KATEGORIEN

Die Kategorien des Deutschen Engagementpreises

Um der Engagement- und Auszeichnungsvielfalt ein Gesicht zu geben, ehrt der Deutsche Engagmentpreis ausgezeichnet engagierte Menschen, Initiativen, Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen jährlich in sechs Kategorien. Eine Jury entscheidet Anfang September über die Preisträgerinnen und Preisträger der thematischen Kategorien, die mit je 5.000 Euro dotiert sind. Alle anderen Wettbewerbsteilnehmenden haben die Chance den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis zu gewinnen, über den die Bürgerinnen und Bürger im Herbst per Online-Voting abstimmen.

Chancen schaffen

Engagement, das ermutigt und neue Perspektiven eröffnet.

Grenzen überwinden

Engagement, das Kultur und Austausch schafft.

Leben bewahren

Engagement, das Leben, Natur und Kultur rettet und schützt.

Demokratie stärken

Engagement, das aktiv für Rechte und Beteiligung eintritt.

Zusammenhalt leben

Engagement, das Miteinander schafft und pflegt.

Publikumspreis

Über die Gewinnerin bzw. den Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreises entscheiden die Bürgerinnen und Bürger in einem Online-Voting. Im Herbst kann die Öffentlichkeit auf www.deutscher-engagementpreis.de über den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises abstimmen. Zur Auswahl stehen alle Teilnehmenden des Wettbewerbs, bis auf die von der Jury ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger der fünf Kategorien. Die ersten 50 Plätze der Abstimmung gewinnen die Teilnahme an einem kostenfreien Weiterbildungsseminar in Berlin.

Beispiele für die Kategorien

Chancen schaffen

Vorbilder - Future of Ghana Germany e. V.

Schwarze Vorbilder? Vielen Schwarzen Jugendlichen fehlt es daran. Das Projekt „Vorbilder“ richtet sich seit 2016 an junge Schwarze Menschen. Durch gezieltes Mentoring mit persönlichen Gesprächen, Workshops und Ausflügen ermutigen und fördern die Schwarzen  
Mentor:innen die Entfaltung von Begabungen und Möglichkeiten ihrer Mentees. So entstanden bereits mehr als 100 einzigartige Patenschaften. Die Verbindung von Mentoring und rassismussensiblem Empowerment ist aus Sicht der Jury besonders überzeugend und  bedeutsam.

www.fog-germany.de

Gefangene helfen Jugendlichen e. V.

Die Arbeit von „Gefangene helfen Jugendlichen e. V.“ aus Hamburg beruht auf zwei Säulen: Einerseits führt er Präventionsprojekte mit gefährdeten Jugendlichen durch, um ein Abgleiten in die Kriminalität zu verhindern, indem er sie mit dem Gefängnisalltag und den Lebensläufen von (ehemaligen) Inhaftierten konfrontiert. Andererseits unterstützen die Engagierten Gefangene bei der Resozialisierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Die Projekte des Vereins umfassen u.a. JVA-Besuche von Jugendlichen, Anti-Gewalt-Trainings, Suchtprävention, pädagogisches Boxen, und Aufklärung über Cybermobbing. 

www.gefangene-helfen-jugendlichen.de

StrassenGEBURTSTAG

Den Geburtstag eines Obdachlosen feiert niemand - oftmals nicht mal er selbst. Das soll sich ändern. Beim StrassenGEBURTSTAG bringt der Verein StrassenBLUES e. V. durch gemeinsame Veranstaltungen Obdachlose und Schenkende zusammen. Bei einem schönen Abendessen mit Live-Musik können sie sich austauschen und alle Barrieren fallen lassen, die sonst auf der Straße bei einer zufälligen Begegnung im Weg stehen. Ein Ziel des StrassenGEBURTSTAGSs ist es, dass sich daraus langfristige Patenschaften zwischen Schenkenden und Obdachlosen entwickeln.

www.strassenblues.de

Zusammenhalt leben

Förderverein Romanusbad Siebenlehn e. V.

