Ausgezeichnet

Singen für Europa

Das Studierendenwerk Thüringen bringt mit seinem Projekt „Trilaterales Chortreffen Weimar-Amiens-Krakau (2016-2018)“ singbegeisterte Menschen aus Deutschland, Frankreich und Polen zusammen, um die Zusammenarbeit der drei Länder auch auf kultureller Ebene zu fördern. Für dieses Engagement erhielt das Studierendenwerk den Weimarer-Dreieck-Preis 2018.

Die länderübergreifende Arbeit des Studierendenwerkes Thüringen hat bereits eine lange Tradition. Seit den 90er Jahren gibt es einen lebendigen Studierendenaustausch zwischen Kultur- und Sportgruppen aus Thüringen und dem polnischen Krakau und auch mit dem französischen CROUS Amiens-Picardie gibt es eine Kooperation. Seit 2011 werden regelmäßig kulturelle Studierendenaustausche organisiert, um die Zusammenarbeit der drei Länder Deutschland, Frankreich und Polen auch im kulturellen Bereich zu vertiefen. Nach einem erfolgreichen Tanzfestival in Weimar, Amiens und Krakau kam die Idee eines trilateralen Chortreffens auf, welches nun seit 2016 realisiert wird. Bei der ersten Begegnung in Weimar trafen sich insgesamt 120 Choristinnen und Choristen und ca. 30 studentische Musikerinnen und Musiker aus den Thüringer Hochschulen, um eine Woche intensiv miteinander zu proben und die „Jubiläumsmesse“ des picardischen Komponisten Rodolphe Pierrepont gemeinsam einzustudieren. Das zweite Treffen der Chöre fand 2017 in Amiens statt. Sieben Tage lang übten die Teilnehmenden gemeinsam, um schließlich das Werk Carmina Burana von Carl Orff mit Begleitung des Universitätsorchesters Amiens zur Aufführung zu bringen. Bei den Treffen steht neben den Aufführungen der Begegnungsgedanke im Vordergrund – die jungen Sängerinnen und Sänger lernen sich durch das gemeinsame Singen und Proben intensiv kennen und profitieren vom länder- und sprachübergreifenden Erfahrungsaustausch. Der dritte und letzte Teil des trilateralen Chortreffens wird 2019 in Krakau stattfinden.

Das Weimarer Dreieck geht auf ein Treffen der Außenminister von Polen, Frankreich und Deutschland 1991 in Weimar zurück – bis heute finden jährliche informelle Treffen der Außenminister an wechselnden Orten statt. Der 2010 gegründete Verein Weimarer Dreieck e. V. hat es sich zum Ziel gesetzt, aus der Idee der Außenminister europäische Realitäten und Synergien zu entwickeln. Seit 2012 wird vom Verein in Kooperation mit dem Oberbürgermeister der Stadt Weimar der „Weimarer-Dreieck-Preis“ für zivilgesellschaftliches Engagement verliehen. 2018 wurde das Studierendenwerk Thüringen für sein trinationales Chorprojekt mit der Auszeichnung geehrt.


Zur Website des Projektes

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht