Vor-Ort-Nominierung

Space2groW nominiert für den Deutschen Engagementpreis

Die Vor-Ort-Nominierung...

Das Projekt Space2groW hat den ersten Platz des Deutschen Integrationspreises der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gewonnen. Bei der Preisverleihung in Frankfurt im November 2018 erhielt das Projekt 50.000 Euro Preisgeld. Damit würdigte die Jury den besonderen Einsatz von geflüchteten Frauen für andere geflüchtete Frauen. Gemeinsam mit Anna Arenz und Julia Michalsky vom Deutschen Integrationspreis überraschte Artemis Toebs vom Team des Deutschen Engagementpreises die Siegerinnen im Büro der Frauenkreise mit der Übergabe der Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis. Die Nominierung wurde per Videoaufnahme begleitet. Im Anschluss konnten bei herzlicher Bewirtung mit Kaffee und Keksen in aller Ruhe Fragen rund um den Wettbewerb und die Möglichkeiten der Sichtbarmachung des Engagements geklärt werden.

Der Preisträger...

Space2groW richtet sich speziell an Frauen mit eigener Fluchtgeschichte. Das Projekt bietet berlinweit Workshops und Beratungsgespräche für geflüchtete Frauen zu Familienplanung und Gesundheit an. Dadurch baut es Barrieren ab und schafft Zugänge zu Informationen über Verhütung, Schwangerschaftsvor- und -nachsorge, Zyklus etc. So werden geflüchtete Frauen ermächtigt, ihre Familienplanung besser steuern zu können und damit Freiräume zum Ankommen und zur Lebensplanung in Deutschland zu schaffen. Die Projektdurchführenden sind Teil der Communities und haben eigene Fluchthintergründe. Die Besonderheit des Projekts ist es, dass geflüchtete Frauen untereinander und miteinander zu den Themen Familienplanung, Frauengesundheit und Empowerment arbeiten. Sie fällen damit selbstbestimmt Entscheidungen über den eigenen Körper und in der eigenen Familie, dies ist nach Überzeugung der Engagierten eine Grundvoraussetzung für alle weiteren Schritte in die Gesellschaft hinein. Die Trainerinnen sind Teil der Communities und teilen deren Erfahrungen. Durch diese Vertrauensebene werden die Inhalte besser angenommen. Langfristig soll das Netzwerk und das Konzept deutschlandweit stattfinden, so der Wunsch der Gründerinnen und Projektleiterinnen Anab Mohamud und Zeina Massaad.

Zur Website des Projektes

Der Preisausrichter...

Mit dem Deutschen Integrationspreis identifiziert die Hertie-Stiftung überzeugende Projekte und unterstützt sie bei der Umsetzung. Vorausgegangen war eine Crowdfunding-Phase, in der 27 Integrationsprojekte um finanzielle Unterstützung für ihre Vorhaben geworben hatten. Mehr als 10.000 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und hatten insgesamt rund 380.000 Euro gespendet. Die Projekteideen mit den meisten Unterstützerinnen und Unterstützern honorierte die Hertie-Stiftung mit Preisgeldern von insgesamt 140.000 Euro. Mit dieser Finanzierung konnten die Projekte ihre Ideen umsetzen. Ihre Erfolge präsentierten sechs Finalistinnen und Finalisten live der Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien und Öffentlichkeit. Bei der Bewertung spielten die Wirkung der Projekte, die Skalierbarkeit, Bedarfsorientierung und insbesondere die Mitwirkung von Geflüchteten eine entscheidende Rolle.

Zur Website

Zur Übersicht

Überraschungs-Nominierung Space2groW