Rehasport im Bad für Ältere, Schwimmkurse für alle Kinder? Aber nicht ohne Freibad! Und dafür bewahrt und pflegt seit über 20 Jahren der Förderverein Romanusbad Siebenlehn e. V. das historische lokale Freibad, sorgt für Angebote und Sicherheit. Abwanderung aus der  
Region und klamme kommunale Kassen haben dieses Engagement hervorgerufen. Hier lebt ein soziales Gesamtkunstwerk mit Vorbildfunktion für Sachsen – nicht zuletzt ein Standortfaktor. Im Förderverein Romanusbad Siebenlehn e. V. erkannte die Jury eine besonders bedarfsgerechte sozialräumliche Selbstorganisation mit direkter Wirkung für die Lebensqualität der Menschen und der Region.

www.romanusbad.de

Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck e. V.

Mit vereinten Kräften hat die Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck in nur kurzer Zeit ein weitreichendes Hilfsangebot geschaffen, um gemeinsam die gesellschaftlichen Herausforderungen der COVID-19 Krise in der Nachbarschaft zu stemmen. Seit März 2020 unterstützen rund 1.700 Engagierte ihre Nachbar:innen vor Ort, um akute Notlagen schnell und unbürokratisch zu lindern.

www.corona-ffb.de

Begegnung JUNG und ALT-ernativ – Die EULE, Schüler unterrichten Senioren

Seit 1998 führt die Caritas Gütersloh gemeinsam mit zwei Gymnasien aus der Region das Projekt "EULE" (Erleben,Unterrichten, Lernen, Experimentieren) durch. In wöchentlichen Kursen unterrichten rund 70 Schüler:innen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren Seniorenschüler:innen. Neben den Unterrichtsstunden, in denen die Schüler:innen ihr gelerntes Wissen imAustausch mit den Senior:innen teilen und anwenden können, finden auch gemeinsame Exkursionen und Klassenfahrten statt. 

www.caritas-guetersloh.de

Grenzen überwinden

Ein Hip-Hop-Projekt! Hier fasziniert eine Tanz- und Musikkultur und setzt Zeichen gegen Sexismus, Rassismus und Gewalt – für Weltoffenheit in Halle, wo der Rechtsextremismus gegenwärtig ist und ein Anschlag auf die Synagoge verübt wurde. Seit 2010 lockt das Team um Max Rademacher erfolgreiche internationale Künstler:innen und Musiker:innen zum Festival „Breathe in Break out“ nach Halle und aktiviert damit Jugendliche aus sozial benachteiligten Vierteln: Es entsteht ein besonderer, kreativer Raum für freie Ausdrucksformen ohne Ausgrenzung. Der strahlende Beitrag einer partizipativen Musikkultur für ein gleichberechtigtes Miteinander wird hier gewürdigt.

www.breatheinbreakout.de

Africa Positive Magazin

Das Projekt Africa Positive Magazin arbeitet gegen bestehende und immer wieder reproduzierte Vorurteile gegen Afrika an. Sie kämpfen für eine gerechte Berichterstattung und Repräsentation von Afrika in den Medien, die nicht romantisiert und sich nichtgängiger Vorurteile bedient. Zusätzlich organisieren sie Festivals und betreiben Aufklärung. 

http://www.africa-positive.de

Pfeffersport e. V.

Der Berliner Freizeit- und Breitensportverein Pfeffersport verfolgt seit gut 25 Jahren die Vision eines integrativen und inklusiven Sportvereins für alle. Damit ermöglicht der Verein allen Menschen mit und ohne Handicaps sportliche Betätigung und lebendige Teilhabe, ganz nach den individuellen Möglichkeiten, Bedürfnissen und Stärken. Ein eigener Inklusionsberater sorgt dafür, dass alle an Pfeffersport interessierten Menschen einen Platz in den Sportgruppen finden, und begleitet die Übungsleiter*innen bei ihrer Arbeit 

www.pfeffersport.de

Leben bewahren

AMSOC e. V. - Patenschaftsangebot für Kinder psychisch erkrankter Eltern

Psychische Erkrankungen der Eltern sind eine Belastung für Kinder, nicht selten erkranken Kinder selbst: AMSOC e. V. aus Berlin hat seit 2005 ein beispielloses Konzept entwickelt, das für die betroffenen Kinder verlässliche, langfristige ehrenamtliche Pat:innen qualifiziert, findet und begleitet. So wird eine gesunde Entwicklung von Kindern unterstützt, Familien bleiben erhalten und psychische Erkrankungen werden enttabuisiert. Das bewährte, innovative Modell dient inzwischen als Vorbild und Orientierung für ähnliche Projekte deutschlandweit. Die Jury würdigt, dass mit diesem freiwilligen Engagement ein präventives Angebot für psychische Gesundheit von Kindern geschaffen wird, das Beständigkeit, Innovation und Qualität beispielgebend verbindet.

