Ausgezeichnet

Sport kennt kein Alter

Sport mit Rollator – geht das? Der Turnverein 1848 Erlangen e. V. sieht darin keinen Widerspruch und stellt für ältere Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit das Angebot „Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte“ bereit. Durch das ungewöhnliche Sportangebot in Verbindung mit einem Fahrdienst werden älteren und gebrechlichen Menschen sportliche Betätigung und gleichzeitig soziale Teilhabe ermöglicht. Der Verein erhielt den großen Stern des Sports in Gold des Deutschen Olympischen Sportbunds.

Der TV 1848 Erlangen reagiert mit dem Angebot auch auf den demografischen Wandel und die Altersentwicklung im Verein: Mehr als 200 seiner Mitglieder sind 80 Jahre alt oder älter. Um diese Menschen nicht auszuschließen, sondern stattdessen auf ihre besonderen Bedürfnisse einzugehen, wurde der Rollator-Sport ins Leben gerufen und mit einem optionalen Fahrdienst verknüpft. Bei Bedarf können die betagten Menschen von Zuhause abgeholt und nach dem Kurs wieder nach Hause gebracht werden, was für manche den entscheidenden Schritt hin zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe bedeutet. Der Verein leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Inklusion von hochbetagten Menschen ins Vereinsleben und reicht ihnen eine Hand heraus aus der sozialen Isolation.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wird seit 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken durchgeführt. Geehrt werden Sportvereine, die sich in ihrem meist ehrenamtlichen Wirken über den klassischen Sportbetrieb hinaus in gesellschaftlich relevanten Bereichen engagieren. Der TV 1848 Erlangen konnte sich für sein inklusives Sportangebot über den diesjährigen großen Stern des Sports in Gold freuen.


Zur Website des Vereins

Zur Website des Preises

Zurück zur Übersicht