Ausgezeichnet

Sicher im Straßenverkehr

Über 70.000 Kinder in Deutschland erleiden jedes Jahr eine Kopfverletzung, welche schwerwiegende Folgen wie ein Schädelhirntrauma nach sich ziehen kann und eine langwierige und schwierige Behandlung erfordert. Zudem können oft unterschätze Folgeschäden auftreten, die eine Wesensveränderung, Gedächtnisprobleme oder Aufmerksamkeitsdefizite der Kinder bewirken. Dana Mroß setzt sich als Koordinatorin der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg für die betroffenen Familien ein und steht ihnen tatkräftig zur Seite.

Sie berät seit 2014 über passende Therapieangebote und vermittelt die passende Ansprechpartnerin oder den passenden Ansprechpartner, da die betroffenen Familien oft mit der Situation überfordert sind. In Selbsthilfegruppen können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit anderen Betroffenen auf Augenhöhe über den Umgang mit ihren Hirnschädigungen austauschen. Auch die Aufklärung über das Krankheitsbild und die Folgen des Schädelhirntraumas sind wichtige Bestandteile ihres Engagements. Bei der Aktion Mit Helm, aber sicher! werden junge Menschen dazu angeregt, einen Helm zu tragen, damit die Gefahr für Kopfverletzungen reduziert werden kann. Ein wichtiges Ziel ist damit auch die Sensibilisierung für die Risiken im Straßenverkehr sowie die Erhöhung der Akzeptanz des Helmes bei Jugendlichen ab der siebten Klasse. Dana Mroß möchte weitere ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer für das Projekt gewinnen und die Idee so auch in andere Bundesländer weitertragen.

Seit 2010 verleiht die Aktion Kinder Unfallhilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers alle zwei Jahre den Präventionspreis Der Rote Ritter und fördert damit besondere Ideen, die Kinder sicherer durch den Straßenverkehr lotsen. 2018 wurde Dana Mroß mit der Beratungsstelle Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg mit dem roten Retter ausgezeichnet.

Zu Website des Projekts 

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht