Die "Schatzsuche" von GreifBar

Die "Schatzsuche" von GreifBar
Foto: Kaja Kaiser
  • Name:  Andreas Jansson
  • Organisation:  GreifBar (Werk des Pommerschen Kirchenkreises der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland)
  • Themen:  Bildung, Kinder und Jugendliche, Kultur, Religion, Soziales, Wohnen und Nachbarschaft
  • Ort:  Greifswald

Mit der "Schatzsuche" bietet GreifBar ein wöchentliches Angebot an, welches sich insbes. an Familien mit kleinen Kindern sowie an Kinder im Grundschulalter richtet. Bei einer Art Schnitzeljagd durch das Greifswalder Ostseeviertel, einem Stadtteil mit Zügen eines sozialen Brennpunkts, laufen seit März 2020 bis zu 50 Kinder und Elternteile von Station zu Station, bis sie am Ziel (samt "Schatz", oft eine kleine Süßigkeit) ankommen. An jeder Station finden sie ein großes Plakat, auf dem ein Teil einer selbstgeschriebenen und selbstbebilderten Geschichte zu lesen ist und das zu einer kleinen, passenden Aktion einlädt. So können auch jüngere und bildungsferne Kinder in die Geschichte eintauchen. Dieses Projekt erwuchs aus einem ehrenamtlich geleiteten Elternkindkreis, der sich im Zuge des ersten Corona-Lockdowns 2020 nicht weiter wie gewohnt treffen konnte. Doch anstatt das Angebot auszusetzen, überlegten die drei Mütter, welche den Elternkindkreis organisiert hatten, was für Corona-konforme Möglichkeiten es gab, um während des Lockdowns Familien mit kleinen Kindern im Ostseeviertel zu unterstützen. Diese Überlegungen führten zur "Schatzsuche", die auf so große Resonanz stieß, dass GreifBar auch über alle Lockdowns hinaus bis heute Woche für Woche eine "Schatzsuche" veranstaltet. Mittlerweile schließt sich an die "Schatzsuche" die "Schatzinsel" an, ein offenes Nachbarschaftstreffen bei der letzten "Schatzsuchen"-Station (an einem Spielplatz).

Nominiert für den
Deutschen Engagementpreis
2022