Vor-Ort-Nominierung

Sozialtransferpreis nominiert drei Preisträger für Deutschen Engagementpreis

Die Vor-Ort-Nominierung...

Am 25. Mai kamen in der Industrie- und Handelskammer Braunschweig im festlichen Kongressaal rund 200 Menschen zusammen um den außergewöhnlich engagierten Einsatz von Unternehmerinnen und Unternehmern der Region zu ehren. Mit dem Sozialtransferpreis, der seit 2010 von der IHK Braunschweig vergeben wird, werden Kooperationen zwischen lokalem Unternehmertum und sozialen Organisationen ausgezeichnet. Georg Weber, der Stellvertreter des Präsidenten der IHK Braunschweig begrüßte die Festrednerin Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, und Harald Tenzer, den Vorsitzenden der Jury. Mit einem beeindruckenden Fürspruch für das Engagement in Niedersachsen leitete die Ministerin über zu den außergewöhnlichen Nominierten des Tages. Das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger verdeutlichte Harald Tenzer. Die Veranstaltung wurde umrahmt von musikalischen Einlagen der Inklusivband „The Mix“ der Evangelischen Stiftung Neuerkerode.

Im Nachgang der Verleihung erfuhren die Nominierten noch eine zusätzliche Würdigung: Artemis Toebs, Referentin im Team des Deutschen Engagementpreises, war aus Berlin angereist und übergab die Nominierungsurkunden für die drei Preisträger-Projekte. Im Anschluss erwartete die Anwesenden ein kleiner Empfang in den Räumen der IHK Braunschweig.

Die Preisträger...

„Gewaltfrei Lernen“, ein Projekt der TAG Wohnen & Service GmbH  zusammen mit der Kranichdammschule Salzgitter-Lebenstedt  und der Jumpers gGmbH

Eltern, Lehrkräfte und Betreuer erleben häufig, dass Kinder und Jugendliche Gewalt als Mittel zur Konfliktlösung anwenden. Durch das Projekt „Gewaltfrei Lernen“ werden die jungen Menschen mit Hilfe von Regeln in ihrer Team- und Konfliktfähigkeit unterstützt. Verschiedene Trainingsprogramme sollen den Mädchen und Jungen bei ihrer Persönlichkeitsbildung helfen und zugleich vorbeugend auf Gewalt und Ausgrenzung wirken. Gerade bei Kindern im Grundschulalter spielen Freundschaften eine zentrale Rolle. Um diese pflegen zu können, bedarf es der Aufstellung und Einhaltung von Regeln, damit die Kinder einen Leitfaden haben und sich in diesem Rahmen sicher und geborgen fühlen können. Kommt es dennoch zu Regelverletzungen, so müssen diese leicht und verständlich, nach einer abgesprochenen Verfahrensweise zu klären sein. Das Einüben konfliktentschärfender Verhaltensmuster in der Schule und in der außerschulischen Betreuung am Nachmittag, sollen den Kindern neue Handlungsmuster aufzeigen, um Streitigkeiten auch ohne Gewalt lösen zu können. Um dieses zu erreichen, werden nicht nur die Kinder und Lehrkräfte und Betreuer aktiv in das Projekt eingebunden, sondern auch die Eltern.

„Senioren und Jugendliche in der Weststadt“, ein Projekt der IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Niederlassung Braunschweig zusammen mit dem Stadtteilentwicklung Weststadt e.V., Treffpunkt Pregelstraße

In der Braunschweiger Weststadt haben sich Senioren mit der Idee zusammengefunden, Jugendlichen niederschwellig Perspektiven aufzuzeigen und sie sinnvoll zu beschäftigen. Diese Herren verfügen über langjährige Erfahrungen in handwerklichen Berufen und haben alle samt Spaß am Umgang mit jungen Menschen. Die Kinder erleben außerhalb von Schule und Elternhaus, wie sie mit ihren eigenen Händen Dinge schaffen, die einen Mehrwert für die gesamte Gesellschaft haben. Gebaut werden zum Beispiel Nistkästen aus Holz, Computer aus alten Elektronikteilen oder auch Möbel aus Paletten. Die Palettenmöbel wurden nach ihrer Fertigstellung im Stadtteil aufgestellt und zur Nutzung für die Allgemeinheit freigegeben. Dadurch haben die Jugendlichen eine Wertschätzung erfahren, die Ihnen sonst nicht immer zu Teil wird. Für alle Beteiligten hat dieses Projekt einen großen Mehrwert. Die Werkstattaktivisten haben ein sinnstiftendes Ehrenamt gefunden mit dem sie auch ihre sozialen Kontakte ausbauen können und die Kinder- und Jugendlichen bekommen durch dieses Engagement auf spielerische Art und Weise Erfolgserlebnisse.

Inklusives Fußballturnier „Wir sind Fußball“, ein Projekt der KICK OFF OHG zusammen mit dem Tiny Tots e.V.

Sport vereint unsere Gesellschaft und schafft Begegnung zwischen Menschen mit ganz unterschiedlichem Hintergrund. „Wir sind Fußball“ hatte das Ziel das Thema Inklusion durch Sport in einem einzigartigen Fußballturnier aufzugreifen. In einem inklusiven Fußballturnier spielten Kinder und Jugendliche mit körperlicher, seelischer oder geistiger Beeinträchtigung der Sportfreunde Braunschweig, Kinder der Remenhof-Stiftung, die aus problematischen familiären Verhältnissen stammen, Kinder mit Hörschädigung aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte und zwei Jugendmannschaften des BSC Acosta und des SV Querum. Das Besondere am Turnier war, dass es ohne Schiedsrichter ausgetragen werden konnte, weil die diversen Teams nicht gegeneinander sondern miteinander angetreten sind. Das Motto war "Begegnung statt Wettbewerb“. Die Veranstaltung war für alle Beteiligten von ganz besonderem Wert und zeigte wie selbstverständlich gelebte Inklusion. Gesundheitlich beeinträchtigte Kinder und Kinder aus sozial schwächeren Familien fanden in diesem Turnier ihren Platz mitten in der Gesellschaft.

Der Preisausrichter...

Mit dem Sozialtransferpreis der IHK Braunschweig wird jährlich besonderes gesellschaftliches Engagement von Unternehmerinnen und Unternehmern gewürdigt. Dazu werden Projekte ausgezeichnet, die von Unternehmen gemeinsam mit einer sozialen Organisation durchgeführt werden.

Zu den sozialen Organisationen können Non-Profit-Organisationen, Wohlfahrtsverbände, Vereine, gemeinnützige Einrichtungen, Behinderteneinrichtungen und Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen gezählt werden. Auch Kultureinrichtungen und Einrichtungen des Umwelt-, Natur- und Tierschutzes können als soziale Organisation bei einer Bewerbung berücksichtigt werden. Es werden der Unternehmer oder die Unternehmerin ausgezeichnet, der/die in besonders vorbildlicher Weise ein besonderes Projekt unterstützt.

Die am Projekt beteiligten Partner müssen den Sitz im Bezirk der IHK Braunschweig haben.
Der IHK-Sozialtransferpreis ist insgesamt mit 20.000 Euro dotiert.

Webseite

Zur Übersicht