Gastbeitrag

„Anschluss sichern. Verbindung schaffen. Weichen stellen“ – Die Deutsche Bahn Stiftung fördert Engagement

Gastbeitrag von Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG und Beiratsvorsitzender der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH

Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft, die ohne den beeindruckenden freiwilligen Einsatz von Millionen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in dieser Form nicht funktionieren könnte. All diejenigen, die sich ehrenamtlich für andere stark machen, verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung.

Auch wir als Deutsche Bahn Stiftung setzen uns für die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft ein. Wir wollen eine chancengerechte Gesellschaft mitgestalten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Die Förderung des Ehrenamts ist dabei ein zentrales Element unserer Arbeit – denn ohne das Engagement von so vielen Menschen wäre unsere Gesellschaft auch menschlich deutlich ärmer.

Die Verankerung der Deutschen Bahn in der Mitte der Gesellschaft ist eine der Stärken unserer Stiftung. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Bahn unterstützen die Arbeit der Deutsche Bahn Stiftung und engagieren sich auf vielfältige Weise für das Gemeinwohl. Mit unserem Mitarbeiterprogramm „Ehrensache“ fördern wir beispielsweise gemeinnützige Organisationen und Projekte, in denen sich DB-Mitarbeiter in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. Auf diese Weise wirken wir als Stiftung bundesweit und gleichzeitig unmittelbar und regional vor Ort und stärken so den Zusammenhalt der Gesellschaft.

Gerade an den Bahnhöfen werden gesellschaftliche Entwicklungen und soziale Schieflagen oft frühzeitig sichtbar. Daher unterstützen wir eine Reihe von Hilfsangeboten für Menschen in existenziellen Notlagen und helfen dabei, dass diese Menschen neue Perspektiven entwickeln können.

Bei der Bildung setzen wir früh an und wollen bessere Startbedingungen insbesondere für Kinder aus sozial- und bildungsbenachteiligenden Lebensverhältnissen schaffen. Daher engagieren wir uns mit verschiedenen Projekten seit langem in der Leseförderung. Denn Lese- und Sprachkompetenz sind die Grundlage für Bildung und Integration sowie der Schlüssel für beruflichen Erfolg. Als Mitinitiator des jährlichen Bundesweiten Vorlesetages sind wir auch hier besonders stolz auf das Engagement der vielen DB-Mitarbeiter.

Wie bereichernd freiwilliges Engagement ist, weiß ich im Übrigen aus eigener Erfahrung. Seit vielen Jahren helfe ich regelmäßig in der Bahnhofsmission mit, sortiere zusammen mit anderen Freiwilligen Kleiderspenden oder verteile Kaffee und Brote. Aus diesen Begegnungen nehme ich persönlich sehr viel mit. Freiwilliges Engagement ist eine wunderbare, weil sinnstiftende Aufgabe, die wir als Stiftung aktiv unterstützen.

Sehr gerne sind wir daher seit diesem Jahr auch Förderer des Deutschen Engagementpreises. Ein Preis, für den auch in diesem Jahr wieder hunderte eindrucksvolle und vielfältige Projekte nominiert waren. Mit diesem einzigartigen Preis können wir all denjenigen danken, die sich mit so viel Herzblut, Energie und Leidenschaft für unser Gemeinwohl einsetzen. Sie zeigen, was engagierte Menschen mit Herz und Kraft alles bewegen können und dass wir in einer Gesellschaft leben, in der es nach wie vor und gerade jetzt etwas zählt, sich sozial und gesellschaftlich zu engagieren – anderen Menschen zu helfen und Gutes zu tun.

Dafür danke ich allen Beteiligten sehr herzlich!