien ermöglicht etwa 60 Kindern und Jugendlichen eine sinnstiftende Freizeitaktivität. Seit 1995 gelang es kontinuierlich, Athletinnen und Athleten in nationalen Auswahlteams zu qualifizieren. 

Der Böllberger Sportverein Halle e. V. wurde 2019 mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) verleiht gemeinsam mit der Commerzbank das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein. 2020 war der Verein für den Deutschen Engagementpreis nominiert. 

Zur Website des Projekts

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht