Ausgezeichnet

Thüringer Demokratiepreis 2016

Die Thüringer Bildungsministerin Birgit Klaubert hat am 12. Dezember 2016 im Augustinerkloster Erfurt zum vierten Mal den Thüringer Demokratiepreis an engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine vergeben.

Ministerin Birgit Klaubert erklärt die Notwendigkeit dieses Preises mit folgenden Worten: " Viel zu oft erleben wir, dass demokratisches Grundverständnis in unserer Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit ist. Rassismus, Ausgrenzung, demokratiefeindliche bis hin zu klar rechtsextremistischen Parolen halten in unserer Gesellschaft wieder Einzug. Umso wichtiger ist das herausragende Engagement unserer Preisträgerinnen und Preisträger für sozial Schwache, Vielfalt und Demokratie."

Den 3.000 Euro dotierten ersten Preis erhält in diesem Jahr Heike Döbler, die zweite Vorsitzende des Vereins "Täglich Brot Insel". Seit vielen Jahren kämpft sie insbesondere in ihrer Heimatstadt Kahla für eine demokratische Gesellschaft, die keinen Menschen ausgrenzt - trotz massiver Anfeindungen und Bedrohungen der örtlichen rechtsextremen Szene.

Gisela und Johannes Bock erhalten für ihr herausragendes Engagement den zweiten Preis sowie 2.000 Euro. Das Ehepaar ist Mitglied im "Bürgerbündnis gegen Rechts" in Weimar. In diesem Bündnis setzen sie sich aktiv für eine bunte und demokratische Gesellschaft ein.

Der mit 1.000 Euro dotierte dritte Preis geht an den Miniverlag der Buchkinder Weimar e. V. für das Gemeinschaftsprojekt "Welcome Refugees - Ein Willkommensbuch von Kindern für Kinder". Kinder mit und ohne Fluchthintergrund erarbeiten gemeinsam ein Willkommensbuch in fünf Sprachen zur Vorstellung der Stadt Weimar, beispielsweise von Spielplätzen, Museen, Kulturangeboten oder Begegnungsmöglichkeiten.

Zusätzlich werden die Bühne Schlachthof Eisenach e. V., die Handmade-Redaktion bei Radio F.R.E.I e. V., das Bündnis "Zivilcourage und Menschenrechte" im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und das Radio LOTTE Weimar e. V. mit den Anerkennungspreisen geehrt.

Mit dem Thüringer Demokratiepreis werden seit 2013 ausgezeichnete Praxisbeispiele und innovative Ansätze in der Arbeit für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung erkennt das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den langfristigen Einsatz und die gute, kreative und nachhaltige Arbeit für Demokratie an. Die prämierten Vereine und Personen können ihre Ziele und Anliegen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen und in besten Fall viele Thüringerinnen und Thüringer ermutigen sich gegen Rechtsextremismus zu engagieren.

Zur Webseite

Zurück zur Übersicht