Vor-Ort-Nominierung

Deutscher Nachbarschaftspreis 2018 nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2019

Die Vor-Ort-Nominierung...

Passend zum Fokus des Deutschen Nachbarschaftspreises wurde ein ganz besonderer Ort für die Ehrung der Preisträger gewählt: Die Berliner ufaFabrik ist seit 35 Jahren ein Treffpunkt für Menschen jeden Alters, aller Nationalitäten, Religionen und Berufe. Rund 250 Gäste freuten sich am Abend des 5. Septembers über die charmante Moderation der Schauspielerin und Musikerin Loretta Stern, die musikalische Begleitung durch die Singer-Songwriterin Georgie Fisher und die Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger. Jeweils nach der offiziellen Preisübergabe und der Ehrung der Erstplazierten auf der Bühne folgte noch eine besondere Ankündigung. Sebastian Gallander, der Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung, überreichte dem erfreuten Vertreter des Publikumspreisträgers die Nominierungskunde für den Deutschen Engagementpreis 2019. Michael Vollmann, ebenfalls Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung, wandte sich danach auf der Bühne an den ersten Bundessieger, den Verein Tausche Bildung für Wohnen, und übergab ebenfalls die Nominierungsurkunde. Die Engagierten waren sehr erfreut über diese zusätzliche Würdigung ihres Einsatzes und sind gespannt auf den nächsten Wettbewerb um den Preis der Preise.

Die Preisträger...

Tausche Bildung für Wohnen e. V.

Der erste Platz der drei Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises 2018 ehrt das Stadtteilprojekt „Tausche Bildung für Wohnen“, in dem Bildungspaten benachteiligten Kindern neue Chancen geben und im Gegenzug für ihr Engagement mietfrei im Viertel wohnen können. Die Engagierten freuen sich über das damit verbundene Preisgeld von 10.000 Euro.

Ansässig im sozialen Brennpunktviertel Duisburg-Marxloh, engagiert sich das Projekt durch Bildungsangebote für Kinder und Familien des Stadtteils und fördert diese in ihrer persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung. Hierzu ziehen Bildungspaten - junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst, Studierende und Auszubildende - für mindestens ein Jahr in den Stadtteil und können dort mietfrei wohnen. Im Gegenzug betreuen die Bildungspaten nach einer Qualifizierung benachteiligte Kinder des Stadtteils. Die Paten helfen ihren Patenkindern bei den Hausaufgaben, sie geben Nachhilfe und gestalten mit den Kindern gemeinsam die Freizeit. Dabei wird die lokale Infrastruktur von städtischen und religiösen Einrichtungen wie Moscheen, Kirchen, Sportplätzen, Turnhallen und Jugendzentren genutzt, die ihre Türen und Tore für die Teilnehmer des Projekts möglichst kostenlos öffnen. Zentrale Anlauf- und Begegnungsstelle für alle Beteiligten ist ein großer Lern- und Arbeitsraum: die TauschBar. In diesem "Stadtteilkinderzimmer" wird Nachhilfe gegeben, die Hausaufgaben werden betreut und Spiele gespielt. Die TauschBar bietet zudem auch den Eltern eine Anlaufstelle für Fragen und Beratung, so wird die soziale Durchmischung im Stadtteil gefördert.

Zur Website

 

Ickerner Bürgerpicknick

Die drei Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises wurden aus den 16 Landessiegern ermittelt, die ebenfalls auf der Preisverleihung ausgezeichnet wurden und ein Preisgeld von 2.000 Euro erhalten haben. Der Publikumspreisträger „Ickerner Bürgerpicknick“ aus dem Ruhrgebiet, der aus dem Online - Voting mit 2.500 Stimmen hervorging, freut sich über ein Preisgeld von 5.000 Euro.

Seit mehreren Jahren lädt der Verein „Mein Ickern“ gemeinsam mit dem Westfälischen Landestheater zum Bürgerpicknick auf dem Ickener Marktplatz ein. Rund 800 Menschen folgen diesem Aufruf und machen es sich im Sommer mit einer Picknickecke gemütlich. Sie haben Stühle, Kissen, Teppiche und Kandelaber dabei, die neben Speis und Trank zu einer schönen und gemütlichen Plauderstimmung und dem Austausch untereinander beitragen. Mit Einbruch der Dunkelheit folgt das Highlight mit einem kostenlosen Open-Air-Konzert. Die vielfältigen Aktivitäten des Vereins, insbesondere aber das Bürgerpicknick, bringen Freunde, Bekannte und Nachbarn zusammen und stärken das Miteinander. In Ickern, das nach dem Ende der Kohleförderung mit zunehmender Arbeitslosigkeit und knappen Freizeitangeboten zu kämpfen hatte, fördern die Engagierten damit vorbildlich das Gemeinschaftsgefühl.

Zur Website

Der Preisausrichter...

Der mit insgesamt über 50.000 Euro dotierte Deutsche Nachbarschaftspreis wurde 2017 von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen und zeichnet Initiativen aus, die sich in ihrer Nachbarschaft  für ein offenes, solidarisches und demokratisches Miteinander engagieren. 2018 gab es über 1.000 Bewerbungen. Der Preis wird gefördert von der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland, EDEKA, Vonovia, Zalando und unterstützt von einem großen Netzwerk an Partnern, wie z.B. dem Deutschen Städtetag und der WALL AG.

Zur Website

Zur Übersicht