So klingt Europa: "Sounds of Bocholt"
Foto: Claudia Wienen
Publikumspreis 2021

So klingt Europa: "Sounds of Bocholt"

Organisation: Stadt Bocholt - Europabüro
Name: Petra Taubach
Ort: Bocholt
Webseite: www.bocholt.de
Nominiert von: Förderpreis für interkulturellen Dialog

Anlass für die Themenwahl für das Jugendcamp 2019 war eine bei Jugendlichen beliebte „Geräuschejagd“ per Smartphone. Das TextilWerk Bocholt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wollte das in 2019 begonnene EU-Projekt „Sounds of Changes“ um die Mitarbeit von Jugendlichen aus verschiedenen europäischen Ländern ergänzen. Ziel war eine größere Vielfalt der Geräusche, da junge Menschen oft anders wahrnehmen und Geräusche in unterschiedlichen europäischen Nationen auch anders wahrgenommen werden. Die Teilnehmenden hatten Gelegenheit, einen Einblick in den musealen Ablauf und die Archivierung von alltäglichen Dingen zu bekommen. Sie lernten am Beispiel der Heimatstadt Bocholt, wie vielfältig Europa klingen kann. Sie bekamen eine technische Einführung in Aufnahme- und Schnittgeräte. Sie wurden ebenfalls befähigt, auch zu Hause, z. B. für Bürgerradiosendungen, den Schulunterricht etc., Sendungen zu produzieren und damit an einer eigenen Berichterstattung zur Vielfalt Europas zu arbeiten und die eigene Medienkompetenz zu stärken. Das Projekt hat nicht nur Spaß gemacht, sondern einen Beitrag dazu geleistet, die Zukunft Europas durch die Sammlung und Archivierung von Geräuschen in der Vielfalt zu erhalten und für eine künftige Nutzung zu bewahren. Die Zusammenarbeit in nationengemischten Gruppen trug dazu bei, die sozialen Kompetenzen durch Toleranz, aktives Zuhören und gemeinsame Freude bei den verschiedenen Aktionen zu stärken und damit ein Zusammenleben in einem gemeinsamen Europa greifbarer zu machen.