www.amsoc-patenschaften.de  

 

Igelhilfe Radebeul e. V.

Der Igelhilfe Radebeul e. V. ist ein Teil der Arbeitsgruppe “Wildtiere in Not” beim NABU Dresden u. U., der seit 2016 verletzte,erkrankte oder untergewichtige Igel intensiv betreut und, wenn nötig, medizinisch versorgt. 20 ehrenamtliche Mitarbeiter:innenbetreuen 365 Tage im Jahr die Intensivstation und die Außenanlagen in Radebeul. Circa 50 externe Pflegestellen unterstützenden Igelhilfe Radebeul e.V. zu Hause durch Betreuungsplätze. 

www.igelhilfe-radebeul.de

Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!

Die Schwestern Leonie und Zoë hatten eine geniale Idee: Selbst entwickelte Mikroplastikfilter für Waschmaschine und Waschbecken bekämpfen Mikroplastik direkt an der Quelle, sodass es gar nicht erst ins Abwasser gerät. So kann jeder beim Waschen einfach und effektiv selbst zum Umweltschutz beitragen. Die Mädchen engagieren sich bei Fridays for Future und in der Pfadfinderschaft, um ihre Botschaft in die Welt zu tragen. 

 

Demokratie stärken

Meet a Jew

Viele Menschen in Deutschland kennen keinen Juden oder keine Jüdin persönlich. Das bundesweite Projekt „Meet a Jew“ des Zentralrats der Juden in Deutschland mit Sitz in Berlin will dies ändern, indem es ehrenamtliche jüdische Jugendliche und Erwachsene an Schulen, Universitäten oder Vereine für eine persönliche Begegnung auf Augenhöhe vermittelt. In den Begegnungen geben die jüdischen Ehrenamtlichen ab 14 Jahren individuelle Einblicke in ihren persönlichen Alltag. So gelingt es, ein oft stereotypes Bild von Jüdinnen und Juden in unserer Gesellschaft aufzubrechen, und individuelle Einblicke in die Vielfältigkeit des jüdischen Lebens hierzulande zu bekommen. 

www.meetajew.de

Mehr als wählen e. V.

"mehr als wählen e.V." hat in Frankfurt/M. seit 2017 einen auf Dauer angelegten Bürger*innenrat aufgebaut, der aus zufällig ausgelosten Einwohner*innen besteht, die sich partizipativ mit der Zukunftsgestaltung befassen. Ein Besonderheit ist die Verschiedenheit der zusammenkommenden Menschen. Angestrebt wird ein Transfer des Formats auf andere Städte.  

www.mehralswaehlen.de

 

Ostritzer Friedensfestinitiative

Die kleine Stadt Ostritz in Sachsen sorgt für großes Aufsehen: Seit 2018 engagieren sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Friedensfesten und einem Friedenslauf für ein demokratisches Miteinander in ihrer Region. Dies ist ihre Antwort auf rechtsextreme Festivals und Kampfsportveranstaltungen in Ostritz mit hunderten Besucherinnen und Besuchern. Mit ihren Friedensfesten hat sich die Bürgerschaft, zusammen mit dem Internationalen Begegnungszentrum und der Stadtverwaltung dazu entschlossen, ihre Stadt nicht den Rechtsextremen zu überlassen. So beanspruchen sie den öffentlichen Raum für sich, um ein Fest für Demokratie, Toleranz und Vielfalt zu feiern. Mit großem, kreativem Engagement ist es den Friedensfesten gelungen, lokal und überregional große Resonanz zu gewinnen – beispielhaft!

ostritzer-friedensfest.de